Der Neuling freut sich auf die neue Liga

+
Groß war der Jubel in Röhlingen bei der Meistermannschaft der Saison 2019, erste und zweite Mannschaft gemischt. Vordere Reihe (v.l.n.r) Tobias Link, Trainer Alex Kappesz, David Wolf (Abgang), Martin Haas, Jonas Stark, Adrian Maierhöfer, Stefan Maierhöfe

Für den Aufsteiger AC Röhlingen heißt das Saisonziel Klassenerhalt. Los geht es mit dem Derby.

Ellwangen-Röhlingen. Endlich geht es wieder los. Nach einer gefühlten Ewigkeit startet der AC Röhlingen am kommenden Samstag in die Oberligasaison, gleich mit dem Derby bei der KG Dewangen/Fachsenfeld. Nach den herausragenden Erfolgen im Jahr 2019 mit dem 3. Platz bei der Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaft und dem Gewinn der Verbandsligameisterschaft wurde der Ringkampfsport erst einmal gestoppt. Die Saison 2020 fiel komplett aus und eine sehr lange Trainingspause war die Folge.

Aufgrund eines Herzstillstandes verlor der AC im Frühjahr 2020 Bendeguz Toth. Sportlich sicherlich schon ein großer Verlust, aber vor allem menschlich hinterlässt Bendeguz ein riesiges Loch.

Einen weiteren sportlichen Verlust gibt es diese Saison zu vermelden. David Wolf hat sich der KG Baienfurt (Regionalliga) angeschlossen. Ein zu erwartender Schritt, aufgrund Davids Entwicklung. Er wurde zum wiederholten Male Deutscher Meister und errang bei den Junioren- Europameisterschaften die Bronzemedaille.

Das Team hat der AC mit zwei ungarischen U23-Nachwuchsathleten verstärkt. Botond Lukacs (80 Kg fr.) und Richard Vegh (98 Kg fr.) erweitern den Kader an ungarischen Athleten. Aus der Jugend kommen Christian Emke, Henrik Geiger und Linus Koch zu den Aktiven.

Besonders freut man sich in Röhlingen natürlich auf die Bezirksderbys gegen Ebersbach und vor allem auf die KG Fachsenfeld / Dewangen. Zuletzt gab es dieses Ostalb-Derby 2011. Die KG stieg damals auf und rang in der Regional- und Oberliga. Der AC stieg dagegen ab und kämpfte die Jahre in der Verbands- und Landesliga. Damals waren diese Kämpfe ein großer Zuschauermagnet und man darf hoffen, dass dies auch zu den derzeit schwierigen Pandemiezeiten wieder so kommt.

Die KG startet gleich im ersten Kampf am Samstag und man darf gespannt sein, wie die Vereine die Zwangspause bewältigt haben. Sind noch alle Ringer am Start? Ringen alle Sportler noch in ihrer angestammten Gewichtsklasse? Viele Fragezeichen bleiben stehen.

Das gilt natürlich auch für die restlichen sechs Mannschaften in der Runde.

Sulgen, Weilimdorf, Ehningen, Musberg, Ebersbach, Fellbach heißen die weiteren Gegner. Einen Favoriten auszumachen ist sehr schwierig. Aufgrund der Wechsel zählen wir Ehningen, Sulgen und KG FaDe zu den Favoriten.

Röhlingen setzt sich zunächst das Ziel Klassenerhalt. Zusammen mit dem Zweiten Aufsteiger aus Fellbach, der die letzten Jahre zwischen Oberliga und Verbandsliga pendelte, wird diese Aufgabe schwer, aber nicht unlösbar. Musberg, Weilimdorf und Ebersbach schätzt man im Mittelfeld ein.

Mit der zweiten Mannschaft möchte man in der Bezirksklasse diese Saison wieder vorne mitmischen und steckt sich das Ziel Platz 1 bis 3. Eine Schülermannschaft geht diese Saison nicht an den Start.

Kader 1./2. Mannschaft:

57 kg: Emke Christian; Geiger Hendrik; Maierhöfer Stefan; Stark Jonas; 61 kg: Geiger Hannes; Koch Linus; Maierhöfer Adrian; 66 kg: Haas Martin; Kopp Lennart; Liesch Dominik; Link Tobias; Winter Axel; 71 kg: Aschauer Luis; Maier Alexander; Stock Fabian; Wöhrle Michael; 75 kg: Bühler Franz; Heib Aaron; Winter Leo; Wist Tim; 80 kg: Link Christian; Lukacs Botond; Szabo Martin; 86 kg: Bahle Michael; Borst Jonathan; Mayer Martin; Wolf Dennis; 98 kg: Deeg Daniel; Jungemann Vladi; Nemeth Ivan; Vegh Richard; 125 kg: Seifert Tizian; Voss Alexander

Trainer: Bernd Rettenmaier,

Sportlicher Leiter: Simon Hummel.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare