Die ersten Punkte für die Gmünder

  • Weitere
    schließen

In der Deutschen Schach-Online-Liga spielt die SG Gmünd gegen Hamburg und Isental Unentschieden.

Trotz Corona nimmt bei der Gmünder Schachjugend alles seinen gewohnten Gang: Auch das Freitagstraining - eben alles online. Das Trainingspensum wurde sogar erhöht, damit die Mannschaft, die an der Deutschen Schach-Online-Liga (DSOL )teilnimmt, gut vorbereitet in die Partien gehen kann.

In der zweiten Runde der DSOL spielten Enes Zeren, Niels Opris, Ivan Maurer und Koray Kara. Nach einer knappen Auftaktniederlage wollte die Mannschaft unbedingt die ersten Punkte holen. Es war ein langer und spannender Kampf - und am Ende stand es gegen den Hamburger SK XII 2:2. Die Partie von Niels Opris endete mit einem Unentschieden. Enes Zeren brachte die Gmünder anschließend in Führung. Ivan Maurer kassierte aber eine Niederlage. In ausgeglichener Stellung passierte ein "Mouse-Slip", dieser führte letztlich zum Partieverlust. Koray Kara spielte am längsten und verteidigte eine schwierige Stellung am Ende souverän.

Im dritten Spiel ging es gegen den SV Isental III. Adam Ismail gewann seine Partie sehr schnell. Simon Schaal stellte eine Figur ein und verlor so sein Match. Ähnlich erging es Koray Kara. Enes Zeren spielte stark und sicherte den Gmündern letztlich das nächste Unentschieden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL