Den Spaß am Fußball zurückgeholt

  • Weitere
    schließen
+
Abklatschen nach dem Torjubel. Die Verbandsligaspieler des TSV Essingen freuen sich über ihren 3:1-Erfolg gegen den Oberligisten SF Dorfmerkingen. Beim Dreierturnier in Essingen stand dennoch die Unterhaltung im Mittelpunkt.

Ein Sieg und zwei Nullnummern in Essingen – aber jede Menge gute Laune beim TSV Essingen, der TSG Hofherrnweiler und den Sportfreunden Dorfmerkingen.

Essingen.

Es war ein erster Versuch der drei höchstspielenden Amateur-Fußballvereine des Aalener Raums, während der Vorbereitung bei einem Blitzturnier die Klingen zu kreuzen. Gastgeber bei dieser Premiere war Fußball-Verbandsligist TSV Essingen, der den Ligarivalen TSG Hofherrnweiler und den Oberligisten Sportfreunde Dorfmerkingen begrüßen durfte.

„Das war eine richtig schöne Veranstaltung mit fairen Duellen. Dazu war es einfach schön, dass die Mannschaften mal wieder vor Publikum antreten durften“, freute sich Marcel Esber, zweiter Vorsitzender des TSV. Hofherrnweilers Teammanager Christoph Discher schlug in dieselbe Kerbe, war voll des Lobes: „Das war eine Topveranstaltung und toporganisiert vom TSV. Es wäre schön, wenn wir das wiederholen.“ Man habe den Spielern den Spaß am Spiel einfach angemerkt.

Essingen besiegt die SFD 3:1

Zum Start trafen der TSV Essingen und die Sportfreunde Dorfmerkingen aufeinander. Und die rund 300 Zuschauer sollten tatsächlich in dieser Partie die einzigen Tore bei dieser Veranstaltung zu sehen bekommen. Und das recht schnell. Einen zu kurzen Rückpass erkannte Yusuf Coban, spritzte dazwischen und erzielte früh das 1:0 für Essingen. Der Ausgleich durch Onur Mutlu, der den Ball unhaltbar in den Winkel drosch, ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Ecke von Patrick Funk köpfte Yamoussa Camara zum 2:1 für Essingen ein (21.). Gleiches schafften diese beiden Akteure noch einmal: Flanke Funk, Kopfball Camara – 3:1 (28.). Der TSV ging als Sieger hervor. „Das war ein richtig gutes Spiel für den jetzigen Stand. Wir haben zwar verloren, jedoch durch zwei Standardsituationen. Camara haben die Jungs nicht verteidigen können“, resümierte Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle, auf dessen Idee hin dieses Blitzturnier überhaupt erst stattgefunden hat. „Da war ein gutes Tempo im Spiel. Man hat schon gesehen, in welche Richtung es gehen kann bei uns. Und man hat gesehen, was nicht geht. Also genau die Dinge, die man in einem Vorbereitungsspiel sehen möchte“, sagte Dietterle.

Essingens neuer Trainer Stephan Baierl hat neben der weiteren Analyse seiner Mannschaft die Gunst der Stunde zu einer längeren Unterhaltung mit Helmut Dietterle genutzt. Sportlich wollte er diesem Turnier nicht den größten Wert beimessen: „Man hat allen Mannschaften angemerkt, dass schon lange kein Fußball mehr gespielt wurde wegen der langen Corona-Pause, dass wir uns alle in der Vorbereitung befinden und dass diesem Turnier nicht der größte Stellenwert zugemessen wurde.“ Dennoch begrüßte er dieses Dreier-Turnier ausdrücklich.

Hofherrnweiler zweimal 0:0

Im Spiel Dorfmerkinger gegen Hofherrnweiler stellte sich schnell heraus, dass sich die Mannschaften neutralisieren sollten, Torchancen blieben Mangelware. Hofherrnweiler hielt gut dagegen, kam selbst zu Halbchancen. Am Ende der 45 Minuten dann übernahm Dorfmerkingen erwartungsgemäß das Geschehen, ohne jedoch noch zu Chancen zu kommen.

Sportlich gesehen waren die Hofherrnweilermer zufrieden mit diesem Turnier, denn auch gegen den TSV Essingen hat es am Ende ein 0:0 gegeben. „Wir sind in diesem Turnier sicherlich nicht als Favorit angetreten, von daher sind wir sportlich erst einmal zufrieden. Viel wichtiger aber war doch, dass die Essinger Spieler bei den TSG-Spielern waren und sich unterhielten und dann die TSGler bei den Dorfmerkingern, bunt durchgemischt. Das war schön anzusehen“, so Discher hinterher.

Das Wichtige bei diesem Turnier war tatsächlich nicht das Ergebnis. Im Fokus standen die Begegnungen der Spieler und Verantwortlichen untereinander – und das hat wunderbar funktioniert.

2022 in Dorfmerkingen

Formell gewonnen hat dieses Blitzturnier am Ende der TSV Essingen vor der TSG Hofherrnweiler und Dorfmerkingen. TSV-Coach Stephan Baierl: „Man hat gemerkt, dass die Abläufe noch ein wenig holprig gewesen sind, sowohl bei uns als auch bei den anderen Teams.“ Alle waren sich einig, ein solches Blitzturnier zu wiederholen - in 2022 dann vermutlich in Dorfmerkingen.

Man hat allen Mannschaften angemerkt, dass schon lange kein Fußball mehr gespielt wurde.“

Stephan Baierl, Cheftrainer TSV Essingen
Dorfmerkingen im Angriff. Doch Essingen entführt den Sieg beim Blitzturnier.
Rund 300 Zuschauer begutachteten nach langer Zeit ihre Teams.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL