Die Normannia vergibt die Chance auf eine perfekte Woche

+
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
  • schließen

Nach dem 3:2-Derbysieg gegen Essingen am Mittwoch verliert die Gmünder Normannia am Samstag zuhause gegen den FSV Hollenbach 0:1.

Schwäbisch Gmünd.

Es hätte - nach dem 3:2-Erfolg am Mittwoch gegen den TSV Essingen - die perfekte Woche für die Gmünder Normannia werden können. Der Tabellenzweite FSV Hollenbach war am Samstagabend aber für die Gmünder zu stark und gewann das abendliche Flutlichtspiel auf dem Kusntrasen im Schwerzer unter dem Strich glücklich, aber verdient mit 1:0. Die Gmünder haben damit die Chance, sich näher an das Führungsquartett der Liga heranzuholen, verstreichen lassen.

„Es war klar, dass derjenige, der das erste Tor schießt, diese Partie gewinnen wird“, resümierte ein enttäuschter Normanniastürmer Alexander Aschauer nach dem Schlusspfiff. Es waren die Gäste, deren Lorenz Minder in der 75. Minute eine engagierte Einzelaktion mit einem sehenswerten Treffer zum 1:0-Sieg der Hollenbacher abschloss. Vergeblich versuchten die Normannen in den - inclusive der Nachspielzeit - verbleibenden 20 Minuten, noch den Ausgleich zu erzwingen.

Am Ende trauerte nicht nur FCN-Chefcoach Zlatko Blaskic der Großchance von Anthony Coppola nach, der kurz vor dem Halbzeitpfiff aus kurzer Distanz das Leder nicht ins, sondern über das Hollenbacher Tor drosch. Es wäre die Gmünder Führung gewesen. Blaskic: „Das Tor muss er machen.“

Es waren die Gäste, die sich in einem von beiden Seiten hochkarätig und technisch versiert geführten Verbandsliga-Spitzenspiel den rund 250 Zuschauern als die s reifere Mannschaft darbot. Beide Teams versuchten von Beginn an aus einer kompakten Defensive heraus Druck auf den Gegner zu entfalten. Das gelang den Hollenbachern in der ersten Halbzeit besser. Echte Torchancen aber blieben auf beiden Seiten Mangelware. Weder den Gästen, noch der Gmünder Normannia gelang es über lange Zeit, gefährlich in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Dennoch: Beide Abwehrreihen waren gut beschäftigt.

Als Lorenz Minder, einer der auffälligsten Spieler auf dem Platz, nach einer Ecke das Leder erstmals in Richtung FCN-Gehäuse abfeuerte, war bereits eine halbe Stunde gespielt. FCN-Keeper Yannick Ellermann lenkte den Ball per Reflex gerade noch an die Querlatte.

Zehn Minuten später dann die besagte Großchance von Anthony Coppola. Jermain Ibrahim brachte die Flanke herein. Nur wenige Meter vor dem Tor zielte der Normannia-Angreifer zu hoch. Es hätte die Gmünder Führung sein müssen.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst die Blaskic-Elf am Drücker. Gefährlicher aber warteten auch in den zweiten 45 Minuten die Gäste mit schnellen Tempogegenstößen auf. Zunächst nahm Michael Kleinschrodt aus vollem Lauf Maß. Ellermann war auf dem Posten. (65.). Den nächsten Konter setzte der FSV-Mittelfeldspieler neben das Gmünder Gehäuse.

Das Tempo blieb hoch. Mitte der zweiten Halbzeit lag ein Tor förmlich in der Luft. Die Frage war nur, auf welcher Seite. Denn nun setzten sich - wenn auch weniger gefährlich - die Gmünder in Szene. Einen Freistoß von Coppola fischte sich FSV-Schlussmann Philipp Hörer (71.). Und als FCN-Goalgetter Alexander Aschauer mit einem langen Ball den eingewechselten Luca Molinari auf die Reise schickte, fand dieser im gegnerischen Keeper seinen Meister (73.). Zwei Minuten später fasste sich Hollenbachs Minder ein Herz, drang in den Gmünder Strafraum ein und ließ Ellermann mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance. Die Gäste führten 1:0.

Dass der Gmünder Schlussmann in der 85. Minute mit einem gehaltenen Foulelfmeter (Stölzel brachte Kleinschrodt zu Fall) seinem Team die Chance auf den Ausgleich offen hielt, war am Ende dennoch vergebens.

„Hollenbach hat verdient gewonnen“, gratulierte FCN-Trainer Zlatko Blaskic seinem Gegenüber Martin Kleinschrodt. „Ich erwarte von meinem Team einfach mehr Durchschlagskraft nach vorne“, sah Blaskic einen Grund für die Niederlage. Natürlich wisse er, dass „meiner Mannschaft das Spiel in Essingen am Mittwoch viele Körner gekostet hat.“ Aber das könne er bei einem solchen Spitzenspiel nicht gelten lassen. „Hollenbach hat einfach mehr Biss gehabt.“ Bitter sei es, „dass wir von den letzten vier Heimspielen drei verloren haben.“

Am nächsten Samstag steht wieder eine Auswärtsaufgabe an. Um 15 Uhr ist Anstoß bei TSV Crailsheim. „Da müssen wir wieder punkten“, sagt Alexander Aschauer.

FCN: Ellermann - Glück (89. Schuckenböhmer), Körner, Stölzel, Iatan - Kianpour, Grupp (79. Fossi) - Gnaase - Coppola (70. Molinari), Aschauer, Ibrahim.

Tor: 0:1 Minder (75.)

Schiedsrichter: Gregor Wiederrecht (Erbstetten)

Gelbe Karten: Grupp

Bes. Vorkommnisse: Ellermann pariert Strafstoß (5.), Gelbe Karte für FSV-Trainer Kleinschrodt

Zuschauer: 250

Ich erwarte von meinem Team einfach mehr Durchschlagskraft nach vorne.“

Zlatko Blaskic, Cheftrainer Normannia Gmünd
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel
Die Normannia (graues Trikot) unterliegt nur knapp bärenstarken Hollenbachern im Flutlichspiel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare