Deutsche Meisterschaften im Gewichtheben: Eine Herkulesaufgabe in den finalen Zügen

+
Fabian Kluge, SGV Oberböbingen. Foto: Jan-Philipp Strobel
  • schließen

Vom 28. bis 30. Oktober finden die Deutschen Meisterschaften im Aktiven- und Juniorenbereich in Böbingen statt. Organisator Karsten Kluge: „Freuen uns auf das Spektakel.“

Böbingen

Nach zwei coronabedingten Absagen in den Jahren 2020 und 2021 werden die Deutsche Meisterschaften vom 28. bis 30. Oktober in der Römerhalle in Böbingen nun endlich ausgetragen. Karsten Kluge, Abteilungsleiter, Trainer sowie Organisator des SGV Böbingen, ist zuversichtlich: „Es wird eine tolle Stimmung und Atmosphäre. Wir freuen uns auf das Spektakel.“

Die Rückschläge der abgesagten Wettkämpfe in der Vergangenheit hat das Organisationsteam mittlerweile gut weggesteckt. Doch Marius Oechsle, erfahrener Gewichtheber und Organisator, sagt auch: „Es hat uns sehr hart getroffen.“ Unterstützung gab es über die Jahre seitens des Bundesverbands Deutscher Gewichtheber (BVDG). „Auch für uns war es ärgerlich“, so der Geschäftsführer des BVDG Marco Rehmer zu den Absagen. „Doch wir wollen das mit Böbingen durchziehen, bis sie eine Meisterschaft unter normalen Bedingungen umsetzen können.“ Den Gedanken, das Event nicht Realität werden zu lassen, hatten die Böbinger nie. „Wir wollten das“, so Kluge. „Und wenn es beim zweiten Mal nicht klappt, müssen wir das ein drittes Mal in die Hand nehmen.“

Nationalteam-Athleten dabei

So sind nun alle nötigen Vorkehrungen für eine attraktive Meisterschaft getroffen - und zwar mit einem hochkarätigem Teilnehmerfeld. „Es werden auch Athleten der deutschen Nationalmannschaft anwesend sein“, verrät Thomas Rieger, Vizepräsident des BVDG für Sport und Sportentwicklung. „Sie werden die Deutsche Meisterschaft als Zwischenwettkampf für die WM im Dezember in Kolumbien nutzen.“ So hebt Rieger hervor, der Wettkampf in Böbingen werde eine „Meisterschaft mit internationalem Anspruch“.

Seitens des SGV Böbingen werden vier Athleten an den Start gehen: Fabian Kluge, Samy Chamas, Paula Krätschmer und Jule Kopp. Gerade Kopp hat bei den Aktiven aus Sicht von Marius Oechsle aufgrund ihrer guten Leistungen in den letzten Monaten gute Chancen „auf einen vorderen Podestplatz“.

Um diesen zu erreichen, bereitet sich Kopp bestens vor. „Ich trainiere vier Mal Gewichtheben und zwei bis drei Mal Crossfit in der Woche“, so die SGV-Athletin. Auch Fabian Kluge, der bei den Junioren startet, trainiert mehrmals wöchentlich. „Das Training läuft ganz gut.“ Ebenso wie Kopp möchte Fabian Kluge vorne mitspielen und profitiert durch sein letztes Jahr im Juniorenbereich. „Wenn die Nationalmannschaft vertreten ist, dann ist man froh, dass man ein Jahr jünger ist.“

An den drei Veranstaltungstagen wird also einiges für die Zuschauer geboten sein. Die aktuelle Teilnehmerliste beläuft sich auf 110 Athleten. Ein paar Tage ist die Meldefrist noch offen, dann erst wird es einen finalen Zeitplan geben.

Tolle Kulisse für Meisterschaft

„Es ist eine Herkulesaufgabe, so eine Meisterschaft zu stemmen“, sagt BVDG-Vizepräsident Rieger. Doch die Böbinger sind bestens gerüstet. „Wir haben in etwa 60 freiwillige Helfer“, so Organisator Marius Oechsle, der in Böbingen auch schon zwei Deutsche Jugendmeisterschaften mit knapp 150 Startern umgesetzt hat. „Ein bisschen Erfahrung haben wir schon gesammelt.“

Rund um das Event fährt der SGV Böbingen groß auf. So wird es erstmals eine LED-Videoleinwand geben, die Daten, Zahlen und Wiederholungen zeigen wird. Ein Live-Stream mit zwei Moderatoren wird die Veranstaltung ins Wohnzimmer oder auf ein mobiles Gerät übertragen. „Es ist ein relativ großer Aufwand, was die Kulisse dieser Meisterschaft angeht“, so Organisator Karsten Kluge.

Doch der geleistete Aufwand und die bereits durchgeführten Schritte der Verantwortlichen versprechen für Ende Oktober eine attraktive Sportveranstaltung mit sehr guten Rahmenbedingungen.

Wissenswertes zur Deutschen Meisterschaft

Grober Zeitplan:Der Startschuss der Deutschen Meisterschaften in Böbingen fällt am 28. Oktober um 11 Uhr. Im 2,5-Stundentakt wechselt die Gewichtsklasse. Über das Wochenende treten die Athleten in diversen Alters- und Gewichtsklassen gegeneinander an. Am kommenden Montag, nach der abgelaufenen Meldefrist, wird der detaillierte Zeitplan für die Veranstaltung erstellt.

Tickets: Das Tagesticket kostet 7 Euro. Das Wochenendticket 18 Euro. Karten gibt es nur am Wettkampftag. Kein Vorverkauf.

Zuschauer: Zwischen 400 und 500 Zuschauer kann die Römerhalle aufnehmen.. ⋌ag

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare