Deutliche Niederlage nach desolater erster Hälfte

+
Die HSG WiWiDo musste eine Niederlage hinnehmen.

WiWiDo unterliegt gegen Denkendorf mit 27:32 - Zehn-Tore-Rückstand zur Pause.

Wißgoldingen. Jäh gestoppt wurde die Serie von drei Siegen in Folge der HSG Winzingen/ Wißgoldingen/ Donzdorf gegen den TSV Denkendorf. In heimischer Halle rannte WiWiDo bereits zur Halbzeit einem zehn Tore Rückstand hinterher, der sich trotz aufbäumen in Hälfte zwei letztendlich als zu hoch erwies. Am Ende musste die HSG eine verdiente 27:32-Niederlage hinnehmen.

In der Anfangsphase schienen die Angriffsreihen beider Mannschaften in der Kabine geblieben zu sein. Keine Treffer in den ersten fünf Minuten ließen eine Abwehrschlacht vorausahnen. Denkendorf eröffnete dann den Torreigen. Doch wollte die HSG dabei nicht mitspielen und so hieß es nach zehn gespielten Minuten 6:2 für die Gäste. In einer Auszeit wollte HSG Trainer Neher die Seinen wachrütteln, fand aber wohl nicht die richtigen Worte.

Der TSV Denkendorf drückte weiter hart aufs Tempo und WiWiDo verlor mehr und mehr die Bindung. Über 3:8 erhöhte der Gast bis zur 17. Minute auf 5:12 und ein Debakel für die Heimmannschaft bahnte sich an. Chancenwucher und technische Fehler auf Seiten der Gastgeber trugen entscheidend dazu bei, dass der TSV Denkendorf bereits nach 21 Minuten die erste Zehn-Tore-Führung bejubeln durfte.

Auch die zweite Auszeit der HSG verpuffte und so sahen die verdutzten Zuschauer nach 26 Minuten einen 6:18 Rückstand auf der Anzeigetafel aufleuchten. Gegen Ende der ersten Hälfte schien es dann etwas besser zu werden. Torhüter Lobo Wirtl konnte sich in der Schlussphase noch drei mal auszeichnen und seine Vorderleute verringerten mit drei Treffern zumindest den Abstand wieder. So wurden bei 9:19 die Seiten gewechselt.

Winzingen/ Wißgoldingen/ Donzdorf konnte den Schwung der Schlussphase von Hälfte eins über die Pause retten und präsentierte sich im zweiten Abschnitt wesentlich wacher. Endlich stand die Abwehr sicherer und der Gegner wurde zu Rückraumwürfen gezwungen, die meist zur Beute von Wirtl im Tor wurden. So schaffte es die HSG tatsächlich, sich Stück für Stück an den Gegner heranzuarbeiten. Beim 18:23 nach 44 Spielminuten hatte man so etwas wie den Anschluss wieder hergestellt und beim 22:25 in der 50. Minute war man drauf und dran, vielleicht doch noch etwas Zählbares mitzunehmen.

Die Denkendorfer wirkten zeitweise verunsichert und WiWiDo war am Drücker. Doch die Gäste fingen sich wieder etwas und konnten über ihre starke rechte Seite auf 23:28 erhöhen. Neher zog seine letzte grüne Karte und seine Mannschaft schaffte es darauf, durch zwei Treffer in Folge wieder auf drei zu verkürzen. Durch zwei Zeitstrafen binnen einer Minute beendeten die völlig überforderten Schiedsrichter die Aufholjagd der HSG endgültig und der TSV Denkendorf nutzte die entstandenen Freiheiten, um wieder auf 25:30 zu erhöhen.

Der Widerstand der HSG war nun endgültig gebrochen und Denkendorf landete am Ende einen aufgrund einer starken ersten Halbzeit verdienten 27:32 Auswärtserfolg und den Gastgebern blieb nur noch die Rolle der Gratulanten.

HSG WiWiDo -

TSV Denkendorf ⋌27:32

HSG: Nagel, Wirtl; Baur (2), Bauer, Abraham (3), Regent (5), Burkhardtsmaier, Müller, Wahl (3), Pfeilmeier, Scholz (7), Däumling (2), Thrun (2), Köller (3/2)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare