Die Chancenverwertung ist das Problem

+
Handball

MTG Wangen 2 - SG Hofen/Hüttlingen unterliegt der MZG Wangen 2 mit 25:31

Wangen.

Am vergangenen Samstag trafen die Landesliga-Handballer der SG Hofen/Hüttlingen im Auswärtsspiel auf die MTG Wangen. Nach einem frühen sechs Tore Rückstand konnte die Begegnung in der Argenhalle nicht mehr gedreht werden und das Spiel endete 31:25 für die MTG.

 Das Hinspiel konnte die SG2H nach einem harten Kampf noch knapp für sich entscheiden. Diesen Erfolg wollte die Mannschaft um das Trainergespann Adam/Eglauer gerne wiederholen. Das Spiel begann ausgeglichen und die Mannschaften schenkten sich bis zum 4:4 nach neun Minuten nichts. Die SG2H tat sich schwer gegen die kompakt stehenden Allgäuer klare Chancen herauszuspielen. Nach einer Viertelstunde konnte sich die MTG somit auf 8:5 absetzen und Sebastian Adam griff zur grünen Karte. Die Auszeit zeigte leider nur kurzfristig Wirkung. Zwar konnte man schnell den Ausgleich herstellen und zum 8:8 durch Luca Seeh ausgleichen, doch es sollte der letzte Gleichstand der Landesliga-Partie bleiben. Während sich die SG2H immer mehr technische Fehler leistete, spielten die Gastgeber konsequenter ihre Chancen heraus und konnten diese auch nutzen. In der Defensive wurde Abwehrchef Hügler schmerzhaft vermisst und die rot-grünen Männer sahen zur Halbzeit einen 15:10 Rückstand auf der Ergebnistafel.

 Die Halbzeitansprache von Sebastian Adam entfachte neues Feuer. Innerhalb von neun Minuten schloss die SG2H unter anderem durch vier Tore von Dominik Anlauf auf. Beim 17:16 nahmen nun die Gastgeber ihrerseits ihre Auszeit und die Männer vom Kappelberg und aus dem Kochertal waren wieder auf Schlagdistanz. Die Begegnung ging auf Augenhöhe weiter, allerdings gelang den Gästen nie der Ausgleich. “Wenn man sich immer wieder toll ran kämpft an den Gegner, muss man den Ausgleich schaffen, um das Spiel zu drehen. Ansonsten rennt man immer hinterher und ist ständig unter Zugzwang”, befand Spielmacher Marius Haas. In den letzten zehn Minuten häuften sich auf Seiten der SG leider die technischen Fehler. Überhastete Abschlüsse wurden zur leichten Beute der Torhüter der MTG. Zwar konnte Achim Eiberger alle seine Siebenmeter im gegnerische Gehäuse unterbringen, ansonsten war die Chancenverwertung mal wieder der größte Gegner der rot-grünen Landesliga-Handballer. Die Aufholjagd hatte die SG2H zu viel Kraft gekostet und die Gastgeber der MTG Wangen brachten ihren Sieg sicher mit 31:25 über die Zeit.

 “Wir wollten nach der Niederlage gegen Söflingen wieder ein Erfolgserlebnis feiern und in der Verfolgerrolle auf die Spitzenteams bleiben. Jetzt muss es das Ziel sein unsere tolle Hinrunde nicht zu vermasseln”, gibt der verletzte Kapitän Felix May die Marschrichtung vor. Die nächste Chance auf zwei Punkte hat die SG bereits am kommenden Samstag. Dazu muss eine Leistungssteigerung her, denn der HC Hohenems darf trotz des vorletzten Tabellenplatzes auf keinen Fall unterschätzt werden.

 SG2H: Bürgermeister, Sauer; Anlauf (5), Fürst, Tzinieris, Linsenmaier, Seeh (2), Kraus (1), Funk, Haas (4), Jörg (2), Trögele (2), Eiberger (9/5).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare