Die Aufsteiger in direkten Duellen

+
Fußball

Dorfmerkingen II und Durlangen könnten sich erstmals in Tabelle nahe kommen.

Ostalbkreis. Am 9. Oktober trennten sich die Sportfreunde Dorfmerkingen II und der VfL Gerstetten mit 1:1 unentschieden. Seitdem setzte es für beide Teams vier Niederlagen in Serie, wodurch die so stark gestarteten Aufsteiger vom Härtsfeld bis auf Rang elf durchgereicht wurden. Aber: Beide Negativserien beinhalten Spiele gegen die Topteams Bargau, Neuler und Sontheim. Dass die Sportfreunde (16 Punkte) also in der Liga mithalten können sollte nicht bezweifelt werden. Gleichwohl hofft die Elf von Trainer Stefan Schill am Sonntag auf einen Erfolg beim Mitaufsteiger Durlangen (13., 11 Punkte). Andersrum könnte der FCD mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an die SFD heranrücken und wäre erstmals in dieser Saison auf Augenhöhe. Für den dritten Aufsteiger, den TV Straßdorf (14., 11), gilt es beim schon abgeschlagenen Schlusslicht Milan Heidenheim (5) auf jeden Fall einen Dreier einzusammeln.

Spitzenspiel in Neuler

Der 1. FC Germania spielt weiter unbeirrt eine starke Runde und reist als Tabellenzweiter zum Vierten TV Neuler. Ein Spitzenspiel, bei dem die Turner ihre Serie von fünf ungeschlagenen Spielen mit vier Siegen verlängern wollen. Fünf Punkte trennen derzeit beide Teams. Primus Nattheim gastiert bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach II und der Dritte, FV Sontheim, erwartet die DJK-SG Schwabsberg-Buch, beide Aalener Vertreter sollten gegen die Heidenheimer keine leichten Hürden darstellen.

Für die seit vier Spielen nach dem Trainerrücktritt weiter ungeschlagenen Unterkochener geht es gegen den SV Lauchheim, der nach dem Höhenflug zu Saisonbeginn nun auf Rang zehn und damit erstmals auf einem zweistelligen Tabellenplatz rangiert und auf dem Boden der Tatsachen angekommen scheint. ⋌bel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare