DJK möchte weiter Punkte sammeln

+
Djk-Fellbach

DJK Gmünd spielt am Samstag beim Heidelberger TV.

Schwäbisch Gmünd. Nachdem die DJK- Volleyballerinnen am vergangenen Wochenende gegen den SV Fellbach zwei Punkte holten und diesen damit weiter distanzierten, kommt nun die nächste Mannschaft aus dem Mittelfeld. Gegen den Heidelberger TV gilt es die nächsten Punkte zu holen. Dabei steht die DJK mit 17 Punkten aus 13 Spielen auf Tabellenplatz sechs momentan zwar gut da, allerdings haben einige Mannschaften vor der DJK und im Verfolgerfeld weniger Spiele auf dem Konto und damit könnten die Gmünderinnen schnell eingeengt werden. Daher wären Punkte am Samstag um 19 Uhr beim Heidelberger TV (Sportzentrum Mitte) umso wichtiger.

Für die Heidelbergerinnen geht es allerdings selbst als Tabellenvierter (21 Punkte) um den Anschluss an die Spitze. Denn mit zwei Spielen weniger auf dem Konto ist auch der Tabellenzweite Ludwigsburg (28 Punkte) greifbar. Nichtsdestotrotz ist Heidelberg ein Team, mit dem sich die DJK messen lassen kann und muss. Im Heimspiel gab es eine 2:3-Niederlage, ob nun im Auswärtsspiel die Revanche folgt, bleibt abzuwarten.

Zwei verlorenen Punkten trauert DJK-Trainer Hannes Bosch dabei nach: „Wir hatten es verpasst den Sack zuzumachen, da wären drei Punkte drin gewesen.“ Im kommenden Auswärtsspiel sieht es nun ganz anders aus. Man tritt als Außenseiter an. Das Auswärtsspiel bleibt damit eine Partie, in der man nicht unbedingt gewinnen muss, aber durchaus nach Punkten streben kann. Gerade auch, da die Gmünder Einhörner am vergangenen Spieltag gegen den engsten Verfolger SV Fellbach (7.), trotz teils deutlichen Führungen in den Sätzen, am Ende beim 3:2 einen Punkt verschenkten.

Hier gilt es gegen eine technisch deutlich bessere Mannschaft des Heidelberger TV, die laut Trainer Hannes Bosch „uns augenscheinlich auch besser liegt“, stand zu halten. Der Trainer führt fort: „Wenn wir mutiger spielen als gegen Fellbach kann ein Satzgewinn drin sein, vielleicht auch mehr.“

Allerdings fehlen mit Franziska Rettenmaier und Lisa Denzinger auch wieder zwei wichtige Stützen auf dem Platz. Und der Trainer selbst hat bei der Jugend des MTV Stuttgart Verpflichtungen. An der Linie wird deshalb Caroline Bosch stehen, die von Athletiktrainer Chris Schopf unterstützt wird. ⋌jps

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare