Die Löwen sind zu Gast beim Spitzenreiter

+
Gibt es für die Waldstetter Löwen am Sonntag in Oberensingen Grund zum Jubeln?

Der TSGV Waldstetten spielt am Sonntag beim TSV Oberensingen.

Waldstetten. In der Fußball-Landesliga möchte der TSGV Waldstetten die aktuell wohl höchste Hürde überspringen: Die Mannschaft von Mirko Doll ist am Sonntag (15 Uhr) zu Gast beim Spitzenreiter TSV Oberensingen.

Vor der Runde wurde viel über den SC Geislingen als absoluten Favoriten dieser Gruppe gesprochen, aber auch Oberensingen hatten einige Übungsleiter auf dem Schirm. „Der TSV spielt doch schon seit Jahren oben mit, der Tabellenplatz überrascht mich deswegen nicht“, sagt Doll achselzuckend. Er selbst und sein Team haben sich mit dem 2:1-Heimerfolg über den SC Stammheim am vergangenen Wochenende wieder etwas Luft zwischen sich und der Abstiegszone verschafft, doch es bleibt weiterhin eng in dieser Liga.Wenngleich die Hürde hoch ist, muss man sehen, dass der kommende Gastgeber der Waldstetter derzeit eine Partie mehr absolviert hat als die ärgsten Konkurrenten an der Tabellenspitze, SV Waldhausen, SC Geislingen oder auch TV Echterdingen.

Dieser Umstand alleine dürfte aber noch nicht dazu führen, dass diese Partie eine einfache wird für die Löwen. „Oberensingen hat eine enorme mannschaftliche, gepaart mit viel individueller Qualität. Meiner Meinung nach steht Oberensingen zurecht da oben“, so Doll. Sorgte das 2:0 der Oberensinger über Schlusslicht Deizisau für wenig überraschte Gesichter, war der 4:0-Erfolg über Geislingen vor knapp zwei Wochen schon ein deutlicheres Ausrufezeichen.

Nur zehn Spieler im Training

Unter der Woche hatte Doll abermals Probleme,mit allen Mannschaftsteilen zu trainieren, teilweise konnte er nur zehn Akteure um sich herum versammeln. Weiterhin fehlen werden die beiden Langzeitverletzten Vincens Sgroja und Lukas Hartmann, zudem stehen noch einige Fragezeichen hinter zahlreichen weiteren Personalien.

Özgür mit Muskelbeschwerden

Serkan Özgür trainiert mit Muskelbeschwerden bereits seit zwei Wochen nicht mehr richtig und bei Philipp Ebner ist auch nochkeine gänzliche Genesung in Sicht. Definitiv nicht über 90 Minuten gehen wird es für Julius Bäumel, der immer wieder Probleme mit den Adduktoren hat.

Die Personalsituation lässt die Hürde vielleicht noch einmal einige Zentimeter anwachsen, überspringen aber möchte sie die Elf des TSGV Waldstetten dennoch. Und dafür will sie alles geben.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare