Benedikt Rißel dominiert alle drei Tage

  • Weitere
    schließen
+
Benedikt Rißel - hier beim Abschlag - gewann die Hetzenhof Open souverän.

Die 77 Starter bei den Hetzenhof Open überzeugten auf hohem Niveau.

Lorch. Die Hetzenhof Open, ein höchst sportliches Golfturnier über drei Tage, fand am vergangenen Wochenende statt. Insgesamt 77 Golfer und Golferinnen standen auf der Startliste für die erste Runde am Freitag. Mit total 10 Schlägen unter Par (204 Bruttoschlägen) ging der Sieg ganz eindeutig an Benedikt Rißel (GC Hetzenhof).

Flightpartner Jeremy Hülsey beschrieb die Form von Rißel während des Finaltages mit den Worten: „An ihm ist kein Vorbeikommen. Schlägt man ein Birdie, schlägt er einen Eagle.“ Jeremy Hülsey (Stuttgarter GC Solitude) belegte den zweiten Platz in der Bruttowertung mit nur einem Schlag über Par. Johannes Hohnecker (GC Kirchheim-Wendlingen) konnte sich mit insgesamt 219 Bruttoschlägen (5 über Par) den 3. Platz sichern.

Auch Sabrina Schmid gewinnt

Die Bruttowertung der Damen ging an drei Mannschaftsspielerinnen der Damenmannschaft des Hetzenhofes. Mit 222 Bruttoschlägen und somit 8 über Par ging der Bruttosieg klar an Sabrina Schmidt. Auf den zweiten Platz hatte sich Constanze Pretzler mit 236 Bruttoschlägen gespielt. Der 3. Platz ging an Lisa Kunz mit 241 Bruttoschlägen, die zwar Schlaggleich mit zwei Mannschaftskolleginnen gespielt hatte, jedoch das Computerstechen gewann.

Weitere Preise gab es in der Bruttowertung der unterschiedlichen Altersklassen zu gewinnen. Der Bruttosieg der AK 50 Damen offen ging an Olga Pröll (GC Hetzenhof) mit 257 Bruttoschlägen. Helmut Kmit siegte in der AK 50 Herrenwertung offen, seine 239 Bruttoschläge hatte er allesamt mit nur einem einzigen Ball geschlagen.

Die AK 30 Damenwertung konnte ebenfalls Constanze Pretzler (GC Hetzenhof) für sich entscheiden. Die Herrenwertung in dieser Altersklasse ging an Johannes Hohnecker (GC Kirchheim-Wendlingen).

Lisa Kunz mit dem Longest Drive

Die Sonderwertung Longest Drive gingen an Lisa Kunz (GC Hetzenhof) mit 222 Metern und Robin Jordan (GC Hetzenhof) mit 290 Metern. Thomas May (GC Nippenburg) gewann mit 2,20 Metern die Herrenwertung des Sonderpreises „Nearest to the pin“ bei den Damen ging diese Wertung an Sabrina Schmidt mit 3,75 Metern.

Nachdem es die Tage zuvor immer wieder sehr starke Regenfälle bis hin zu Unwettern gab, war das Wetter über die drei Spieltage gnädig. Am ersten Tag waren die Bunker durch die vorangegangenen starken Regengüsse teilweise sehr hart, doch an den folgenden Tagen war der Sand perfekt präpariert, sowie auch der gesamte Platz. Die Grüns waren sehr schnell, stellenweise wurden die GolferInnen durch das hohe Rough und teils starke Windböen herausgefordert.

Als der vorletzte Flight am Finaltag auf dem Grün der letzten Spielbahn ankam, ging ein heftiger Regenschauer nieder, der zusätzlich mit Hagelkörnern aufwartete. Doch kaum waren die Bälle eingelocht, erstrahlte die Sonne wieder und der Championsflight konnte bei schönstem Sonnenschein das Turnier beenden.

Benedikt Rißel gehörte der letzte Putt. Er verlor vor dem Publikum, welches sich rund um das Grün der 9A angesammelt hatte, nicht die Nerven, sondern lochte seinen Ball sicher ein.

Während der 26. Hetzenhof Open wurden insgesamt 172 Birdies gespielt und vier Eagles davon zwei durch Benedikt Rißel (GC Hetzenhof), ein Eagle gelang jeweils Jeremy Hülsey (Stuttgarter GC Solitude und Cornelia Glass (GC Hetzenhof).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL