Der TSV übernimmt die Tabellenführung

+
Fußball Verbandsliga Spiel zwischen Essingen und Heimerdingen.

Essingen schlägt den TSV Heimerdingen mit 2:0.

Essingen. Ohne gelernten Innenverteidiger ist der TSV Essingen zu seinem Heimspiel gegen den TSV Heimerdingen angetreten und hat sich am Ende durchsetzen können. Mehr noch: Die Null stand hinten ebenfalls. 2:0 hieß es. Der TSV ist durch diesen erfolg nun neuer Spitzenreiter in der Verbandsliga.

Essingens Trainer Stephan Baierl stellte aufgrund der Verletzungen von Yamoussa Camara und Patrick Auracher in der Defensive um und beorderte Patrick Funk und Felix Nierichlo neben Tim-Ulrich Ruth in die Dreierkette, ein gelernter Innenverteidiger stand nicht zur Verfügung. Die Partie begann zäh, Heimerdingen versteckte sich nicht. Dann spielte Niklas Groiß einen starken Schnittstellenball auf Dean Melo, der den Ball scharf hereinbrachte, in der Mitte aber keinen Abnehmer fand (11. Minute). Nur eine Minute später probierte es Yusuf-Serdar Coban per Freistoß aus etwa 20 Metern. Der Ball flog etwa einen halben Meter am Torwinkel vorbei (12.). Die Führung entstand dann etwas kurios. Ein Schuss von Rösch wurde abgefälscht und landete vor den Füßen von Groiß, der aus kurzer Distanz abzog, den Ball aber nicht richtig getroffen zu haben schien. Dem Stürmer war es gleich, es war das 1:0 (16.). „Das Tor war irgendwie symptomatisch für das Spiel, Niklas Groiß hat den Ball nicht richtig getroffen. Aber da muss ein Stürmer stehen und dann macht er das Tor“, sagte Baierl nach der Partie schmunzelnd.

Dieser Treffer führte jedoch keineswegs zu mehr Sicherheit bei den Essingern oder zu Ehrfurcht bei den Gästen. Höhepunkte aber waren in diesem Duell Fehlanzeige, das Spielgeschehen fand hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt. Kurz vor der Pause intensivierte der TSV noch einmal seine Offensivbemühungen. Dean Melo setzte sich mit einem ganz starken Dribbling auf der rechten Seite gleich gegen zwei Gegenspieler durch und passte auf Coban. Dessen Schuss knallte vor den rechten Pfosten. Der Nachschuss von Niklas Groiß war kein Problem für Hemerdingens Schlussmann Lukas Emmrich (44.).

Der erste Torschuss der Gäste erfolgte in der 50. Minute. Salvatore Pellegrino fasste sich ein Herz, der Ball landete aber in den Armen von Essingens Schlussmann Alexander Michalik. Der TSV fand ebenfalls nur selten den Weg zum Tor. Dann aber richtig. Groiß bediente Rösch mit starker Flanke, der einen Kopfball vor die Latte setzte. Der Ball flog vor der Torlinie herunter, Rösch schaltete am schnellsten und staubte den eigenen Kopfball zum 2:0 ab (61.). Die Heimerdinger gaben sich nicht auf, doch letztlich blieb es beim 2:0 für die Essinger.

Essingen - Heimerdingen 2:0 (1:0)


TSV: Michalik – Ruth, Funk, Nierichlo – Biebl, Coban, Weissenberger, Melo (60. Joas), Kilic – Rösch (75. Kowalski), Groiß (82. Eckl)

Tore: 1:0 Groiß (16.), 2:0 Rösch (61.)

Aber da muss ein Stürmer stehen.

Stephan Baierl, Trainer
Fußball Verbandsliga Spiel zwischen Essingen und Heimerdingen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare