Die Rollen im WWG-Sportpark sind am Samstag klar verteilt

+
Trainer Zlatko Blaskic (links) empfängt mit seinem FC Normannia Gmünd am Samstag Tabellenschlusslicht Nagold.

Der FC Normannia trifft am Samstag (15 Uhr) im Heimspiel auf den Tabellenletzten aus Nagold. Was Trainer Zlatko Blaskic von seinen Spielern erwartet.

Schwäbisch Gmünd

An das letzte Punktspiel gegen den VfL Nagold werden sich die Verantwortlichen des FC Normannia Gmünd vermutlich kaum mehr erinnern. Liegt es doch immerhin sechs Jahre zurück. Im Mai 2016 siegten die Normannen auswärts mit 4:0 in Nagold, das zu diesem Zeitpunkt bereits als Absteiger aus der Verbandsliga feststand. Die Treffer erzielten damals Giuseppe Catizone und dreimal Felix Bauer.

Beide FCN-Urgesteine sind an diesem Samstag, 3. September, nicht mehr dabei, wenn im WWG-Sportpark wieder ein direktes Duell gegen den VfL Nagold ansteht. Für die Tore müssen daher andere sorgen. Aktuell bester Torschütze bei der Normannia ist Luca Molinari mit drei Treffern. Ob dieser allerdings nach seiner Mittelfußprellung auflaufen kann, ist aktuell mehr als fraglich.

Definitiv verzichten muss FCN-Trainer Zlatko Blaskic im Heimspiel gegen Nagold zudem auf seine komplette Stammoffensive: Alexander Aschauer, Jermain Ibrahim, Nkem Kelecti und Kevin Renner sind allesamt verletzt. Auch für Tobias Kubitzsch kommt nach überstandener Verletzung ein Einsatz noch zu früh.

Trotz der vielen personellen Ausfälle stehen die Chancen für die Normannen auf einen Dreier nicht schlecht: Denn der Aufsteiger aus Nagold steht derzeit ohne einen einzigen Punkt am Tabellenende der Verbandsliga. Und auch die Bilanz spricht für die Normannen: Denn die vergangenen sieben Pflichtspiele gegen den VfL konnte die Normannia überwiegend erfolgreich gestalten: Vier Siegen stehen zwei Unentschieden und eine Niederlage gegenüber. Den letzten Sieg über den FCN gelang den Nagoldern übrigens in der Verbandsligasaison 2014/15, damals behielt der VfL deutlich mit 3:0 die Oberhand.

„Wir nehmen die Favoritenrolle an“, betont Chef-Coach Zlatko Blaskic, der seine Spieler aber vor dem kommenden Gegner warnt: „Jeder, der Nagold unterschätzt oder schlechtredet, hat bei mir schlechte Aktien.“ Denn auch die Gäste aus Nagold hätten ihre Stärken, „so dass eine konzentrierte und stabile Leistung notwendig sein wird“, sagt Zlatko Blaskic. Er wolle eine ähnliche Leistung sehen, wie beim 2:1-Auswärtssieg in Wangen vergangene Woche. Denn da hätten seine Spieler „eine geschlossene Mannschaftsleitung gezeigt und auch über weite Strecken des Spiels fußballerisch überzeugt“. Mit dem Ergebnis, dass nach zwei sieglosen Begegnungen gegen den TSV Berg (0:1) und dem SV Fellbach (0:1) endlich wieder drei Punkte auf der Habenseite standen, was bei FCN-Trainer Zlatko Blaskic für etwas Erleichterung sorgte. ⋌ube/jas

Englische Woche für den FC Normannia Gmünd

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - und für den FC Normannia Gmünd gibt's dazwischen nur wenig Zeit, um zu verschnaufen. Denn bereits am kommenden Mittwoch, 7. September, müssen die Jungs von Trainer Zlatko Blaskic erneut ran, dieses Mal im WFV-Pokal. Gegner ist dann der ambitionierte Landesligaaufsteiger JC Donzdorf. Anpfiff im Lauteral Stadion in Donzdorf ist am Mittwochabend um 19.30 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare