Die SG MADS möchte noch oben angreifen

+
Volleyball Oberliga Partie zwischen den Mads Ostalb und dem SSV Geißelhardt.
  • schließen

Noch gibt es Chancen auf den Wiederaufstieg - wenn die Mannschaft konstant ihre Stärken abruft.

Ostalbkreis.

Mit etwas gemischten Gefühlen blickt Trainer Frieder Henne auf die Vorrundenbilanz der Oberliga-Volleyballer der SG MADS Ostalb. Die Mannschaft steht bisher mit 19 Punkten auf Platz drei der Tabelle, mit vier Punkten Rückstand und einem Spiel weniger auf Tabellenführer SG Neckar-Teck, und gleichem Rückstand auf den Zweiten TSG Tübingen.

Mit dem Ziel, möglichst den Wiederaufstieg in die Regionalliga zu schaffen, war man in die Saison gegangen, nach dem unglücklichen Abstieg nach der vergangenen Saison. „Noch ist die Meisterschaft zu schaffen“, sagt Frieder Henne. „Voraussetzung dafür ist aber unbedingt ein Sieg im Nachholspiel gegen Tübingen in eigener Halle“, fügt er an. Das findet am 28. Januar in Mutlangen statt, zuvor sind aber auch noch zwei schwierige Spiele gegen den SSV Geißelhardt und gegen TSV Stuttgart 3 zu bestreiten.

MADS hat Punkte liegen lassen

Gemischte Gefühle, weil die Ostälbler  neben einer Reihe sehr guten Spielen eben auch zwei „schwache Leistungen“ geboten haben bei den beiden Saisonniederlagen. „In Eningen beim klaren 0:3 waren wir vor allem im Angriff ganz schwach und hilflos, im Heimspiel gegen Neckar-Teck haben wir beim 1:3 viel zu viele Eigenfehler in allen Elementen gemacht“, beschreibt der Trainer.  Wobei man wegen Krankheit und Verletzungen auch nicht immer komplett gewesen sei. Damit sei eine bessere Ausgangslage vergeben worden. Bisher hat die Mannschaft sieben Siege und zwei Niederlagen in der Bilanz stehen. Mit fünf Siegen war man dabei überragend in die Saison gestartet.

Konstanz ist gefragt

Für die Rückrunde hofft er darauf, möglichst auf den kompletten Kader zurückgreifen zu können. Gut eingeschlagen hätten die drei Neuen, Diagonalangreifer Fabian Dietz (28), Mittelangreifer Christoph Klein (24) und Zuspieler Johannes Kamper (23) von der SG Volley-Alb. Durch sie seien mehr Variationen der Aufstellung möglich, der Kader zudem breiter geworden. Die drei seien gut eingespielt, genauso die, die schon länger bei MADS spielen. „Besonders im Mittelangriff mit Jonas Brenner und Klein und in der Annahme sieht Henne sie Stärken des Teams, zudem seinen beide Außenangreifer sehr erfahren und variabel – normalerweise. „Im Training ziehen alle gut mit, auch die jungen Spieler wie Niklas Bareiß und Dominik und Max Kelsch haben sich weiter entwickelt.“

„Wichtig ist aber einfach mehr Konstanz, einen Ausrutscher können wir uns eher nicht mehr erlauben“, betont Henne. „Bereits in den ersten drei Spielen entscheidet sich, wohin die Reise geht“, ergänzt er. „Der Aufstieg bleibt das Ziel – und ein Derby gegen Ellwangen in der kommenden Saison in der Regionalliga wäre dann natürlich für den Volleyball der Region super.“

Pokalschlager in der Heidehalle

Vor dem Punktspielstart am 14. Januar in Geißelhardt kommt es an diesem Montag um 20.15 Uhr aber erst noch zu einem Schlagerspiel im VLW-Pokal. Dann ist der derzeitige Tabellendritte der 3.Liga, die erste Mannschaft der Barock Volleys Ludwigsburg, zu Gast in der Heidehalle in Mutlangen. Die Gäste aus Ludwigsburg stehen genauso wie die Gastgeber auf dem 3. Platz, hatten zum Start eigentlich Ambitionen nach oben. Die Ludwigsburger werden ihr Augenmerk auch auf den Pokal richten, winkt doch beim Gewinn dieses Titels ein Heimspiel gegen einen Bundesligisten. Aus diesem Grund werden die Gäste nichts anbrennen lassen wollen. In vergangenen Regionalligazeiten verstanden es die Ostälbler in heimischer Halle, dem Gegner ordentlich einzuheizen und das jeweilige Heimspiel zu gewinnen. Das MADS Team wird versuchen, den höher klassigen Gegner möglichst lange zu ärgern.

Die Spiele der SG MADS in der Oberliga

Neun Spiele stehen bis zum Saisonende für die Herren 1 der SG MADS noch auf dem Programm, darunter gleich zwei gegen den Mitkonkurrenten TSG Tübingen, und das lFinale beim jetzigen Ersten:

14.01. SSV Geißelhardt - SG MADS Ostalb 21.01. SG MADS Ostalb - TSV G.A. Stuttgart 3 28.01. SG MADS Ostalb - TSG Tübingen 04.02. TV Rottenburg 2 - SG MADS Ostalb 18.02. Barock Volleys MTV Ludwigsburg 2 - SG MADS Ostalb

04.03. SG MADS Ostalb - TSV Eningen

18.03. TSG Tübingen - SG MADS Ostalb

25.03. SG MADS Ostalb - TSV G.A. Stuttgart 2 01.04. SG Volley Neckar-Teck - SG MADS Ostalb

Volleyball Oberliga Partie zwischen den Mads Ostalb und dem SSV Geißelhardt.
SG MADS - MTV Ludwigsburg

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare