„Die Qualität für den Titel ist da“

  • Weitere
    schließen
+
Die Vorbereitungen sind abgeschlossen: Nachdem die deutsche Nationalmannschaft im Trainingslager in Seefeld am Feinschliff gearbeitet hat, startet sie an diesem Dienstag gegen Frankreich in die Gruppenphase der EM.
  • schließen

Deutschland steigt am Dienstag ins Turnier ein - Gegner ist Weltmeister Frankreich. Was Spieler, Trainer und Funktionäre von dieser Partie erwarten.

Ostalbkreis.

In einem sind sich alle einig: Frankreich geht an diesem Dienstag (Anpfiff: 21 Uhr) als Favorit ins erste Gruppenspiel gegen Deutschland. Aber: Die Fußballinteressierten aus dem Ostalbkreis trauen dem Team von Bundestrainer Joachim Löw durchaus eine Überraschung zu - auch was den Gewinn des Titels betrifft.

Giuseppe Lepore, Geschäftsführer des VfR Aalen: „Ich denke, dass Deutschland die Franzosen überraschen wird und mit 2:1 gewinnt. Klar, Frankreich ist Favorit. Aber bei den Deutschen habe ich das Gefühl, dass die Stimmung in der Mannschaft sehr gut ist. Und die Spieler wollen gemeinsam mit dem Noch-Bundestrainer Joachim Löw ein Ausrufezeichen setzen. Deutschland ist für mich sogar ein Titelkandidat, dieses Team hat die Qualität dazu. Ich finde es auch gut, dass Thomas Müller und Mats Hummels zurückgeholt wurden, sie werden der Mannschaft ganz sicher helfen. Als Italiener drücke ich natürlich auch Italien die Daumen. Neben diesen drei Nationen zähle ich noch Spanien, Belgien und die Niederlande zu den Titelkandidaten. Einer dieser sechs wird es machen.“

Benjamin Bilger, Trainer des FV Vorwärts Faurndau: „Ich hoffe natürlich, dass Deutschland gewinnt, wobei ich mich auch über ein Unentschieden gegen Frankreich freuen würde. Mats Hummels und Thomas Müller werden als Führungskräfte zusätzlich Verantwortung übernehmen und die jungen Spieler leiten. Ich denke auch, dass Timo Werner und Kai Havertz durch den Gewinn der Champions League gierig sein und die Euphorie dieses Triumphes mitnehmen werden. Wenn die Deutschen gut ins Turnier starten, sich dann kontinuierlich steigern, dann sind sie für mich wie immer ein Titelkandidat. Topfavorit ist für mich aber Frankreich. Ganz stark schätze ich auch Belgien ein. Und die Holländer sind für mich ein Geheimfavorit auf den Titel.“

Benjamin Nagel, Spielleiter TSV Großdeinbach:„Vor dem ersten Spiel, weiß man nie so richtig, wo man steht. Wenn man in dieser Gruppe bestehen möchte, sollte ein Unentschieden gegen Frankreich aber schon drin sein. Vielleicht gelingt ja sogar ein knapper Erfolg. Die Offensiv-Abteilung von Frankreich ist überragend: beispielsweise Kylian Mbappé, Antoine Griezmann oder Paul Pogba. Gegen diese Spieler wird es schwierig, zu Null zu spielen. Aber die Franzosen sind als Mannschaft einfach komplett Weltklasse aufgestellt. Da haben sie schon die besseren Einzelspieler. Wir dagegen treten eher als Einheit auf, und das muss auch auf den Platz gebracht werden. Mit der Rückkehr von Thomas Müller und Mats Hummels gibt es nun eine gute Mischung in der Mannschaft. Dazu ist auch die Stimmung positiv. Ich glaube bei dieser Europameisterschaft kann es ganz gut laufen. Vieles hängt aber vom Start gegen Frankreich ab.“

Michael Hügler, Spieler DJK-SG Schwabsberg-Buch: „Ich vermute, dass es ein enges und umkämpftes Spiel wird. Frankreich hat meiner Meinung nach aktuell die beste Qualität bei dieser EM. Deutschland wird aber stark dagegenhalten und ich rechne am Ende mit einem 1:1. Bei Deutschland werden die Rückkehrer Thomas Müller und Mats Hummels eine wichtige Rolle spielen. Aber auch Kai Havertz und Timo werden nach dem Titel in der Champions League motiviert sein. Aufpassen muss man auf die Offensive der Franzosen, besonders Kylian Mbappé und Antoine Griezmann.“

Zlatko Blaskic, Trainer des FC Normannia Gmünd: „Die Franzosen schätze ich stärker ein, aber nach den Unruhen zwischen Kylian Mbappé und Olivier Giroud rechne ich mit einem Sieg der Deutschen. Wie weit Deutschland bei dieser EM kommt, hängt allein vom Auftaktspiel ab. Gewinnen die Deutschen das, können sie es weit bringen. Sie sind auch immer ein Titelkandidat. Geht das Spiel gegen Frankreich allerdings verloren, glaube ich an keinen guten Ausgang bei dieser EM. Es wird sofort Unzufriedenheit herrschen und von außen auf Joachim Löw eingehakt. Die Portugiesen schätze ich sehr stark auch, ebenso die Holländer und die Engländer.“

Frankreich ist für mich der Topfavorit.“

Benjamin Bilger, Trainer des FV Vorwärts Faurndau

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL