Die Normannia erwartet ihren ersten Härtetest

+
Alexander Aschauer bleibt der Gmünder Normannia treu.
  • schließen

Am Freitag geht's zum Landesligisten TSV Schornbach, am Sonntag kommt Oberligist FSV Bietigheim-Bissingen ins Normanniastadion.

Schwäbisch Gmünd.

Zwei Testspiele binnen drei Tagen stehen beim Verbandsligafünftten Normannia Gmünd auf dem Programm. Am Freitag (19 Uhr) tritt das Team von FCN-Cheftrainer Zlatko Blaskic beim Landesligisten TSV Schornbach an. Am Sonntagnachmittag empfangen die Normannen den Oberligasiebten FSV Bietigheim-Bissingen um 14 Uhr im Gmünder Schwerzer.

In beiden Spielen sollen möglichst alle Akteure die Gelegenheit bekommen, sich zu zeigen. „Wir stehen noch am Beginn der Vorbereitungsphase“, sagt Blaskic. „Da ist es mir wichtig, allen Spielern Spielpraxis zu geben und ihnen die Möglichkeit bieten, sich zu empfehlen.“

Den Auftakt des Testspielprogramms am vergangenen Samstag beim Landesligisten SF Schwäbisch Hall haben die Normannen mit 4:0 siegreich gestaltet. Das Resultat stimmt. Doch das Ergebnis ist gerade bei den Vorbereitungsspielen nicht alles, was zählt. „Wir sind schlecht ins Spiel reingekommen und haben uns viele einfache Ballverluste geleistet“, kritisierte Zlatko Blaskic die Spielweise seiner Mannschaft vor allem in den ersten 25 Minuten. Die zweite Halbzeit versöhnte ihn. „Da haben wir es dann gut gemacht.“ Zweimal Patrick Fossi, Calvin Körner und Felix Bauer besorgten die Tore.

Am Freitagabend geht's remstalabwärts zum Landesligisten TSV Schornbach. Dort wird es nicht nur ein Wiedersehen mit Arijon Bytyci geben, der in der Winterpause von der Normannia nach Schornbach gewechselt hat. Trainiert werden die Remstäler von Ex-Normanne Marius Jurczyk, der die Kickschuhe in der Oberliga für die Normannia schnürte. Jurczyk und Blaskic kennen sich außerdem aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der TSG Backnang.

Alle sind an Bord

Auch zum sonntäglichen Gegner FSV Bietigheim-Bissingen, für den er bereits das Trikot getragen hat, hat der ehemalige kroatische Junioren-Nationalspieler Zlatko Blaskic noch gute Kontakte.

Der heutige Oberligist ist der erste echte Härtetest für die Normannen in diesem Jahr. „Die werden uns sowohl spielerisch als auch läuferisch total fordern“, weiß der FCN-Coach. „Ich will sehen, dass wir dagegenhalten können.“ Das Hauptaugenmerk sei dabei vor allem auf eine stabile Defensive gerichtet. In Sachen Zweikampf werde man „eine ganz andere Präsenz an den Tag legen“ müssen als in Hall.

Mit Juniorenspieler Max Gjini

Die zuletzt leicht angeschlagenen Max Reichelt und Ceyhan Dayan, die vorsichtshalber in Hall nicht zum Einsatz kamen, sind wieder fit. Auch die erkrankten Lucas Schuckenböhmer und Angelos Sanozidis sind wieder im Training und werden bei beiden Spielen ebenso dabei sein wie A-Juniorenspieler Max Gjini. Der 18-Jährige, der erst in seinem ersten A-Juniorenjahr steht und als Innenverteidiger „einen stabilen Eindruck“ macht, macht die komplette Vorbereitungsphase im Kader der Aktiven mit. Inwieweit er dann dabei bleibe, werde man sehen. „Für einen solchen Jungen ist es wichtig, dass er spielt“, sagt Blaskic. Deshalb werde er auf jeden Fall weiterhin auch bei den A-Junioren auflaufen. Ähnlich wie vor zwei Jahren Luca Molinari.

Ich will sehen, dass wir dagegenhalten.“

Zlatko Blaskic, Cheftrainer Normannia Gmünd
  • Das Testspielprogramm der Gmünder Normannia
  • Sa, 22. Januar:SF Schwäbisch Hall - Normannia⋌0:4
  • Fr, 28. Januar, 19 Uhr:TSV Schornbach - Normannia
  • So, 30. Januar, 14 UhrNormannia - FSV 08 Bietigheim-Bissingen
  • Sa, 5. Februar, 14 Uhr:Normannia Gmünd - TSG Backnang
  • Di, 8. Februar, 19 Uhr:Normannia Gmünd - FC Bargau
  • Sa, 12. Februar, 14 UhrNormannia Gmünd - Neckarsulm

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare