David Sachsenmaier gewinnt am Hahnenkamm

+
David Sachsenmaier (2.v.l.) vom Gmünder Schneeschuhverein gewann das Junior Race am Hahnenkamm in Kitzbühel. Das Foto zeigt ihn zusammen mit der deutschen Mannschaft, die Dritter wurde.

Ski alpin Das Nachwuchstalent des Gmünder Schneeschuhvereins gewann das Junior in Kitzbühl.

Kitzbühel.

Den wohl größten Erfolg seiner bisherigen Karriere konnte David Sachsenmaier vom Schneeschuhverin Gmünd am Mittwoch in Kitzbühel feiern. Er gewann das Junior Race und wurde mit dem deutschen Team Dritter.

Ein besonderes Ereignis für die besten Nachwuchsathleten ist seit 2001 das Junior Race in Kitzbühel. Bei diesem Wettbewerb, der immer in der Woche vor dem Weltcup der Herren am Hahnenkamm stattfindet, können sich die Nachwuchstalente im alpinen Skisport messen. Das Rennen wird als Mannschaftswettbewerb abgehalten. Die Nachwuchs-Chefs aller Alpenländer nominieren die hoffnungsvollsten Skitalente der 14- und 15- Jährigen (U16).

Diese große Kulisse, bei der sie ein erstes Mal Hahnenkamm-Luft schnuppern können, ist für die Jugendlichen ein eindrucksvolles Erlebnis. „Es ist eine Sensation für die jungen Athleten im Rahmen des besten Weltcuprennens selbst bei einem Rennen teilnehmen zu dürfen, das spornt sie natürlich auch zu bemerkenswerten Leistungen an.“ so Hannes Trinkl, ehemaliger ÖSV-Fahrer, Weltmeister und FIS-Renndirektor. So waren Marcel Hirscher (AUT) in den Jahren 2003 und 2004, Dominik Paris (ITA) im Jahr 2004, Beat Feuz (SUI) 2002, Matthias Mayer (AUT) und der Deutsche Fritz Dopfer (2001) beim Junior Race in Kitzbühel am Start. Nicht weniger prominent ist die Liste bei den Damen mit Tina Weirather (LIE), Anna Fenninger (AUT), Kathrin Zettel (AUT), Susanne Riesch (GER), Gina Stechert (GER), Katharina Dürr (GER) und Denise Feierabend (SUI). 

In diesem Jahr durfte also der 15-Jährige David Sachsenmaier vom SV Gmünd bei diesem Rennen für das Team Germany an den Start gehen. Der Wettbewerb wird auf dem Ganslernhang, also direkt neben der legendären Streif, dem wohl bekanntesten Skirennen der Welt, ausgetragen. Im Livestream dieses professionell organisierten Rennens zitterten natürlich auch zahlreiche Athleten und Eltern des Gmünder Racingteams mit ihrem Teamkameraden mit.

Nachdem er bereits letzte Woche beim Scott Cup am Feldberg sowohl den Slalom als auch den Riesenslalom gewonnen hat und in der Woche davor beim Deutschen Schülercup den Sieg nur ganz knapp verpasst hatte und Zweiter wurde, fuhr er auch in Kitzbühel voll auf Angriff.

Bereits im ersten Lauf konnte Sachsenmaier zeigen, wie gut er aktuell in Form ist. Er erwischte einen sehr guten Start und lag in Führung. Kurz vor dem Ziel stürzte er allerdings spektakulär und schied aus, blieb glücklicherweise aber unverletzt. Nach dieser Schrecksekunde zauberte das Aushängeschild des Gmünder Racingteams dann aber einen nahezu perfekten 2. Lauf in den Schnee und holte sich mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf den Tiroler Asaja Sturm sensationell den Sieg bei diesem prestigeträchtigen Wettbewerb im Vorprogramm der legendären Streif.

Mit dem Team Germany holte David Sachsenmaier einen hervorragenden dritten Platz hinter den Teams aus Tirol und der Schweiz. Zuhause an den Bildschirmen freute sich natürlich der gesamte Schneeschuhverein über diesen tollen Erfolg seines Nachwuchsathleten.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare