DJK Gmünd hält gut mit, verliert aber klar

+
Die DJK-Damen haben in Ludwigsburg verloren.

Die Mädels von Trainer Hannes Bosch unterliegen beim MTV Ludwigsburg mit 0:3.

Ludwigsburg. Es war die erwartete Niederlage beim Tabellendritten MTV Ludwigsburg für die DJK-Volleyballerinnen. Allerdings lange nicht so klar wie befürchtet. Zwar unterlagen die personell stark geschwächten Gmünderinnen mit 0:3 ohne Satzgewinn, doch vor diesem war sie knapp.

So konnte das Team der DJK kurzfristig noch zwei Rückkehrer vermelden. Jule Nanz konnte nach Ludwigsburg doch mitfahren, ebenso wie Lisa Denzinger. Dies brachte die DJK auf dem Feld gleich in eine stärkere Ausgangslage. Trainer Hannes Bosch ließ mit Lisa Denzinger und Paloma-Rebecca Kraft mit zwei Zuspielerinnen spielen und hatte somit mehr Möglichkeiten im Angriff, Jule Nanz stand doch als Libero zur Verfügung. So ging die DJK schnell mit 15:18 und 18:15 in Führung. Bosch brachte hier auch Franziska Rettenmaier ins Spiel, die aufgrund ihrer Verletzung immer nur gegen Satzende eingesetzt und somit geschont wurde. Bislang stand die DJK sicher und die Aufschläge von Pia Arnholdt, Lea Liss, Lisa Denzinger und Paloma-Rebecca Kraft kamen ins Ziel.

Die DJK ging daraufhin weiterhin in Führung durch den Satz und hatte beim 24:23 den ersten Satzball. Aber Ludwigsburg drehte das Spiel und hatte nach zwei Punkten beim 25:24 den Satzball erobert. „Wir haben es verpasst die Führung zu behalten und konstant zu Ende zu spielen“, so Trainer Hannes Bosch. Die DJK holte sich zwar den Satzball beim 27:25 zurück, doch nach zwei vergebenen Aufschlägen jubelte Ludwigsburg mit 28:26.

Im zweiten Satz steckte der Frust über die Niederlage in Satz eins noch in den Knochen. Zunächst ging der MTV Ludwigsburg mit 8:6 und 16:12 in Führung. Die DJK konnte zwar mithalten, blieb allerdings stets im leichten Rückstand. Die eingewechselte Caroline Bosch konnte am Ende die Annahme zwar nochmals etwas stabilisieren, allerdings war das Ergebnis mit 25:21 für Ludwigsburg ungefährdet. „Wir haben nicht genügend Mittel gefunden, die Schwachstellen von Ludwigsburg auszunutzen. Insgesamt war der MTV allerdings schon die bessere Mannschaft“, gab Trainer Hannes Bosch zu.

So auch im dritten Satz. Die konnte gut mithalten und beim 10:10 sogar den Ausgleich erzielen, allerdings fehlten die Mittel, um wirklich am Gastgeber vorbeiziehen zu können. Es gab nicht wirklich Kritikpunkte im Spiel der DJK. Alisia Weber spielte gewohnt stark im Angriff und wurde später auch zur MVP gewählt, Pia Arnholdt spielte nahezu komplett stabil in der Annahme durch. Auch Jugendspielerin Valeska Bundschuh brachte am Ende des Satzes nochmals frischen Wind in die Partie, doch die DJK konnte bis zum Ergebnis von 25:21 den Rückstand nicht mehr aufholen. Die Ludwigsburger spielten insgesamt allerdings stärker und konstanter.

Trainer Hannes Bosch lobte seine Mannschaft am Ende: „angesichts der Ausgangssituation können wir zufrieden sein, dass wir gut mithalten konnten. Auch wenn es mich etwas ärgert, dass wir gar nichts mitgenommen haben, so haben wir uns gegen eine stärkere Mannschaft besser präsentiert.“⋌Jan-Philipp Strobel

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare