Bronzemedaille für die TSG Lorch-Waldhausen

+
TSG Lorch-Waldhausen, Turnen Verbandsliga

Großer Erfolg für die Verbandsligamannschaft von der Rems.

Verbandsligamannschaft erturnt sensationell Bronze

Endlich wieder Wettkampffeeling. Endlich wieder die Aufregung und das Adrenalin beim Start am Gerät spüren. Und endlich wieder die gemeinsame Freude nach einem geglückten Wettkampf genießen. Auch wenn es nur online möglich war; die Turnerinnen der Verbandsligamannschaft der TSG Lorch- Waldhausen konnten nach knapp zwei Jahren beim STB-Ligapokal endlich wieder „Wettkampfluft“ schnuppern. Möglich war dies durch die vom Schwäbischen Turnerbund (STB) geplanten Onlinewettkämpfen. Wie bei einem regulären Wettkampf ging es beim Gerätevierkampf für die Verbandsligamannschaft um Pia Barth, Amy Eisenreich, Laura Kheil, Marina Schramel, Alena Welz und Annika Welz an die Geräte Sprung, Barren, Balken und Boden. Alle gezeigten Übungen am jeweiligen Gerät wurden gefilmt und anschließend auf eine vom STB bereitgestellten Plattform hochgeladen. So konnten die Leistungen, wie bei einem „normalen“ Wettkampf von mehreren Kampfrichtern angeschaut und bewertet werden. Trotz coronabedingten Trainingsrückständen, zeigten die Turnerinnen hochwertige und elegante Übungen. Angefeuert und unterstützt durch die jüngeren Turnerinnen starteten die Mädels am Sprung in den Wettkampf. Zum ersten Mal nach langer Trainingspause zeigten sie den schwierigen Tsukahara, bei dem zuerst eine Radwende auf den Sprungtisch und dann ein Salto rückwärts vom Tisch herunter geturnt wird. Was hierbei umso bemerkenswerter ist, dass dieser Sprung ohne Zugang zu einer Schnitzelgrube schwer zu trainieren ist und einiges an Mut und Überwindung kostet. Hohe Schwierigkeiten und sichere Sprünge legten den Grundstein für die noch folgenden Geräte. Auf dem Schwebebalken, dem 10 cm schmalen Holzbalken, zeigten sie neben Sprung- und Drehkombinationen auch Salti rückwärts. Glücklicherweise gelangen die Übungen mit insgesamt nur wenigen Stürzen vom Gerät und auch am Stufenbarren zeigten die Turnerinnen, was sie sich in der nur kurzen Trainingszeit gemeinsam mit den Trainerinnen Irina Rruga und Lara Paul wieder antrainiert haben. Die mit akrobatischen, tänzerischen und gymnastischen Elementen bestickte 90-sekündige Bodenkür bildete den Abschluss des ersten Onlinewettkampfes.

Vor kurzem wurden nun die Ergebnisse veröffentlicht. Die Verbandsligamannschaft der TSG Lorch-Waldhausen darf sich über einen mehr als hervorragenden 3. Platz und damit die Bronzemedaille freuen. Zum Erfolg beigetragen haben auch Michael Blessinger, Michael Reik und Kai Holdgrewe (technische Unterstützung), sowie an Carina Döbel, Julia und Lena Schramel (Organisation und Unterstützung hinter den Kulissen).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare