Buch schafft den Klassenerhalt

+
SV Buch, Luftgewehr 2. Bundesliga. Hintere Reihe von links: Mannschaftsführer Michael Köppel, Tobias Bäuerle, Tobias Hahn und Louis Fürst. Vordere Reihe von links: Petra Lustenberger, Marianne Hahn und Jana Knaier

Zum Saisonabschluss gab es einen Sieg und eine Niederlage. Saisonabschluss auf einem guten 4. Tabellenplatz. Von Tina Madronitsch

Königsbach.

Zum Abschluss der diesjährigen Luftgewehr-Saison in der 2. Bundesliga war der SV Buch I zu Gast im badischen Königsbach und traf dort auf den SV Schopp und den SV Möglingen.

Der erste Wettkampf gegen den SV Schopp war hart umkämpft: Tobias Hahn auf Position 5 lag bereits nach der ersten Serie deutlich in Führung und konnte sich ungefährdet mit 385:379 Ringen gegen Ann-Kathrin Leis durchsetzen. Auf Position 4 begann Jana Knaier mit starken 99 Ringen, ihr Gegner Jonathan Leis hielt aber lange Zeit mit. Erst in der zweiten Wettkampfhälfte konnte Jana sich absetzen und gewann mit 392:389 Ringen. Tobias Bäuerle auf Position 3 blieb chancenlos – er musste sich gegen eine starke Eva Naudsch deutlich mit 382:392 Ringen geschlagen geben.

Auf Position 2 lag Marianne Hahn nach der ersten Serie gegen Kai-Thorsten Wagner mit 4 Ringen zurück – der Schütze aus Schopp hatte mit perfekten 100 Ringen begonnen. Marianne Hahn konnte aber im Verlauf des Wettkampfes aufholen: am Ende hatten beide Schützen 392 Ringe auf dem Konto – hier sollte die Entscheidung über die Punktevergabe erst im Stechen fallen.

Auf Position 1 schoss die Schweizerin Petra Lustenberger für den SV Buch einen starken Wettkampf gegen den Kroaten Borna Petanjek – am Ende musste sie sich aber trotz sehr guter 398 Ringe geschlagen geben: ihr Gegner hatte 399 Ringe erzielt. Damit stand es 2:2 und das abschließende Stechen zwischen Marianne Hahn und Kai-Thorsten Wagner musste über den Gesamtsieg entscheiden. Im Stechen verlor Marianne mit 9:10 – der dritte und entscheidende Punkt ging damit an den SV Schopp.

Nicht entmutigt

Der SV Buch ließ sich durch diese Niederlage aber nicht entmutigen: ein Sieg zum Abschluss gegen den abstiegsgefährdeten SV Möglingen sollte Pflicht sein. Mannschaftsführer Michael Köppel nahm dazu noch eine Änderung in der Aufstellung vor. Statt Tobias Bäuerle sollte im zweiten Wettkampf Louis Fürst an den Start gehen, der bislang in der 2. Mannschaft eine gute Saison geschossen hatte.

Der SV Buch schoss in diesem zweiten Wettkampf mit 1959 Ringen das stärkste Saisonergebnis. Jana Knaier (395:386 Ringe gegen Doreen Elsener), Louis Fürst (393:376 Ringe gegen Moritz Bungert) und Tobias Hahn (385:379 Ringe gegen Samuel Schober) konnten ihre Duelle gewinnen und die für den Sieg notwendigen Punkte holen. Marianne Hahn und Petra Lustenberger schossen mit 393 Ringen beide gute Ergebnisse, mussten sich aber gegen Silvia Sonntag und Nele Stark jeweils knapp geschlagen geben. Beide Möglinger Schützinnen erzielten 394 Ringe. Trotzdem konnte sich der SV Buch am Ende über einen 3:2-Sieg freuen.

SV Fenken ist Meister

Die Meisterschaft in der 2. Bundesliga sicherte sich in diesem Jahr der SV Fenken. Fenken gewann auch am letzten Wettkampftag beide Wettkämpfe – unter anderem auch gegen den Vizemeister KKSV Heitersheim. Diese beiden Mannschaften dürfen zu den Relegationswettkämpfen zur 1. Bundesliga Ende Januar in Pforzheim antreten. Der SV Buch landete in der Abschlusstabelle auf dem 4. Platz und konnte damit das Saisonziel – den sicheren Klassenerhalt – erreichen.

Ergebnisse:

KKS Königsbach II – SV Möglingen 3:2, SV Buch – SV Schopp 2:3, SV Buch – SV Möglingen 3:2, KKS Königsbach II – SV Schopp 0:5, SV Kronau II – SV Jockgrim 4:1, SV Fenken – KKSV Heitersheim 3:2, SV Jockgrim – SV Fenken 1:4, SV Kronau II – KKSV Heitersheim 1:4.

Abschlusstabelle:

1. SV Fenken 29:6, 14:0, 2. KKSV Heitersheim 23:12, 12:2, 3. SV Schopp 14, 10:4, 4. SV Buch 20:15, 8:6, 5. SV Jockgrim 14:21, 4:10, 6. KKS Königsbach II 13:22, 4:10, 7. SV Möglingen 11:24, 2:12, 8. SV Kronau II 9:26 , 2:12

Jeder Schütze richtet sich 30 Minuten vorm Schießen seinen Wettkampfplatz ein.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare