Deutschland-Pokal in Gmünd

  • Weitere
    schließen
+
Einer von zwei Wetzgauer Turner, die beim Deutschland-Pokal in Schwäbisch Gmünd dabei sind: Philipp Steeb wird sich vom 29. bis 31. Oktober 2021 mit den besten Nachwuchsturnern aus Deutschland messen.

Der Deutsche Turnerbund setzt wieder auf den TV Wetzgau als Partner: Die besten deutschen Nachwuchsathleten kämpfen vom 29. bis 31. Oktober in der Großsporthalle um Medaillen.

Schwäbisch Gmünd.

In Coronazeiten Veranstaltungen zu planen, gehört zu den anspruchsvollen Aufgaben. Umso mehr freut sich der Deutsche Turnerbund, im TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau einen verlässlichen Partner zu haben. Kein Wunder also, dass der DTB ein weiteres Mal den Deutschlandpokal der Jugend in die Großsporthalle vergeben hat. Vom 29. bis 31. Oktober werden die besten deutschen Nachwuchsturner in die Stauferstadt kommen.

Paul Schneider ist glücklich über diese Entscheidung. Denn: „Mir liegen die Bundesligaturner ebenso am Herzen wie selbstverständlich unser Nachwuchs. Und es ist jetzt schon wieder absehbar, dass mehrere junge Athleten den Weg einschlagen, den ihnen ein Langer, ein Steinke, ein Liebrich, ein Toba und so viele andere mehr geebnet haben. Da freuen wir uns schon heute drauf“, sagt der Trainer der Wetzgauer Bundesliga-Turner.

Dass in Wetzgau herausragende Arbeit in Sachen Jugend gemacht wird, ist nicht erst seit der Vergabe des Zertifikats „Talentschule“ bekannt. „Die Verbände wissen, dass sie auf uns setzen können“, sagt Schneider stolz. Umso mehr auch in Corona-Zeiten. Denn schon im vergangenen Herbst richtete der TVW den Deutschlandpokal der Nachwuchsturner aus – unter enormen Anstrengungen. Denn genau in diese Zeit fiel der Beginn des schwierigsten Teils der Pandemie und begann der seit vielen Monate dauernde Lockdown für die Sportler. Bis heute konnte der Gmünder Verein wie so viele andere Clubs auch den Trainingsbetrieb in seiner klassischen Form nicht wieder aufnehmen. „Wir sind aber guter Dinge, dass auch wir demnächst wieder trainieren können – in der Halle und nicht vor dem Laptop.“

Doch die Planungen müssen auch in anderer Art weitergehen. Und so trat der DTB ein weiteres Mal auf den erfolgreichsten Gmünder Sportverein zu – mir der Anfrage, den DTB-Pokal des Nachwuchses ein weiteres Mal auszurichten. Paul Schneider: „Wir haben nicht lange gezögert. Für uns ist es eine Ehre, eine solche Veranstaltung in der eigenen Halle zu haben. Und das nun schon zum fünften Mal. Das ist wie ein Ritterschlag für unsere Arbeit.“ Dabei weiß Schneider, dass er noch nicht weiß, wie und was die Pandemie bis zu diesem Wochenende (29.-31. Oktober 2021) machen wird. „Das ist die große Schwierigkeit: Wir werden, da bin ich mir sicher, ein Hygienekonzept brauchen. Aber da haben wir bereits Erfahrung – auch aus den Bundesligawettkämpfen. Da hatten wir ja sogar fast 300 Zuschauer in der Halle.“

Auf diese setzt Schneider auch im Herbst 2021: „Es ist auch für die Turner ein ganz anderes Gefühl, wenn ihre Eltern, ihre Freunde und andere Zuschauer mit vor Ort sind. Gmünd ist bekannt als Hochburg des Turnens, mit enthusiastischen Fans, die für Stimmung sorgen und als faires Publikum gelten.“

Die Vorfreude im ganzen Verein sei daher enorm: „Unser Team steht bereit für ein weiteres Turnhighlight. Einmal mehr wird der Name Schwäbisch Gmünd in der ganzen Republik zu lesen und hören sein.“ Schließlich werden rund 180 junge Athleten im Alter von neun bis 18 Jahren antreten. „Das ist die absolute Elite des deutschen Jugendturnens. Diese Jungs werden die Namen sein, die wir in wenigen Jahren bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen hören werden.“

Mir liegt unser Nachwuchs am Herzen.“

Paul Schneider, Trainer des TV Wetzgau

Philipp Steeb und Kimi Köhnlein in der Altersklasse 13

Teilnehmer. Der TV Wetzgau wird zwei Turner für den Deutschland-Pokal in Schwäbisch Gmünd nominieren: Philipp Steeb und Kimi Köhnlein gehen in der Großsporthalle an die Geräte.

Klasse. Die beiden Wetzgauer Turner starten in diesem Jahr in der nächsthöheren Altersklasse: in der AK 13.

Programm. Steeb und Köhnlein sind beim Deutschland-Pokal an zwei Tagen im Einsatz. Am ersten Tag steht der Achtkampf (Pflicht) auf dem Programm. Am zweiten Wettkampftag absolvieren die beiden 13-Jährigen des Gastgebers den Sechskampf (Kür). alex

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL