Der Tabellenführer Ehingen-Süd ist zu stark

+
TSG-Trainer Patrick Faber gab Anweisungen.

Nach einer hochklassigen ersten Hälfte verliert die TSG Hofherrnweiler mit 1:3.

Ehingen. Auf einem immer noch guten sechsten Tabellenplatz steht die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach nach dem 18. Spieltag in der Verbandsliga. Mit 32 Punkten ist der Abstand zur Spitzengruppe nun zwar etwas angewachsen, auf den ersten Abstiegsplatz hat man jedoch weiterhin elf Punkte Vorsprung. Auch wenn die Köpfe nach der 1:3-Niederlage bei den TSG-Akteuren hingen, wäre ein Sieg gegen den starken Tabellenführer aus Ehingen-Süd eine Überraschung gewesen.

Bereits vor Beginn der Partie konnte Trainer Patrick Faber mit einer guten Nachricht aufwarten, waren die zuvor angeschlagenen Nicola Zahner und Daniel Serejo doch noch rechtzeitig fit geworden. In einer zerfahrenen Anfangsphase boten die Weilermer den Hausherren zunächst stark Paroli. Die TSG war immer wieder gefährlich und brachte die SSV-Abwehr ein ums andere Mal ins Schwitzen. Nach 25 Minuten war es dann Benjamin Schiele, der eine Hereingabe von Kai Horlacher fünf Meter vor dem Tor sicher verwertete und die TSG in Führung brachte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf extrem hohem Niveau. Auf unwegsamem Geläuf kam es nun zusehends zu harten Zweikämpfen, unfair war die Partie aber zu keinem Zeitpunkt. Das Gastteam trat zwar weiterhin präsent auf, nun kam aber auch der Spitzenreiter vermehrt zu Möglichkeiten.

Ehingen trifft nur die Latte

Nach einer halben Stunde hatte die TSG dann erst Glück, als ein Volleyschuss der Ehinger an die Latte klatschte. Kurz darauf rutschte dann aber eine Freistoßflanke an Freund und Feind vorbei an den zweiten Pfosten, wo Janis Peter zum nicht unverdienten Ausgleich traf.

Beflügelt vom Ausgleich legten die Platzherren dann einen Traumstart in die zweite Hälfte hin. Nachdem die TSG-Defensive den Ball hinten mehrmals nicht klären konnte, landete das Spielgerät vor den Füßen von Filip Sapina, der souverän zum 2:1 für Ehingen traf. Das junge Team aus der Weststadt hatte in dieser Phase zusehends Probleme, konnte aber immer wieder auch in der Offensive Nadelstiche setzen. Nach 65 Minuten setzte sich Daniel Rembold auf der rechten Seite durch und schoss den Ball aufs Tor. Dort rettete ein Ehinger Abwehrmann für den bereits geschlagenen Torwart. Eine von beiden Seiten überragende Aktion. Der SSV war in dieser Phase griffiger und nutzte immer wieder Ungenauigkeiten im TSG-Spiel. Nach 78 Minuten brach Ehingen dann über rechts durch. Eine halbhohe Flanke verwertete der Ehinger Marco Hahn präzise mit dem Kopf zur Vorentscheidung. Zwar hatte die Faber-Elf in der Schlussphase noch eine gute Gelegenheit durch Benjamin Schiele, zu einem Treffer reichte es nicht mehr.

Die TSG bot dem Tabellenführer jedoch über die gesamte Spielzeit stark Paroli, agierte in den entscheidenden Momenten aber nicht clever genug und lud den Gegner teils zu Toren ein. In der nächsten Woche geht es für die Weststädter dann gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel. Zum Abschluss der Hinrunde wird am Samstag (14.30 Uhr) die TSG Tübingen zu Gast sein. Patrick Schlipf

Ehingen-Süd - TSG 3:1

TSG: Barth – Horlacher, van Eerden (53. Milojkovic), Rief, Schwarzer – Rembold, Serejo (84. Schneider), Christlieb, Rieger (84. Petrov), Zahner (84. Kuhn) - Schiele

Tore: 0:1 Schiele (25.), 1:1 Peter (37.), 2:1 Sapina (51.), 3:1 Hahn (78.)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare