DJK Gmünd geht gegen den USC Freiburg unter

+
Ein Tag zum Vergessen: Die DJK Gmünd musste sich mit 0:3 geschlagen geben.
  • schließen

Die Mädels von Trainer Hannes Bosch verlieren vor heimischem Publikum mit 0:3.

Schwäbisch Gmünd-Straßdorf. Es war am Ende ein Spiel, mit dem keiner zufrieden sein konnte. In einem niveauarmen Spiel setzten sich die schwachen Gäste gegen noch schwächere Gastgeberinnen durch. Durch diesen 3:0-Sieg überholte der USC Freiburg die DJK in die Tabelle. Die Gmünderinnen stehen damit am Ende der Hinrunde mit elf Punkten auf Tabellenplatz sieben.

Im ersten Satz spielten beide Mannschaften gleichauf. Es wurden viele Fehler gemacht, das Spiel war eher knapp, bis zum Ende blieb das Ergebnis eng beim 24:24. Doch am Ende flatterten bei der DJK die Nerven und Freiburg jubelte mit 26:24.

So auch im zweiten Satz: die DJK machte zunächst zu viele Fehler und geriet so in den Rückstand. Dann aber starteten die Gmünder Einhörner eine Serie und überholten Freiburg rasant. Doch die Leistung blieb schwankend. So ließ man Freiburg nachlässig wieder herankommen und sogar in Führung gehen. Alisia Weber markierte den Treffer zum 12:13, doch Freiburg ging erneut in Führung mit 16:12. Nach der Auszeit rettete Lisa Denzinger, ehe Lea Liss vollendete. Bei der Aufschlagsserie von Anja Plewe ging die DJK dann aber wieder mit 17:16 in Führung. Es war sicherlich kein hochklassiges Volleyballspiel, allerdings blieb es von den Punkteständen spannend. Doch auch im zweiten Satz jubelte am Ende der USC Freiburg. Dieser ging mit 25:22 an die Gäste.

Der DJK fielen bis dahin nur wenige Lösungen auf das Spiel der Freiburgerinnen ein. Und auch im dritten Satz lagen zunächst die Gäste vorne, ehe Lea Liss den Ausgleich zum 6:6 durch die Mitte markierte. Und Lisa Schwenk erhöhte auf 13:11 per Außenangriff. Aber die Freiburgerinnen waren schnell wieder dran, über 14:14 und 17:17 ging es im Gleichschritt weiter. Beim Stand von 18:20 kam der Angriff von Lisa Denzinger nicht durch, der Punkt für die DJK folgte aber durch einen Fehler der Gäste, ebenso wie der Ausgleich zum 20:20. Der Angriff von Lisa Denzinger ins Aus brachte die Führung der Gäste mit 22:20, Antonia Haag verkürzte nach der Auszeit auf 21:22 und Alisia Weber erzielte die Führung zum 23:22. Es blieb spannend bis zum Ende beim 24:24. Doch auch hier jubelte nach einem langen Ballwechsel am Ende dann wieder Freiburg. Mit 26:24 sicherten sich die Gäste den 3:0-Sieg.

Trainer Hannes Bosch von der DJK Gmünd war nach dem Spiel unzufrieden. „Wenn niemandbei uns seine Leistung bringt, kann man das Spiel auch nicht gewinnen. Freiburg war nicht stark, hat es aber gut gemacht. Wir haben über die Mitte kaum einen Angriff spielen können und waren auch sonst schwach. Die Fehlerquote in den Aufschlägen war zu hoch und die die ankamen, waren nicht druckvoll genug“, so Bosch.

So kann man das Spiel nicht gewinnen.“

Hannes Bosch, Trainer der DJK Gmünd
Ein Tag zum Vergessen: Die DJK Gmünd musste sich mit 0:3 geschlagen geben.
Ein Tag zum Vergessen: Die DJK Gmünd musste sich mit 0:3 geschlagen geben.
Ein Tag zum Vergessen: Die DJK Gmünd musste sich mit 0:3 geschlagen geben.
Die DJK Gmünd hat einen klaren 3:0-Sieg gegen den USC Freiburg geschafft.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare