DJK Gmünd steht auf Platz drei - den Vorzeichen zum Trotz

+
Für DJK-Kapitänin Svenja Baur (am Ball) ist der Überraschungserfolgs der Hinrunde nicht selbstverständlich.
  • schließen

Mit Platz drei nach Abschluss der Hinrunde hat sich die DJK Gmünd wohl am meisten selbst überrascht. DJK-Kapitänin Svenja Baur blickt auf die erste Hälfte der Saison zurück.

Schwäbisch Gmünd

Damit hatte zu Beginn dieser Saison wohl niemand gerechnet: Nach Abschluss der Hinrunde stehen die Volleyballerinnen der DJK Schwäbisch Gmünd auf dem dritten Tabellenplatz mit 18 Punkten. Die Bilanz kann sich durchaus sehen lassen, denn von neun Spielen gewann die DJK sieben an der Zahl. Nur zwei Mal ging das Team um DJK-Kapitänin Svenja Baur als Verlierer vom Platz.

Am kommenden Sonntag (14.30 Uhr / Römersporthalle) bestreiten die Gmünder Damen ihr letztes Spiel im Kalenderjahr 2022 gegen die VSG Mannheim und wollen die Rückrunde mit einem Heimsieg einläuten, bevor es in eine kurze Winterpause geht.

Gerade im Hinblick auf die schlechte Ausgangssituation vor Beginn der Saison ist die aktuelle Leistung der DJK Gmünd besonders hervorzuheben. Das merkt auch DJK-Spielführerin Baur an. „Wir sind mit einer Rumpf-Truppe in die Vorbereitung gestartet, hatten keinen Trainer und die Mannschaft stand kurz vor der Abmeldung“, so Baur. „Da stand alles gegen uns.“

Siegesserie zum Saisonauftakt

Doch dann fand das Team nach langem Hin und Her mit Christian Hohmann einen erfahrenen Trainer, der eine funktionierende und harmonische Mannschaft formte und mit sechs Siegen in die Saison startete. „Dass wir so einen Start hinlegen, das hätte niemand gedacht“, gibt Svenja Baur zu. „Wir haben alle an einem Strang gezogen, waren motiviert und letztendlich haben wir uns auf eine Erfolgswelle eingespielt. Da können wir richtig stolz auf uns sein.“

Ähnlich ist die Gefühlslage auch bei Baurs Teamkollegin Lisa Denzinger, Leaderin und stellvertretende Abteilungsleiterin der DJK. „Platz drei hätten wir nie für möglich gehalten vor der Runde. Wir sind mega zufrieden und auch echt erstaunt.“

Die gezeigten Resultate sind tatsächlich eine Überraschung. Zumal die Mannschaft laut Kapitänin Baur auch nicht so oft zusammen trainiert, weil „wir viele Auszubildende und Studentinnen haben, die unter der Woche nicht da sind“. Die Erwartungshaltung sei daher nicht so hoch, gleichzeitig mache sich das Team dadurch aber auch nicht den enormen Druck. Darin sieht Baur möglicherweise den Schlüssel des Erfolgsritts. „Vielleicht ist es gerade diese Lockerheit und Entspanntheit.“

Tabellenspitze kein Thema

Deswegen will das Team auch auf dem Teppich bleiben und nicht zwanghaft die Tabellenspitze anvisieren. „Es ist schwer in der Tabelle nach oben zu gucken“, gibt Baur zu. „Beim Auftritt gegen Ludwigsburg hat aber jeder gesehen, dass da bei uns noch was fehlt.“

Gegen den klaren Tabellenführer (25 Punkte) MTV Ludwigsburg setzte es - trotz Gewinn des ersten Satzes - eine 1:3-Niederlage. „Das war zu erwarten, dass die stark spielen“, so die Spielführerin über die Begegnung gegen den Primus. Für Baur waren hingegen die gewonnen Partien gegen den Zweitplatzierten TSF Ditzingen (21 Punkte / 3:2-Sieg für DJK) sowie den FT 1844 Freiburg (16 Punkte / 3:1-Sieg für DJK) auf Platz fünf die größeren Hürden in dieser Spielzeit. „Diese Gegner haben uns total überrascht. Das waren die umkämpftesten Spiele.“

Bei der 0:3-Niederlage gegen den Tabellenvierten Tübingen (17 Punkte) will Baur aber nichts beschönigen. „Wir waren einfach nur schlecht. Da haben wir wirklich nichts auf die Kette bekommen.“

Drei Punkte unterm Christbaum?

Ein Sieg wie im Hinspiel (3:2) gegen den kommenden Gegner Mannheim würde die anschließende kurze Winterpause der DJK sicherlich versüßen. Das Mannschaftstraining wird dann am 2. Januar aufgenommen. „Dann wieder durchgehend bis zum Ende der Saison“, gibt Baur einen Ausblick. Das erste Punktspiel hat die DJK-Truppe am 14. Januar zu Hause gegen die TG Biberach vor der Brust.

Möglicherweise verheißt der Start ins neue Jahr, wie auch schon der Start in die Überraschungs-Hinrunde, eine erneute Siegesserie.

Das DJK-Programm vor und nach der Winterpause

So., 18. DezemberDJK Gmünd -VSG Mannheim14.30 Uhr, Römersporthalle

19. Dezember bis zum 1. JanuarWinterpause

Mo., 2. JanuarAufnahme des Mannschaftstrainings

Sa., 14. JanuarDJK-Gmünd -TG Biberach19 Uhr, Römersporthalle

Mit Platz drei nach Abschluss der Hinrunde hat sich die DJK Gmünd wohl am meisten selbst überrascht.
Mit Platz drei nach Abschluss der Hinrunde hat sich die DJK Gmünd wohl am meisten selbst überrascht.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare