DJK Gmünd ist wieder zurück in der Spur

+
Die Volleyballerinnen der DJK Gmünd haben in Freiburg gewonnen.
  • schließen

 Der 3:0-Sieg bei der FT Freiburg wird von der Verletzung von Ellen Meissner überschattet.

Freiburg. Es war ein hart umkämpftes Spiel, am Ende siegte die DJK Gmünd mit 3:0 allerdings klar. Nach diesem Sieg befindet sich die DJK nach den vergangenen etwas turbulenten Wochen wieder im Fahrwasser. Bitter ist nur die Verletzung von Ellen Meissner. Sie wird vermutlich länger ausfallen.

Bereits von Anfang an begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Über 12:12 und 18:19 ging es ausgeglichen durch den ersten Satz. Doch gegen Ende des ersten Durchgangs konnte sich die DJK dann leicht absetzen und den ersten Satz schließlich mit 25:23 nach Hause bringen. „Wir haben es gegen Ende des Satzes geschafft, nochmals mehr Willen zu zeigen und dann den Satz zu Ende zu spielen“, sagte DJK-Trainer Christian Hohmann.

So ging im zweiten Satz zuerst einmal die DJK in Führung, ehe Freiburg ziemlich schnell ausgleichen konnte. Beide Teams bewegten sich auf Augenhöhe, so wie sie auch beide im mittleren Tabellenfeld stehen. Beim Stand von 11:10 für die DJK passierte dann das Schlimmste. Ellen Meissner blieb nach einer unglücklichen Bewegung liegen und musste vom Feld getragen werden. Für sie kam dann Celine Feichtinger in der Mitte herein.

Konzentriert nach dem Schock

Nach diesem kurzen Schock erzielte erst einmal Freiburg fünf Punkte in Folge, doch die DJK zeigte weiter Willen und konnte aufholen. „Wir haben trotzdem weiter gemacht, das war stark von den Mädels“, so Hohmann. Dementsprechend konnte die DJK den absolut engen Satz am Ende wieder drehen und den 27:25-Sieg einfahren.

Im dritten Satz sollte sich nun zeigen, ob die Gmünder Einhörner weiter an die Leistung anknüpfen können oder sich verunsichern lassen. Doch trotz 13:9-Führung für die Freiburgerinnen, die nochmals alles versuchten, holte die DJK auf. Die FT 1844 Freiburg musste zusehen, wie die DJK zuerst auf 19:19 aufholte und dann mit 24:21 davonzog. Am Ende siegten die Gmünderinnen mit 25:21. Auch wenn die Eigenfehlerquote der Gastgeberinnen höher war, so zeigte die DJK dennoch eine gute Leistung. Auch die bislang verletzte Sarah Körger wurde zu diesem Spiel wieder fit und konnte der Mannschaft helfen. „Ich bin zufrieden mit der Leistung. Nun stehen wir wirklich vor dem Abstieg gesichert im Mittelfeld und können uns als Trainerteam überlegen, woran wir weiterarbeiten möchten“, so Hohmann. Die DJK steht mit 23 Punkten auf Tabellenplatz vier. Durch diesen Sieg konnte sie den direkten Konkurrenten FT 1844 Freiburg und die VSG Mannheim, die gegen Ludwigsburg unterlag, distanzieren.

Jan-Philipp Strobel

Die Volleyballerinnen der DJK Gmünd haben in Freiburg gewonnen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare