Der erste Sieg ist eingefahren

+
Handball

Der TSV Alfdorf/Lorch gewinnt gegen den SV Leonberg/Eltingen mit 30:28. 

Alfdorf. Das erste Spiel am „Wochenende der Wahrheit“ für den Handball-Württembergligisten Alfdorf/Lorch hat der TSV am Samstagabend in der sehr gut besuchten Alfdorfer Sporthalle gegen den SV Leonberg/Eltingen mit 30:28 für sich entscheiden können. Die Leonberger kamen mit der Empfehlung zweier Siege aus den vorausgegangenen Spielen gegen die Spitzenteams Deizisau und Lauterstein auf den Welzheimer Wald. Ganz überraschend brachte der Trainer der Heimmannschaft Pascal Diederich seinen Joker in Person von Co-Trainer Adrian Pfahl, da Robert Rinker und Kevin Neumaier fehlten. Pfahl war auch derjenige, der in der spannenden Schlussphase die Übersicht behielt und seine Mitspieler gut einsetzte und selbst auch noch zwei wichtige Treffer zum Sieg beisteuerte.  Die gesamte Mannschaft trat von Anbeginn mit einem hohen Siegeswillen an und spielte viel konzentrierter und fehlerloser wie in vielen Begegnungen zuvor. Erwähnenswert das großartige Zusammenspiel zwischen Spielmacher Jan Spindler und Linksaußen Aleksa Djokic, der alle 7-Meter-Strafwürfe verwandelte und darüber hinaus noch fünf teils sehenswerte Feldtore erzielte. Und auch die Abwehr um Lars Rauch und Andi Maier stand gut und entschärfte in Zusammenarbeit mit Tom Plaschke im Tor viele Rückraumwürfe der Gegner.  Alles in allem ein hochverdienter Sieg der Heimmannschaft, die immer näher an das rettende Ufer im Abstiegskampf kommt. 
Leonberg erzielte den ersten Treffer durch den quirligen David Zimmermann. Dies war die einzige Führung am Samstagabend für die Gastmannschaft. Andi Maier brachte durch zwei aufeinanderfolgende Tore in knapp einer Minute seine Mannschaft in Führung. Kreisläufer Jonas Reu und Djokic erzielten die nächsten Treffer für das Diederich-Team.  In der 18. Minute hatte sich der TSV erstmals einen drei Tore-Vorsprung erarbeitet und nach einem Djokic Treffer in der 22. Minute stand es sogar 12:8. Leonberg/Eltingen konnte jedoch mit dem Pfiff zur Halbzeit den 15:14 Anschlusstreffer erzielen. Maier, Spindler und Djokic waren in Halbzeit eins die überragenden Akteure im Team der Spielgemeinschaft Alfdorf/Lorch. 
Trainer Diederich bracht in Halbzeit zwei eine Reihe neuer Spieler, die sich jedoch nahtlos in das Team einfügten. Dies auch um die Kräfte für das Sonntagsspiel entsprechend einzuteilen. War das Spiel in Halbzeit schon spannend, nahm diese Spannung in Halbzeit zwei noch zu. Bis zum Stand von 25:25 in der 55. Minute konnte Leonberg/Eltingen insgesamt sieben Mal ausgleichen.  Alfdorf/Lorch wurde nun stärker vom Publikum unterstützt und angetrieben. Die Stimmung war einfach phänomenal. In der 40. Minute setzte Diederich dann den Joker. Er brachte Ex-Nationalspieler Adi Pfahl, der in Anbetracht der Personalsituation sich selbst angetragen hatte auszuhelfen und der Übungsleiter setzte den Joker goldrichtig. Zwar musste Pfahl bereits wenige Minuten nach seinem Comeback für zwei Minuten die Strafbank drücken. Danach aber agierte er mit einer Umsicht und Souveränität fast wie früher. Dennoch brauchte es bis Mitte der 56. Minute und bis Mitte der 58. Minute bis Pfahl und Shane Lauber einen zwei Tore-Vorsprung zum 28:26 herauswarfen. Dazwischen lag noch eine Glanztat von  Torhüter Plaschke, der mit einem tollen Reflex den Wurfe eines gegnerischen Spielers, der allein vor ihm stand, regelrecht entzauberte.  Leonberg gab nicht auf und konnte noch zwei Mal den Anschlusstreffer erzielen, bevor Hannes Bihler 10 Sekunden vor Schluss zum 30:28 Endergebnis traf.  
TSV: Plaschke und Gentile - Bihler (1), Schuster, Bareiß (2), Reu (1), Rauch, Pfahl (2), Lauber (5), Maier (5), Sos, Spindler (4), Djokic (10)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare