„Die Merlins haben mir viel bedeutet“

  • Weitere
    schließen
+
Für Tuomas Iisalo stehen noch mindestens drei Spiele als Trainer der Merlins Crailsheim an. Nach der Saison verlässt der den Verein.

Crailsheims Trainer Tuomas Iisalo spricht im Interview unter anderem darüber, wie sich die Merlins auf die Playoffs, die am kommenden Mittwoch beginnen, vorbereiten.

Crailsheim

Die HAKRO Merlins Crailsheim haben eine unglaubliche Hauptrunde, mit insgesamt 24 Siegen in 34 Spielen, auf dem 5. Platz beendet. Der Lohn dafür ist die erstmalige reguläre Teilnahme an den Playoffs. Im Viertelfinale wartet nun aber kein Geringerer als der FC Bayern München. Zuerst stehen zwei Auswärts- und anschließend zwei Heimspiele an. Ein mögliches fünftes Spiel würde wieder in München stattfinden. Crailsheims Trainer Tuomas Iisalo, der den Verein nach den Playoffs verlässt, blickt im Interview auf die bisherige Saison zurück und gibt auch schon einmal einen Ausblick auf die kommende Zeit.

Herr Iisalo, was waren für Sie die Höhen und Tiefen in der Hauptrunde?

Tuomas Iisalo: Die Tiefen waren ganz klar die schweren Verletzungen von Tim Coleman und Haywood Highsmith. Das waren ganz bittere Momente für uns als gesamtes Team. Die Höhepunkte waren die großen Siege beim FC Bayern München und zuhause gegen Ludwigsburg. Speziell den Erfolg gegen Ludwigsburg konnten wir nach einer schwierigen Phase, mit drei Spielen ohne Sieg, feiern. Das war sehr wichtig für unser Selbstvertrauen. Auch die letzten drei Siege am Stück in der Hauptrunde, nach der Verletzung von Jermaine Haley, waren großartig.

Nun stehen bald die Playoffs an. Wird Jermaine Haley dann wieder dabei sein?

Das ist derzeit schwierig zu sagen. Wir versuchen alles, was wir können, damit er in den Playoffs noch spielen kann. Aber es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Wir müssen einfach Tag für Tag seine Rehabilitation abwarten. Vor den Spielen bräuchte er zudem noch Trainingseinheiten.

Wie laufen die Tage zwischen dem Ende der Hauptrunde und den Playoffs ab?

Wir werden in den kommenden Tagen, wie in einer normalen Saison auch, trainieren. Es ist jetzt nicht so, dass wir nun alles anders machen. Wir müssen uns weiter verbessern, unseren Gegner FC Bayern München analysieren und uns auf diesen vorbereiten.

Gibt es ein Quarantäne-Trainingslager wie im Fußball?

Nein, das gibt es nicht. Wir werden selbstverständlich alles dafür tun, dass sich niemand mit Corona infiziert. Wir trainieren ganz normal in der HAKRO Arena und bleiben in Crailsheim. In der kommenden Woche steht dann auch schon unser erstes Spiel in München an.

Sie waren nun fünf Jahre Trainer in Crailsheim. Wie fällt Ihr persönliches Fazit aus?

Darüber möchte ich jetzt eigentlich gar nicht groß sprechen. Wir konzentrieren uns nun voll auf die Playoffs. Wenn diese dann vorbei sind, gibt es viel Zeit zum Nachdenken. Aber die Merlins haben mir sehr viel bedeutet – nicht nur für mich alleine sondern auch meiner Familie.

Wie haben sich die Merlins Crailsheim in den vergangenen fünf Jahren unter Ihnen verändert?

Der gesamte Verein hat sich unglaublich entwickelt. Es ist nun einfach eine ganz andere Situation, als vor meinem Start vor fünf Jahren. Das freut mich einfach, denn es ist der Haupt-Job eines Spielers und Trainers einen Verein voranzubringen. Für mich persönlich ist das die wichtigste Sache.

Wie geht es mit Ihnen ab Sommer weiter? Haben Sie schon einen neuen Verein gefunden?

Nein, bislang habe ich noch keinen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben.

Würden Sie gerne in Deutschland bleiben, oder könnten Sie sich auch ein Engagement europaweit vorstellen?

Deutschland ist ein sehr gutes Land, um zu arbeiten. Das hatten die vergangenen fünf Jahre in Crailsheim bereits gezeigt. Allerdings könnte ich mir auch ein anderes Land vorstellen. Entscheidend ist für mich eher die Situation im Verein, als ein Land oder eine Stadt.

Wäre auch der Posten eines Nationaltrainers reizvoll?

Nein, denn die Nationalmannschaft interessiert mich derzeit nicht. Vielleicht ist das mal für die Zukunft eine Option. Aber momentan bestreiten die Nationalmannschaften zwischen vier und sechs Partien pro Jahr. Das ist zu wenig. Ich muss mich selber noch entwickeln – und Erfahrung kann man nur sammeln, wenn man das gesamte Jahr über arbeitet.

Die Playoffs: Erstes Spiel für die Merlins am Mittwoch

Beginn. Die Merlins Crailsheim starten am kommenden Mittwoch mit einem Auswärtsspiel beim FC Bayern München in die Playoffs.

Spiele. Die Partien finden im 2-2-1-Modus statt. Die ersten vier Mannschaften der abgelaufenen Hauptrundentabelle haben zuerst zwei Heimspiele und anschließend zwei Auswärtsspiele. Ein mögliches entscheidendes fünftes Spiel würde dann wieder zuhause stattfinden.

Begegnungen. Riesen Ludwigsburg (1. Platz) - Brose Bamberg (8.); Alba Berlin (2.) - Hamburg Towers (7.); Baskets Oldenburg (3.) - ratiopharm Ulm (6.); FC Bayern München (4.) - Hakro Merlins Crailsheim (5.) tim

Wir konzentrieren uns voll auf die Playoffs.“

Tuomas Iisalo, Trainer Merlins

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL