DJK Gmünd wieder zurück in der Spur

+
Die DJK Gmünd gewinnt mit 3:1.
  • schließen

Die „Einhörner“ besiegen den Heidelberger TV mit 3:1 (27:25, 25:22, 28:30, 25:17). Lisa Denzinger und die Ex-Gmünderin Hanna Arnholdt werden ausgezeichnet.

Schwäbisch Gmünd

Es war die Reaktion, die Trainer Christian Hohmann nach zuletzt zwei Niederlagen forderte. Mit einem 3:1-Sieg gegen den Heidelberger TV bleibt die DJK im Rennen um die vorderen Tabellenplätze. Dabei überzeugte die DJK nicht in allen Teilen des Spiels, konnte aber am Ende die drei Punkte gegen den direkten Konkurrenten mitnehmen.

So starteten die Gmünder Einhörner stark in die Partie und gingen gleich mit 10:4 und einem deutlichen 17:10 in Führung. Man verpasste es allerdings den Satz zu Ende zu spielen und so holten die Heidelbergerinnen allmählich auf. Auch wenn DJK-Trainer Christian Hohmann versuchte, mit Wechseln dagegen zu wirken, so stand es plötzlich 22:22 und Heidelberg hatte mit der Führung von 24:23 sogar den ersten Satzball.

Doch schließlich fing sich die DJK wieder und wollte den Satz doch nicht so einfach aus den Händen geben. Am Ende konnten die DJK-Fans beim 27:25-Satzsieg wieder durchatmen.

Aber auch im zweiten Satz sollte es zunächst spannend bleiben. Die DJK startete mit Julia Zager statt Celine Feichtinger. Doch zunächst war Heidelberg wieder in Führung. Die Gmünder Volleyballerinnen konnten erst Mitte des Satzes mit besserem Willen den Satz drehen zum 17:15 und gaben diese Führung auch nicht mehr aus der Hand. Auch wenn Heidelberg beim 22:21 nochmals herankam, so siegte die DJK verdient mit 25:22.

In den dritten Satz starteten die Gmünderinnen erneut schlecht. Die Unsicherheit aus Satz zwei zog sich fort und so sollte es in diesem Satz nicht mehr reichen. Heidelberg nutzte die immer leichte Führung bis kurz vor Schluss, aber die Partie blieb spannend. Die DJK führte mit 24:23, aber dieses Mal hatte Gmünd das Nachsehen. Die DJK schaffte es nicht die Matchbälle zu verwandeln und so konnten die kämpfenden Gäste beim 27:27 wieder ausgleichen und am Ende mit 30:28 siegen.

Nun musste die DJK im vierten Satz aufs Ganze gehen, um sich nicht in die Abwärtsspirale ziehen zu lassen. Bereits von Anfang an führte die DJK leicht mit 5:3 und 11:10 woraufhin man gegen Ende des Satzes beim 21:16 immer stabiler wurde. Bis zum 24:17 war nur noch die DJK am Zug, die den Matchball schließlich auch noch zum 25:17 verwandelte. Der Jubel über den Sieg, der die DJK nun wieder nach vorne blicken lässt, war groß. Zur „MVP-Spielerin“ wurde bei der DJK Lisa Denzinger gewählt. Bei Heidelberg wurde es die ehemalige DJK-Spielerin Hanna Arnholdt. „Es war unheimlich wichtig, dass wir nach den beiden Niederlagen die drei Punkte eingeholt haben, zumal es der direkte Konkurrent war“, sagt Denzinger und lobt die Moral im Team: „Wir sind fast immer einem Rückstand hinterhergelaufen und haben diesen gedreht. Das zeigt, dass wir am Ende des Satzes noch eine Schippe drauflegen können, und das habe ich zuvor in Gmünd noch nie erlebt.“

DJK: Svenja Baur, Valeska Bundschuh, Lisa Denzinger, Celine Feichtinger, Antonia Haag, Mirjam Huber, Sarah Körger, Ellen Meissner, Alisia Weber, Julia Zager, Leonie Hauber.

Die DJK Gmünd gewinnt mit 3:1.
Die DJK Gmünd gewinnt mit 3:1.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare