Beim SV Waldhausen ist Kampf angesagt

Der SV Waldhausen empfängt am Samstag den TSV Buch.

Aalen-Waldhausen. Es ist ein Duell zweier Tabellennachbarn: Der Fünfte SV Waldhausen empfängt am Samstag den Sechsten TSV Buch. „Nach der knappen Niederlage gegen den TV Echterdingen wollen wir jetzt unbedingt gewinnen“, sagt SVW-Vorstand Harald Drabek.

Die Elf von Trainer Jens Rohsgoderer stellt sich auf einen unangenehmen Gegner ein. „Buch ist sehr kampfstark, das wird alles andere als einfach“, sagt Harald Drabek. Zumal sich Wesley Wicker am Mittwochabend verletzt hat und derzeit ungewiss ist, ob er zur Verfügung steht.

Dass der SV Waldhausen in der Rückrunde nicht mehr so punkten kann wie noch in der Hinrunde, ist für Drabek wenig überraschend: „Ich glaube, dass uns die Gegner in der Vorrunde teilweise unterschätzt haben. Das passiert schon lange nicht mehr.“ Denn die Härtsfelder haben konstant gezeigt, dass sie in der Landesliga ins vordere Mittelfeld gehören.

„Platz drei wäre klasse“

Zwar hat der Vorstand den Aufstieg abgeschrieben, weil „Oberensingen und Geislingen zu weit weg sind“. Aber: „Platz drei am Saisonende wäre natürlich klasse.“ Aktuell trennen den SVW vom Dritten SV Bonlanden nur vier Punkte. alex

Info: Der B-Ligist SV Waldhausen II hat eine wichtige Personalie für die neue Saison geklärt und die Verträge mit Trainer Tobias Däffner und Co-Trainer Adrian Drabek verlängert.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare