Darija Schiele schwimmt zwei Finals bei den kroatischen Meisterschaften

+
Die Aalenerin Darija Schiele überzeugte bei den kroatischen Schwimm-Meisterschschaften.

Die Aalenerin überzeugt in der kroatischen Hauptstadt Zagreb. 

Aalen/Zagreb. Direkt nach dem Württembergcup, bei dem Darija Schiele elf Gold- und drei Silbermedaillen erkämpfte, ging es für die Aalener Schwimmerin nach Zagreb, die Hauptstadt Kroatiens. Dort stand sie für ihren zweiten Verein, Mladost Zagreb, bei den kroatischen Schwimmmeisterschaften 2022 auf der 50-m-Bahn am Start. Sie hatte sich für sechs  Schwimmstrecken qualifiziert, startete auf fünf Strecken und erreichte dabei zwei Finalteilnahmen.

Nach einer sehr anstrengenden Saison waren die kroatischen Meisterschaften für Darija Schiele ein gelungener Saisonabschluss. Abiturvorbereitung und Prüfungen forderten sehr viel Zeit, die teilweise zu Lasten des Schwimmtrainings ging. Hinzu kamen mehrere Trainingspausen und Ausfall durch Corona. Unter diesen erschwerten Bedingungen Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften (Juni 2022) und zusätzlich die Kroatischen Meisterschaften zu erreichen, ist schon eine beachtliche Leistung. Qualifiziert hatte sie sich in Kroatien jeweils über 50 m und 100 m Schmetterling, Rücken und Freistil. Da die kroatischen Regularien maximal fünf Einzelstarts erlauben, musste sie die 100 m Freistil streichen. Bei dem sehr starken Starterfeld waren höchstens zwei Finalteilnahmen im Bereich ihrer derzeitigen Möglichkeiten.

Am Morgen des ersten Wettkampftages in der Svetice-Schwimmhalle standen die 50 m Schmetterling auf dem Programm. Darija Schiele schwamm sich gleich bei ihrem ersten Wettkampf ins erhoffte B-Finale. Dort konnte sie sich am Nachmittag nochmals steigern, landete auf dem 14. Platz in der offenen Wertung  und war fünftschnellste in ihrem Jahrgang 2005.

Am zweiten Tag erreichte sie bei 100 m Schmetterling Platz 19 und verpasste knapp das Finale um ca. eine halbe Sekunde.

An Tag drei standen 50 m Freistil und 50 m Rücken im Wettkampfplan. In Freistil belegte Darija Schiele einen guten 25. Platz. Kurz darauf schwamm sie auf der  Rücken-Sprint-Strecke  direkt in ihr zweites B-Finale. Im Finale konnte sie nochmals Plätze gut machen und erkämpfte sich Platz 13 in der offenen Wertung. Damit war sie die schnellste 17- jährige.

100 m Rücken standen am letzten Tag auf ihrem Programm. Als viertschnellste aus dem Jahrgang 2005 belegte sie einen guten Platz 25 in der Gesamtwertung.

Eine große Ehre war für Darija Schiele die Aufstellung in die viermal 100 m-Junioren-Lagenstaffel für ihren Zagreber Verein, dem sie erst seit kurzem angehört. Mladost Zagreb ist einer der stärksten Schwimmvereine in Kroatien und stellte mit 49 Teilnehmern das größte Meisterschafts- Team. Die Mannschaft, der unter anderem die EM-, WM- und Olympia-Teilnehmerin Amina Kajtaz angehört, konnte mehrere Meistertitel und zahlreiche Medaillen für sich verbuchen.

Ihr Trainer, Sandro Tomas, ist sich sicher, dass in Darija Schiele noch ganz viel Potential steckt, welches mit einem guten Training zu einer sportlichen Weiterentwicklung und damit zu Erfolgen führt. Schon jetzt hatte er Vertrauen in ihre Leistung und zeigte dies durch die Nominierung für die Lagenstaffel. Gemeinsam erreichten Laura Rakidija (Rücken), Tina Saraga (Brust), Darija Schiele (Schmetterling) und Mara Skerlj (Kraul) als drittschnellstes Juniorenteam Platz 7 in der Gesamtwertung.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare