Blaskic: Trotz 0:2 fürs Erste zufrieden

+
Das Zusammenspiel funktioniert bereits sehr gut. Jermain Ibrahim (am Ball) und Neuzugang Tim Grupp (Nr. 6) bildeten die Aktivposten im Normannia-Mittelfeld im Testspiel gegen den Oberligisten TSG Backnang.
  • schließen

Die Gmünder Normannia unterliegt dem Oberligisten TSG Backnang 0:2. Gegen Waldstetten am Dienstag sollen mehr Torchancen kreiert und Tore erzielt werden.

Schwäbisch Gmünd.

Es gilt natürlich noch, an einigen Stellschrauben zu drehen. „Aber ich bin zufrieden“, sagt Normannia-Cheftrainer Zlatko Blaskic nach der 0:2-Testspielniederlage gegen den Oberligisten TSG Backnang, der sich den Sieg verdient hatte.

Nach dem 4:0-Erfolg gegen den TV Straßdorf hat sich die Normannia gleich im zweiten Test dieser Vorbereitungsphase auf die neue Verbandsligasaison einen Hochkaräter ausgesucht. „Das war bewusst so gemacht. Das gibt uns die Möglichkeit, gleich zu erkennen, woran wir gezielt arbeiten müssen“, hatte Blaskic bereits vor der Partie gesagt. Seine Erkenntnisse danach: „Im letzten Drittel des Gegners müssen wir uns noch verbessern. Wir müssen insgesamt robuster und abgeklärter werden im Zweikampf. Und handlungsschneller. Da war uns Backnang um einiges voraus.“

Es waren tatsächlich auch die Knackpunkte, die dieses Spiel am Ende entschieden haben. In einer insgesamt chancenarmen Partie waren es die Gäste, die bei beiden Toren schneller reagierten und damit zwei mal die im Prinzip sicher stehende FCN-Hintermannschaft überwinden konnten.

Manch einer der Zuschauer war mit den Gedanken bereits in der Halbzeitpause, als ein Abstimmungsfehler in der Normannia-Abwehr in der 38. Minute die Gästeführung einleitete. TSG-Spielertrainer Mario Marinic, der auch schon das Trikot des VfR Aalen trug, reagierte am schnellsten und netzte ein.

Die Normannia ließ sich nicht beirren und spielte nach dem Seitenwechselt konsequent weiter. Tim Grupp, der vom VfR Aalen in den Gmünder Schwerzer r wechselte, zeigte auf der Doppelsechs gemeinsam mit Marvin Gnaase, dass er ein wertvolle Verstärkung für die Normannia sein wird. Abgeklärt und mit sicherem Stellungsspiel nahm er in den 65. Minuten, in denen er auf dem Feld stand, kommandostark seine Führungsrolle an.

Während die Normannia in der Defensive bereits relativ gut stand, zeigten sich im Spiel nach vorne oftmals noch deutliche Mängel im Zuspiel. Der letzte und nicht selten bereits der eigentlich vorletzte Pass kamen nicht an, sodass die Gästeabwehr nur wenige Mühe hatte, die Gefahr vom eigenen Strafraum fern zu halten. „Auch daran müssen wir arbeiten“, sagt FCN-Coach Blaskic.

Die nächste Gelegenheit, die Mängelpunkte zu verbessern, bietet sich dem Gmünder Verbandsligisten bereits am Dienstag, wenn ab 19 Uhr in Waldstetten das nächste Testspiel gegen den Landesligisten TSGV Waldstetten auf dem Plan steht. Das Ziel dafür hat Zlatko Blaskic schon einmal formuliert: „Wir müssen uns mehr Torchancen erarbeiten, um zu Toren zu kommen.“

Normannia: Ellermann - Sanzidis, Schuckenböhmer, Kianpour, Iatan - Gnaase (46. Fossi), Grupp (65. Dayan) - Coppola, Ibrahim (75. Uhl) - Bauer (60, Körner), Aschauer.
Tore: 0:1 Mario Marinic (38.), 0:2 Loris Maier (86.)

Wir müssen insgesamt robuster und abgeklärter werden im Zweikampf.“

Zlatko Blaskic, Cheftrainer der Normannia

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare