Die Merlins zeigen eine starke Saison

+
Sebastian Gleim (HAKRO Merlins Crailsheim,Head Coach) bei einer Auszeit, MLP Academics Heidelberg vs. HAKRO Merlins Crailsheim, Basketball, easyCredit Bundesliga, 16.Spieltag, Saison 2021/2022, 07.01.2022, Foto: EIBNER/Michael Bermel

Trainer Sebastian Gleim ist zufrieden mit dem Verlauf seines ersten Jahres in Crailsheim - und hat weitere Ziele.

Crailsheim

Eine gute Saison der HAKRO Merlins Crailsheim ist zu Ende. Die Merlins zogen nicht nur das erste Mal ins Finale des BBL-Pokals ein, sondern spielten auch erstmals in der Vereinsgeschichte international.

Merlins Headcoach Sebastian Gleim, der seit Anfang der Saison 2021/22 im Amt ist, berichtet von seinen Erfahrungen und von den Erfolgen, die er in seinem ersten Jahr in Crailsheim verbuchen konnte.

Verpflichtet wurde Sebastian Gleim im Sommer 2021 von den Fraport Skyliners, was kein leichter Schritt für den 37-Jährigen war: „Aus sportlicher Sicht hat mich das Angebot aus Crailsheim definitiv gereizt. Es war aber nicht so leicht in Frankfurt alle Zelte abzubrechen, da ich mich mit meiner Familie dort sehr wohl fühlte.“

In Crailsheim beerbte Sebastian Gleim Tuomas Iisalo, der nun Cheftrainer in Bonn ist. Unter Iisalo spielten die Merlins in der vergangenen Saison einen überzeugenden Basketball und sicherten sich unter anderem einen Platz in den Playoffs. Trotz dieser Leistungen seines Vorgängers verspürt Gleim keinen zusätzlichen Druck: „In Frankfurt habe ich Gordon Herbert beerbt. Er hat in der Vergangenheit den FIBA Europe Cup gewonnen und wurde deutscher Meister. Ich konnte auch dort schon den Druck ausblenden“, erzählt der Cheftrainer der HAKRO Merlins. Des Weiteren habe er in Crailsheim ein gutes Umfeld, um sich weiterzuentwickeln, fügt er hinzu.

Für Sebastian Gleim war es nicht leicht das Team, welches viele Neuzugänge im Sommer bekam, auf die Saison einzustellen: „Wir hatten zum Saisonstart einige Probleme gegen die physischen Vorteile der anderen Teams mitzuhalten, doch wir haben es dann relativ schnell geschafft diese Probleme über unsere Spielphilosophie aufzuarbeiten“, sagt der 37-Jährige. So fanden die Merlins nach einem etwas holprigen Saisonstart immer besser als Team zusammen, was vor allem deshalb wichtig war, da Crailsheim in drei Wettbewerben vertreten war.

Erstmals International

Mit dem FIBA Europe Cup qualifizierten sich die Hohenloher das erste Mal in der Vereinsgeschichte für einen internationalen Wettbewerb. Zudem erreichten die Merlins erstmals das Finale des BBL-Pokals. Dementsprechend war eine weitere große Herausforderung für Sebastian Gleim und sein Coaching Staff die erhöhte Belastung. „Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, haben wir die Trainingszeiten verkürzt, wenn wir innerhalb einer Woche in mehreren Wettbewerben spielen mussten. Wir haben aber einen sehr guten Physiotherapeuten und Performancecoach, die uns sehr geholfen haben. Viele Spieler haben dann auch mal doppelte Behandlungen bekommen“, erzählt Gleim. Dass die Spieler und Trainer mit der Belastung gut zurechtgekommen sind, sieht man an den Resultaten: Im BBL-Pokal wurde das Team von Sebastian Gleim Zweiter, im Europe Cup erreichte man das Viertelfinale und in der Bundesliga spielte man bis zum Schluss um die Playoffs mit.

Playoffs verpasst

Eine insgesamt sehr erfolgreiche Saison, in der die Hohenloher Historisches erreicht haben, endete aber trotzdem vorzeitig und die Merlins verpassten knapp die Playoffs.

Dennoch gibt sich Gleim sehr zufrieden: „Ich bin stolz auf das, was wir erreicht haben. Gegen Ende der Saison hatten wir viele Coronafälle, weshalb wir unsere Rotation komplett verändern mussten. Dazu kam die Verletzung von TJ Shorts II. Wenn man seinen absoluten Leistungsträger verliert, dann kommt eine große Herausforderung hinzu“.

Durch die Verletzung von TJ Shorts II mussten die Crailsheimer auf ihren besten Scorer und Assistgeber verzichten. Das auszugleichen fiel den Merlins schwer: „Wir haben ihn in den ersten Wochen nach seiner Verletzung trotzdem auf dem Parkett gesucht und es war schwer sich umzustellen. Am Ende kann ich meiner Mannschaft aber nur ein Kompliment geben, wie sie das gelöst hat. Der Ausgang der Saison ist natürlich bitter. Diese Mannschaft hätte die Playoffs verdient“, erzählt Gleim.

Verein soll sich entwickeln

Für die Zukunft hat der Merlins Headcoach auch schon feste Vorstellungen: „Die Vereinsziele stehen über allem. Das ist auf lange Sicht der Verbleib in der BBL. Des Weiteren wollen wir begeisternden Basketball spielen und vor allem wollen wir immer wieder aufs Neue kleine Wunder schaffen“.

Aber auch strukturelle Ziele hat Sebastian Gleim, so sei es ein großes Ziel von ihm, den Verein auf allen Ebenen weiterzuentwickeln, fügt er hinzu.

Diese Mannschaft hätte die Playoffs absolut verdient gehabt.“

Sebastian Gleim,, Trainer Hakro Merlins Crailsheim

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare