DJK Gmünd ist bereit fürs Topspiel

+
Foto: Jan-Philipp Strobel

Volleyball, Regionalliga Die DJK Gmünd empfängt den MTV Ludwigsburg zum Topspiel. Von Jan-Philipp Strobel

Schwäbisch Gmünd. Es wird das Topspiel, das über die Tabellenführung der Regionalliga entscheiden wird. An diesem Samstag um 19 Uhr empfängt die DJK Gmünd, momentan Tabellenzweiter, den Tabellenführer MTV Ludwigsburg in der Römersporthalle in Straßdorf. Beide Mannschaften sind bislang ungeschlagen, dies wird sich am Samstag für eine der beiden ändern. Für ein buntes Programm am Rande ist auch gesorgt.

„Wir hätten vor der Saison nicht gedacht, dass wir nach sechs Spieltagen gegen den Meisterschaftsfavoriten MTV Ludwigsburg im Topspiel antreten“, sagt DJK-Trainer Christian Hohmann. Doch nun steht die DJK ungeschlagen an Tabellenposition zwei mit 15 Punkten, die Ludwigsburgerinnen sind mit 16 Punkten ganz an der Spitze. Klar ist dabei auch, wer diese Partie gewinnt, ist Tabellenführer und wird den Abstand zu den Verfolgern (TSF Ditzingen, Heidelberger TV mit jeweils 12 Punkten) wahren. Der Verlierer muss dann nach hinten schauen.

Christian Hohmann sieht dabei aber klar den MTV Ludwigsburg in der Favoritenrolle. „Die sind sowohl von Kader als auch von der Vorbereitung, die die absolviert haben, sehr stark und deswegen auch absoluter Meisterschaftsfavorit.“ So hatte der MTV auch bereits vor Saisonbeginn das klare Ziel Meisterschaft ausgerufen, wohingegen die DJK zunächst die Punkte gegen den Abstieg sichern wollte. Doch nun stehen beide Teams mit blitzblanker Weste da.

Die Chancen nützen

Doch eine Chance auf zumindest Punkte rechnet sich die DJK dabei trotzdem aus. So merkte man der Mannschaft zuletzt die gute Stimmung in den Spielen an und den Spaß am Volleyball. Sie möchte wieder über starke Aufschläge in die Partie kommen und den Gegner somit von Anfang an unter Druck setzen. „Ludwigsburg ist insgesamt stark besetzt, vor allem in der Mitte hatten sie sich zuletzt noch von der Allianz Stuttgart verstärkt“, so Hohmann.

Die Gmünder Einhörner gehen voraussichtlich in Vollbesetzung in die Partie, lediglich Lisa Denzinger ist noch angeschlagen. Als Ersatzzuspielerin wurde bereits Sarah Körger eintrainiert.

Nichtsdestotrotz kann die DJK an einem guten Tag durchaus den Ludwigsburgerinnen Paroli bieten, für die nötige Stimmung in der Halle sollen möglichst viele Fans sorgen. So plant die DJK bereits vor der Partie einen Sektempfang und hat alle Sponsoren und Freunde nochmals separat eingeladen. Denn in der heimischen Halle konnte sich die DJK in der Vergangenheit meistens von der Fanunterstützung tragen lassen. Kapitänin Svenja Baur freut sich bereits auf das Spiel am Samstag. „Wir haben mega Bock auf die Partie. Nach mehreren mittelmäßigen Jahren scheint es dieses Jahr einfach zu laufen. Wir haben eine super Stimmung im Team und auf dem Feld“, sagt Baur. ⋌jps

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare