Sportmosaik Alexander Haag und Werner Röhrich über junge Helden und Weihnachtswünsche

„Damit die absteigen“

+
Markus Thiele

Sie haben geschuftet, geackert und sich ehrenamtlich für ihren Verein und den Amateurfußball stark gemacht. Dafür werden insgesamt 32 Ehrenamtliche aus dem Gebiet des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) im Rahmen der Aktion Ehrenamt belohnt. 16 Männer und Frauen erhalten den DFB-Ehrenamtspreis. Aus dem Fußballbezirk Ostwürttemberg ist dies Holger Renner vom RSV Hohenmemmingen.

Pro Bezirk hat der WFV außerdem einen „Jungen Fußballhelden“ zwischen 18 und 30 Jahren gekürt. Der junge Held aus der Region Ostwürttemberg heißt Pius Kuhn und kommt von den Sportfreunden aus Eggenrot.

Das schönste Geschenk gab‘s vorab: Durch den 1:0-Sieg im Spitzenspiel gegen Kickers Offenbach hat der SSV Ulm 1846 die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest übernommen und geht damit als Wintermeister in die Pause. Damit hatte SSV-Geschäftsführer Markus Thiele am Montag gleich doppelt Grund zum Feiern. Denn ganz nebenbei durfte der Aalener noch auf seinen 40. Geburtstag anstoßen. Pünktlich um Mitternacht ließen Freunde und Familie den früheren VfR-Geschäftsführer hochleben, bevor sich dieser jetzt in den Winterurlaub verabschiedet hat.

Auch der VfR Aalen ist - auf Rang neun - nicht unzufrieden in diese Winterpause gegangenen. Dass seine Elf zuletzt in Bahlingen am Kaiserstuhl eine 2:0-Halbzeitführung wieder eingebüßt hat, das konnte Uwe Wolf nach dem 2:2 angesichts einer ebenfalls starken Leistung der Gastgeber verschmerzen. Die 0:2-Niederlage am Mittwoch zuvor auf dem Kunstrasenplatz bei Schlusslicht Schott Mainz, die hatte der VfR-Coach bei der Pressekonferenz am Samstag im Bahlinger VIP-Raum ganz offensichtlich noch nicht verdaut gehabt. „Wenn ihr noch dorthin müsst, dann seht zu, dass ihr gewinnt.“ Die sollen doch absteigen mit ihrem Kunstrasenplatz, gab der VfR-Coach den Bahlingern als Wunsch fürs nächste Jahr mit in die Winterpause.

Der SV Lautern setzt auf Bewährtes und hält auch in der Fußball-Saison 2022/2023 an Trainer Dennis Hillebrand fest, der schon viele Jahre das Trikot des VfR Aalen getragen hat, ehe es ihn über seine erste Trainerstation von Essingen nach Lautern zog. „Wir sind froh, dass wir mit Dennis einen sehr engagierten und fachlich hervorragenden Trainer vorzeitig für eine weitere Saison an uns binden konnten“, sagt Abteilungsleiter Rainer Gröner. Ziel sei es, dass sich die Mannschaft unter dem Ex-Profi weiter verbessere und gut durch die aktuell sportlich schwierige Lage komme. Außerdem haben auch die beiden Co-Trainer Daniel Friedel und Sven Matt für die neue Saison verlängert.

Auch bei den Handballvereinen tut sich in der pandemiebedingt spielfreien Zeit einiges. Nach dem Rückzug des hauptamtlichen Trainers Pascal Morgant im November ist die Trainervakanz des Württembergligisten Alfdorf/Lorch noch vor Weihnachten beendet worden. Der sportliche Leiter des TSV, Jochen Heller, konnte jetzt Vollzug melden. Es hat der Wunschkandidat der Abteilung und der Mannschaft, Pascal Diederich, aus Rudersberg zugesagt. Das Interims-Trainerteam mit Mathias Dreimann, Jochen Heller und dem ehemaligen Nationalspieler Adrian Pfahl kann seine Aufgaben wieder abgeben. Bis auf Pfahl, der der Mannschaft auch weiterhin als Co-Trainer erhalten bleiben wird.

Werner Röhrich
Haag

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare