Beide Teams vor schweren Aufgaben

+
Mit vollem Körpereinsatz geht es für Handballer des TSV Alfdorf/Lorch (in rot) gegen den TSV Deizisau.

Handball, Württembergliga TSV Alfdorf/Lorch gegen Deizisau. WSG ALLOWA in Flein.

Alfdorf. Der Württembergligist Alfdorf/Lorch steht an diesem Sonntag um 17 Uhr vor einem schweren Spiel beim TSV Deizisau. Der befindet sich aktuell auf dem 3. Platz der Tabelle.

Nach dem Sieg gegen den Tabellenletzten Unterensingen hat das Team von Pascal Diederich durchaus wieder Perspektiven, das rettende Ufer zu erreichen. Man ist aktuell nur einen Punkt vom drittletzten Platz entfernt. Aber gerade jetzt geht es gegen einen sehr schweren Gegner.

Einige Ausfälle bei den Herren

Der Trainer ist sich darüber bewusst und bekennt, dass die Mannschaft eine sehr schwere Aufgabe vor sich hat: „Wir müssen versuchen, das Spiel so lange es geht offen zu gestalten“. Personell steht momentan noch ein Fragezeichen hinter Dominik Sos, der bereits in der letzten Woche krank war und Jan Spindler, der sich am vergangenen Samstag am Bein verletzte. Außerdem fehlt Markus Bareiß aus beruflichen Gründen. „Wir konnten auch in Anbetracht der fehlenden Spieler erneut nicht optimal trainieren“, sagt Diederich. Vielleicht gelingt der Mannschaft ein Überraschungserfolg wie in Neuhausen.

WSG Frauen beim Tabellenführer

Die Verbandsligamannschaft der WSG ALLOWA muss am Sonntag um 15 Uhr in Flein beim aktuellen Tabellenführer antreten. Das Bender-Team hat am Sonntag im Derby gegen Schorndorf eine großartige Moral gezeigt und noch in den letzten Minuten ein Remis erreicht. Dennoch hängen die Trauben im Weinort Flein am Sonntag für die Damen der Spielgemeinschaft wohl sehr hoch.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare