Böhringer mit insgesamt drei Touchdowns

+
Die Schwäbisch Hall Unicorns (weiß) setzten sich in Ravensburg mit 49:12 durch.

Die Schwäbisch Hall Unicorns siegen bei den Ravensburg Razorbacks verdient mit 49:12.

Ravensburg. Die Schwäbisch Hall Unicorns haben mit 49:12 bei den Ravensburg Razorbacks gewonnen. Der Aalener Moritz Böhringer steuerte dabei drei Touchdowns zum Sieg bei.
Rund 200 Haller Fans waren nach Weingarten gefahren - und sie sahen von Beginn an eine flüssig und abwechslungsreich spielende Unicorns-Offense. Zunächst waren es vor allem kurze Pässe, mit denen sich die Haller über das Feld arbeiteten. So erzielten sie auch mit einem 11-Yard-Pass von Alexander Haupert auf Aurieus Minton (alle PAT Tim Stadelmayr) früh im ersten Viertel das 7:0. Später streute Head Coach Jordan Neuman neben Läufen auch ein paar lange Pässe ein und gleich der erste war mit Erfolg gekrönt: Mit einem 49-Yard-Pass von Haupert auf Moritz Böhringer erhöhten die Unicorns auf 14:0
Böhringer war es auch, der das zweite Viertel prägte. Kurz nachdem John Santiago mit einem starken 57-Yard-Lauf zum 21:0 beeindruckte, wurde Böhringer mit einem Seitwärtspass von Haupert bedient. Böhringer nutze die Situation für einen Lauf über 65 Yards zum 28:0. In der Folge zeigten die Ravensburger zwar ihren stärksten Angriffszug und verkürzten mit einem 5-Yard-Lauf von Lennies Mc Ferren auf 6:28, Böhringer hatte aber noch vor der Pause ein Kabinettstückchen parat. Mit auslaufender Uhr warf Haupert den Ball über 54 Yards an die Ravensburger 1-Yard-Linie. Dort sprang Böhringer in einer sechsköpfigen Spielertraube am höchsten, angelte sich das Ei und fiel zum 35:6-Halbzeitstand in die Ravensburger Endzone.
Stark präsentierten sich bei den Aufsteigern Tight End Ryan Smith und Runningback Lennies Mc Ferren, die hauptverantwortlich für die beiden mit Punkten belohnten Angriffszüge der Razorbacks waren. So sorgte Mc Ferren nach der Pause auch mit seinem 1-Yard-Lauf zum 12:35 dafür, dass bei den Ravensburger Fans die Hoffnung auf ein Comeback ihres Teams aufkam. Alexander Haupert stellte aber wenig später ebenfalls mit einem 1-Yard-Lauf zum 42:12 den alten Abstand wieder her.
Bereits ab Beginn der zweiten Hälfte schickte Halls Head Coach Jordan Neuman mehr und mehr Backup-Spieler aufs Feld. Kurz vor dem Seitenwechsel zum letzten Viertel übernahm dann auch Ian Gehrke die Quarterback-Position von Haupert. Mit einem 45-Yard-Pass auf Sebastian Kurrer setzte er den sehenswerten Schlusspunkt der Partie.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare