Bruder-Duell der Häfners

  • Weitere
    schließen
+
Arena

Der Gmünder Handballer Kai Häfner konnte mit seinem Team MT Melsungen in der Bundesliga einen wichtigen 30:28-Auswärtssieg beim TBV Lemgo Lippe feiern. Somit ist die Revanche für das verlorene DHB-Pokalfinale vor gut zweieinhalb Wochen geglückt. Melsungen lag dabei fast das gesamte Spiel über in Führung, zwischenzeitlich sogar mit sechs Toren. Kai Häfner markierte beim Auswärtssieg insgesamt drei Tore.

Zwei Spieltage vor Saisonende verbesserte sich Melsungen auf den sechsten Tabellenplatz. Dieser berechtigt zur Teilnahme an der „EHF European League“.

In dieser Woche stehen die letzten beiden Spieltage in der Handball-Bundesliga an. Am Mittwoch trifft die MT Melsungen um 19 Uhr auf den Tabellenvierten Füchse Berlin. Am letzten Spieltag kommt es für Kai Häfner zum Duell gegen seinen Bruder Max Häfner: Melsungen ist zu Gast beim TVB Stuttgart. Die Partie beginnt am Sonntag um 15.30 Uhr.

Apropos Max Häfner: Trotz der 25:27-Heimniederlage gegen den HC Erlangen konnten die Stuttgarter am vergangenen Spieltag den Klassenerhalt perfekt machen. Auf Platz 14 rangierend, haben die Stuttgarter zwei Spieltage vor Schluss fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell die Eulen Ludwigshafen belegen. Am Mittwoch um 19 Uhr tritt Max Häfner zusammen mit seinen Mannschaftskameraden beim Bergischen HC an, ehe es dann am Sonntag zum Häfner-Duell kommt. Im Hinspiel setzte sich damals Stuttgart knapp mit 30:28 in Melsungen durch. Für Max Häfner spielte es dabei keine Rolle, dass einer seiner Gegenspieler sein Bruder war: „Im Spiel steckt man natürlich nicht zurück, nur weil es der Bruder ist. Man behandelt ihn wie einen ganz normalen Gegenspieler. Danach sind wir dann aber wieder Brüder.“

Für den Dorfmerkinger Trainer Michael Schiele ist die Sommerpause schon wieder vorbei. Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig hat die Vorbereitung auf die kommende Saison aufgenommen. Matthias Lust und Marc Pfitzner werden künftig die Co-Trainer von Schiele sein. Beim ersten Training der Löwen waren mit Benjamin Girth, Maurice Multhaup (kommt vom 1. FC Heidenheim), Luis Görlich, Luc Ihorst und Bryan Henning auch die fünf Neuzugänge dabei. „Der Kader ist noch nicht komplett, aber ich habe beim Laktattest und beim Krafttest schon gesehen, dass sowohl die Neuen, als auch die Jungs, die schon hier waren, mit Freude gekommen sind und viel gelacht haben. Auch die sportlichen Attribute ergänzen sich gut. Wir sind zufrieden“, so Braunschweigs neuer Coach Michael Schiele. Tim Abramowski

K. Häfner
M. Schiele
M. Häfner

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL