Der Kreis meldet 40 Prozent weniger Mannschaften

+
Die Schach-Saison startet an diesem Wochenende - mit 40 Pozent weniger Mannschaften.

Saisonstart von der Oberliga bis zur A-Klasse im Zeichen von Corona.

Schwäbisch Gmünd. Am kommenden Sonntag starten die Oberliga - die höchste Liga auf Verbandsebene - und auf Bezirksebene die Bezirksliga in die neue Spielsaison 2021/22. Nachdem die Schachsaison 2019/20 wegen Corona nicht zu Ende gespielt werden konnte und die Saison 2020/21 komplett abgesagt werden musste, hoffen nun die Schachspieler auf eine Spielzeit ohne Beeinflussungen.

Allerdings hat die Pandemie auch im Schachsport Spuren hinterlassen. So wurden von den Vereinen im Schachkreis Schwäbisch Gmünd von Oberliga bis A-Klasse weniger Mannschaften gemeldet. „Gegenüber der Saison 2019/20 haben wir jetzt 40 Prozent weniger Mannschaften“, meint Bezirksvorsitzender Alexander Ziegler. Waren es damals mehr als 300 aktive Schachsportler, so sind es nun knapp 200. Das brachte auch für die Ligeneinteilung Probleme, weil manche Vereine erst kurzfristig Mannschaften zurückgezogen hatten. „Wir mussten unsere unterste Liga, die B-Klasse, auflösen und in den anderen Spielklassen die Mannschaftszahl reduzieren“, fasst Kreisspielleiter Benjamin Janko die Probleme zusammen. Das führt dazu, dass in den meisten Spielklassen die Spieltermine deutlich weniger sind.

Natürlich gelten auch im Schachsport die Corona-Regelungen. So dürfen in den Teams nur Spieler dabei sein, die die 3G-Regel erfüllen.

Oberliga: In der höchsten Württembergischen Liga spielt die erste Mannschaft der Schachgemeinschaft Gmünd 1872 seit dem nun die 30. Saison. Die Gmünder sind die einzige Mannschaft aus dem Kreis in dieser Liga. In der zuletzt gespielten Saison 2019/20 konnte das Team um Mannschaftsführer Andreas Weiss in der Schlusstabelle einen sicheren siebten Platz im Zehnerfeld erspielen. Auch dieses Mal wird es wieder eine schwierige Saison werden und der Klassenerhalt wird kein Selbstläufer sein. Allerdings gibt es diesmal einige Teams, die einen niedrigeren Leistungsschnitt haben.

Die Oberliga beginnt am kommenden Sonntag, 19. September, mit folgenden Paarungen :

Bebenhausen - SGEM Gmünd

Schönaich II - Schmiden/Ca.

Nürtingen - Stuttgarter SF II

WD Ulm - Biberach

Heilbronner SV - Deizisau II

Verbandsliga: Hier wird der Schachbezirk von Sontheim und Grunbach vertreten. Unterkochen, als Aufsteiger aus der Landesliga, verzichtet und bleibt in der Landesliga. Während die Grunbacher Mannschaft wieder zu den Aufstiegsfavoriten zählt, wird Sontheim wohl mit dem Klassenerhalt zufrieden sein müssen. Beide Ostalbteams treffen gleich in der ersten Runde aufeinander.

Die Verbandsliga beginnt am Sonntag, 10. Oktober, mit folgenden Paarungen:

Grunbach - Sontheim

Böblingen II - Wolfbusch

SV Heilbronn II - Schwäbisch Hall

Kornwestheim - Feuerbach

Stuttgarter SF III - Ludwigsburg

Landesliga: Bedingt durch die abgebrochene Saison 2019/20 umfasst die Landesliga nun zwölf Teams. Der Bezirksvorstand hat sich für einen neuen Modus entschieden: Die Mannschaften werden in zwei Sechser-Gruppen aufgeteilt und spielen eine Vorrunde. Die drei Erstplatzierten spielen danach eine Aufstiegsrunde, die anderen die Abstiegsrunde – dabei werden jeweils die Ergebnisse der Vorrunde mitgenommen.

Klare Aufstiegsfavoriten sind Spraitbach und Unterkochen, um den Klassenerhalt bangen müssen vor allem Welzheim und Gmünd III. Beide Gruppen der Landesliga beginnen am Sonntag, 26. September, mit folgenden Paarungen:

Gruppe 1:

Leinzell - Spraitbach

Aalen-Ellwangen - SGEM Gmünd II

Schorndorf - Sontheim/Brenz

Gruppe 2:

Plüderhausen - Unterkochen

SGEM Gmünd III - Crailsheim

Welzheim - Grunbach II

Bezirksliga: Diese Liga umfasst wie auch die Landesliga das gesamte Gebiet des Schachbezirks Ostalb, also von Crailsheim bis Sontheim und von Bopfingen bis Grunbach. Um die beiden Aufstiegsplätze wird es spannende Spiele geben, denn die halbe Liga kann sich hier Chancen ausrechnen. Erster Anwärter auf einen Abstiegsplatz ist wohl der SC Ellwangen.

Die Bezirksliga beginnt am kommenden Sonntag, 19. September, mit folgenden Paarungen:

Königsbronn ist spielfrei

Schorndorf II - SC Ellwangen

Waldstetten - Sontheim III

Grunbach III - Oberkochen

Bopfingen - Tannhausen

Die Vorschau der weiteren Klassen folgt in einer der nächsten Ausgaben.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare