DJK besiegt den Tabellenletzten klar

+
Foto: Jan-Philipp Strobel
  • schließen

Die DJK Schwäbisch Gmünd gewinnt bei m SV Karlsruhe-Beiertheim II deutlich mit 3:0 und holt wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Karlsruhe.

Die DJK ist in der Pflicht. Gegen den Tabellenletzten SV Karlsruhe-Beiertheim II holten die Gmünder Volleyballerinnen den Drei-Punkte-Pflichtsieg. Damit festigten sie zugleich den Mittelfeldplatz in der Regionalliga.

Vor dem Spiel waren die Vorzeichen für die DJK noch ungewiss. Außenangreiferin Svenja Baur und Mittelblockerin Hannah Werner fielen kurzfristig aus. Gleichzeitig trat die Beiertheimer Gastgeberinnen mit Verstärkungen aus der dritten Liga an. Davon ließ sich die DJK aber nicht beirren und knüpfte an die zuletzt gute Form an. Gleich zu Beginn gingen die Gmünder Einhörner mit 11:3 in Führung. Doch die Gastgeberinnen kamen nochmals bis zum Ausgleich heran, bis die DJK wieder auf 19:13 erhöhen konnte. Die Taktik mit guten Aufschlägen ins Spiel und zu Punkten zu kommen ging auf. „Wir haben uns aus dem kurzzeitigen Loch wieder gut rausgezogen“, so DJK-Trainer Hannes Bosch. Am Ende konnte die DJK den ersten Satz sicher mit 25:20 nachhause bringen.

Und so setzten die Gmünderinnen auch den zweiten Abschnitt fort. Über 16:12 und 22:18-Führungen wart Beiertheim zwar stets in Sichtweite, aber konnte auch hier kein einziges Mal zum Ausgleich oder zur Führung kommen. Am Ende sicherte sich die DJK den zweiten Satz mit 25:22 ungefährdet. DJK-Trainer Hannes Bosch sah den zweiten Satz trotz der Punktnähe dennoch sicher. „Wir haben hier nichts anbrennen lassen und waren ständig in Führung. Wir haben konstant an den ersten Satz angeknüpft“, so Bosch. Hanna Arnholdt im Außenangriff und Antonia Haag auf der Mitte kompensierten die Ausfälle gut, Lisa Denzinger spielte sicher im Zuspiel. Aber auch Jule Nanz in der Abwehr und Alisia Weber standen gewohnt sicher.

Nochmals Gas gegeben

Im dritten Satz mussten die Gäste aus Schwäbisch Gmünd nochmals Gas geben, um den Bann von Beiertheim zu brechen. So ging die DJK zwar wieder in Führung, es blieb aber beim 11:10 und 16:14 eng. Der Gegner versuchte nochmals zu wechseln, doch ab nun zog die DJK allmählich davon. Beim 20:14 nach einer Fünf-Punkte-Serie für Gmünd war dann alles klar. „Hier war dann klar, dass wir gewinnen würden. Das hatten wir im Kopf und Beiertheim auch“, so Bosch. Schließlich verwandelte die DJK dann gleich den ersten Satzball zum 25:16. MVP für die Gmünder wurde Hanna Arnholdt.

„Wir haben mit dieser Leistung heute unsere Pflicht gegen eine deutlich schwächere Mannschaft erfüllt. Wir hatten jederzeit das Spiel kontrolliert und Beiertheim war auch zu schwach, um uns hier wirklich gefährden zu können. Es war sehr wichtig, diese drei Punkte im Abstiegskampf mitzunehmen“, so resümierte der Trainer, der nun aufs bevorstehende schwere Spiel in Ludwigsburg blickt.

DJK: Hanna Arnholdt, Pia Arnholdt, Lisa Denzinger, Celine Feichtinger, Antonia Haag, Paloma Kraft, Lea Liss, Jule Nanz, Franziska Rettenmaier, Alisia Weber.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare