„Der Verein wird gelebt“

  • Weitere
    schließen
+
Bei der Verleihung, von links: Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller, TVN-Vorstand Volker Rembold, TVN-Vorstand Matthias Fuchs, WFV-Ehrenamtsbeauftragter Knut Kircher, Neulers Bürgermeisterin Sabine Heidrich, Julian Kohler, Tobias Ehmer (beide TV Neuler) und Bezirks-Ehrenamtsbeauftragter Hans-Georg Maier

Der TV Neuler erhält vom WFV den Vereins-Ehrenamtspreis 2020.

Neuler. Große Freude beim TV Neuler. Der Bezirksligist hat den Vereins-Ehrenamtspreis 2020 des Württembergischen Fußballverbands (WFV) gewonnen.

Im kleinen Rahmen überreichte der WFV-Ehrenamtsbeauftragte und frühere Weltklasse-Schiedsrichter Knut Kircher dem TV Neuler zusammen mit Hans-Georg Maier, dem Ehrenamtsbeauftragten des Bezirks, einen repräsentativen Wimpel, einen Scheck in Höhe von 1 000 Euro und Ausrüstung im Wert von insgesamt 2 500 Euro. „Die Bewerbung und das Engagement dahinter war einfach klasse. Man merkt, dass der Verein gelebt wird, und dass die Menschen den Verein leben. In der aktuellen Zeit ist es wichtig, zurück in das neue Normal zu kommen, mit all den Anforderungen und den Kontakt zu den Vereinsmitgliedern zu erhalten. Das Ehrenamt lebt von Vereinen, die nach außen hin die Speerspitze in einem Bezirk bilden“, erklärte Knut Kircher.

Der TV Neuler hatte im Bezirk Ostwürttemberg starke Konkurrenz bei der Bewerbung. Doch letztlich setzte man sich vor dem SV Bissingen (Kreis Heidenheim) und des SV Ebnat durch. Knut Kircher betonte, dass die Bewerbung von Enthusiasmus und Leben gesprüht hat. Beeindruckt war der frühere Schiedsrichter von den vielen Mannschaften, die der TV Neuler hat, von der Jugend bis hin zu den Aktiven. „Hinzukommen Baumaßnahmen wie die Beregnungsanlage und der Ballfangzaun“, so Kircher. In diesem Zusammenhang ergänzte Hans-Georg Maier, dass der TVN den Fußball durch ehrenamtliche Tätigkeiten unterstütze.

Neulers Bürgermeisterin Sabine Heidrich überreichte dem TVN einen Champions-League-Ball und war entsprechend stolz auf den Verein: „Sie alle haben richtig erkannt, dass die ehrenamtliche Arbeit zu fördern ist. Die Gesellschaft wäre nicht darstellbar und nicht denkbar ohne das ehrenamtliche Engagement.“ Heidrich betonte, dass der TVN ein ganz zentraler Bestandteil der Gemeinde ist. „Die umfangreichen Sportlangen werden vom Turnverein gepflegt, viele Veranstaltungen werden mitgeprägt. Es ist einfach ein gutes Miteinander und im Grunde kann eine Gemeinde nur so gelingen“, so Sabine Heidrich. Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller lobte, dass der TV Neuler ein sehr vorbildlicher Verein ist: „Machen Sie in allen Abteilungen, Altersklassen genauso weiter.“

Möglicherweise gibt es beim TV Neuler in der kommenden Woche wieder einen Grund zum Feiern. Am Mittwoch (18.30 Uhr) steht zuhause das Halbfinale im Bezirkspokal an. Dabei trifft man auf Liga-Konkurrent TSG Hofherrnweiler-Unterrombach II. Im anderen Halbfinale spielen ebenfalls am Mittwoch die Sportfreunde Lorch gegen den FC Bargau. Das Finale steigt vier Tage später um 15.30 Uhr bei den Sportfreunden Lorch.

Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL