Die Spanier kommen nicht

+
TV Wetzgau Valentin Zapf
  • schließen

Der TV Wetzgau muss beim entscheidenden Ligawettkampf um den Einzug ins DM-Halbfinale an diesem Samstag kurzfristig auf Nestor Abad und Nicolau Mir verzichten.

Schwäbisch Gmünd.

Hiobsbotschaft für den TV Wetzgau. Den entscheidenden Bundesligawettkampf um den Einzug ins Halbfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft an diesem Samstag in Singen (18 Uhr, Münchriedsporthalle) muss die Kunstturnriege von Paul Schneider ohne ihre beiden spanischen Weltklasseathleten Nestor Abad und Nicolau Mir bestreiten. Abad hat sich im Training einen Zehen gebrochen. Mir liegt mit Fieber im Bett und hat von den Ärzten keine Freigabe für die Reise nach Deutschland erhalten. „So ist das im Sport“, sagt TVW-Kunstturnchef Paul Schneider. „Das wird jetzt ein richtig harter Fight für uns werden. Dennoch vertraue meiner Mannschaft, dass sie den Einzug ins DM-Halbfinale schaffen wird.“

Nur ein Sieg am Samstag beim StTV Siegen würde dem TV Wetzgau den 2. Platz in der Gruppe B der zweigeteilten deutschen Bundesliga und damit den Einzug ins Halbfinale der besten vier deutschen Kunstturnteams der Männer sichern.

Zwei Trios scharf aufs Halbfinale

In beiden Gruppen streiten sich noch jeweils drei Teams um diese vier Plätze. In der Gruppe A sind dies die Siegerländer KV (1. mit 4 Zählern), der SC Cottbus (2. mit 2 Zählern) und die KTV Straubenhardt (3. mit 2 Zählern). Am letzten Wettkampftag der Liga stehen sich die Siegerländer KV und der SC Cottbus gegenüber. Lachender Dritter könnte die KTV Straubenhardt sein, die mit einem Sieg gegen Eintracht Frankfurt auf Rang zwei vorrücken könnte.

Ähnlich ist die Situation in der Wetzgauer Gruppe B, in der sich der derzeitige Tabellenführer TuS Virnhorn (4 Punkte) und die drittplatzierte TG Saar (2 Punkte) gegenüberstehen. Der TV Wetzgau - derzeit mit 2 Punkten an Tabellenposition zwei der B-Gruppe - reist zum bisher sieglosen Gruppenvierten, dem Stadt-Turnverein Singen.

Sollten die Virnhorster gegen die TG Saar gewinnen, würde Wetzgau auf jeden Fall Zweiter bleiben. Doch drauf können sich Toba & Co. nicht verlassen. Bei einem Sieg der TG Saar, die den Titel 2020 am Grünen Tisch zugesprochen bekam, müsste der TV Wetzgau im Hegau auf jeden Fall selbst einen Sieg einfahren, um über die bessere Geräte-Punktedifferenz Rang zwei behalten zu können.

Die Wetzgauer kennen die Situation. Ehe sie an diesem Samstag nach dem gemeinsamen Mittagessen die Reise unter den Hohentwiel antreten werden, treffen sie sich am Vormittag zum Abschlusstraining im Gmünder Unipark.

Folgendes Team will den Sieg gegen Singen einfahren: Andreas Toba, Carlo Hörr, Glenn Trebing, Valetin Zapf, Felix Pohl, Frederik Knaus, Christian Auer, Thore Beissel,

„Das wird jetzt ein richtig harter Fight für uns werden.“

Paul Schneider, Kunstturnchef TV Wetzgau
  • Der Weg ins Finale um die Deutschen Meisterschaften im Kunstturnen
  • Die beiden Erstplaztierten der Gruppen A und B treffen am Samstag, 20. November im Halbfinale aufeinander. Der Erste der Gruppe A trifft auf den Zweiten der Gruppe B. Der Erste der Gruppe B trifft auf den Zweiten der Gruppe A. Wer Heimrecht hat, wird an diesem Sonntagvormittag um 9.30 Uhr ausgelost.
  • Das Finale um die deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Kusntturnen steigt dann am Samstag, 4. Dezember, in der Ulmer Ratiopharm-Arena. Die Verlierer der beiden Halbfinals treten dann im Wettstreit um die Bronze-Medaille gegeneinander an. Für die Gewinner geht es anschließend im direkten Aufeinandertreffen um die Goldmedaille und den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters.
  • Aktuell ist der TV Wetzgau Deutscher Vizemeister 2020. Weil die Corona-Pandemie den Finalwettkampf verhindert hatte, bekam die TG Saar zur Enttäuschung der Wetzgauer den Titel des vergangenen Jahres am Grünen Tisch zugesprochen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare