Beste Saisonleistung der TSB A-Jugend

+
Jonas Schwenk und sein Team feierten den dritten Auswärtssieg in Folge und stehen an der Spitze der Tabelle.

Mit 39:23 setzt sich das Team beim chancenlosen Schlusslicht TV Gerhausen durch.

Gerhausen. Die Formkurve deutet weiter steil nach oben. Nachdem die TSB-Youngster auch ihr drittes Auswärtsspiel in dieser Saison souverän für sich entscheiden konnten, war auch der Coach nahezu vollständig zufrieden. „Alle Jungs haben einen guten Job gemacht und im Vergleich zu den vorherigen Spielen einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht“, freute sich Philipp Schwenk. Besonders die Gmünder Abwehr harmoniert immer besser, obwohl die erneut gut aufgelegten Torleute Frederik Füchtner und Noah Hartmann in Gerhausen öfter hinter sich greifen mussten als noch beim 26:17-Heimerfolg über die TG Biberach. „Das lag aber daran, dass wir einfach ein höheres Tempo gegangen sind“, hatte Schwenk die Erklärung parat.

Erste Treffer für Neuzugang

 Besonders freute sich der Trainer aber darüber, dass Neuzugang Tamino Frey nach auskurierter Verletzung seinen Einstand feiern konnte. Nach 18 Minuten erzielte der Kreisläufer mit dem 10:6 (18.) seinen ersten von fünf Treffern im TSB-Dress. Genau in jener Phase, in der die Gmünder zunehmend den Widerstand der couragiert auftretenden Gastgeber brachen. In der Anfangsviertelstunde hatten die 78 Zuschauer einen Schlagabtausch auf Augenhöhe erlebt, bevor die beiden Rückraum-Kanoniere Jonas Schwenk und Jonathan Leichs dem TSB erstmals einen Vier Tore-Vorsprung verschaffen konnten. Mit einem 3:0-Lauf setzten sich die Jets kurzzeitig sogar auf 17:10 (28.) ab, dennoch ging es „nur“ mit einem 18:13 (30.) in die Halbzeitpause. Denn bei der Chancenverwertung besteht weiterhin noch Luft nach oben, wie Philipp Schwenk betonte: „Wenn wir unsere Würfe reinmachen, dann geht das Spiel tatsächlich noch deutlicher aus.“

 Diesen kleinen Makel behoben die Gmünder dann aber mit einer Gala-Vorstellung in der zweiten Halbzeit. 21 eigene Treffer und nur noch zehn Gegentore verdeutlichen, dass hier beinahe ein Klassenunterschied herrschte. Nach dem 19:15 (32.) schüttelten die vom zehnfachen Torschützen Jonas Schwenk angeführten Gäste den TV Gerhausen immer weiter ab. Spielmacher Leichs setzte immer wieder gekonnt Magnus Waibel und Frey (je 5 Tore) am Kreis in Szene, auch der flinke Manuel Menz (8 Tore) war nicht mehr zu bändigen. Beim 28:18 (42.) stand erstmals ein Zehn Tore-Abstand auf der Anzeigetafel, doch der TSB hatte noch nicht genug.

TSB weiter unermüdlich

In der Schlussphase vernagelte Hartmann über zehn Minuten lang seinen Kasten, seine Vorderleute hielten das Tempo weiter hoch und schraubten den Spielstand von 30:21 (49.) auf 38:21 (59.) hinauf.

Noel Reibstein sorgte für das auch in dieser Höhe verdiente 39:23-Endresultat. Deutlich schmerzhafter war es für Gerhausen allerdings, dass sich Jesuran Titus bei einem Zusammenprall mit dem eigenen Mitspieler verletzt hatte. „Ihm wünschen wir an dieser Stelle gute Besserung“, zeigte sich Philipp Schwenk als fairer Gewinner, hatte den Blick aber auch schon nach vorne gerichtet.

 Denn der kommende Gegner TG Geislingen wird die Gmünder schon deutlich mehr fordern. Im Stadtderby beim TV Altenstadt setzte die TG zuletzt in aller Deutlichkeit mit 38:25 durchsetzen und reist am Sonntag (12:30 Uhr / Römerhalle Straßdorf) mit breiter Brust zum TSB. Die Jets (8:2 Punkte) konnten ihre Tabellenführung in der Württembergliga zwar ausbauen, doch dahinter lauert Verfolger Bregenz (5:1). Um weiterhin oben zu bleiben, müsse man „sicherlich nochmals ein paar Prozent draufpacken“, erklärt Schwenk in gewohnt ehrgeiziger Sprache.

TSB: Frederik Füchtner, Noah Hartmann – Jonas Schwenk (10/1), Manuel Menz (8), Tamino Frey (5), Jonathan Leichs (5), Magnus Waibel (5), Noel Reibstein (3), Paul Fritz (1), Efan Illi (1), Benedikt Ocker (1), Julian Hess, Daniel Fritz, Julian Pleißner

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare