DJK-Trainer Hohmann erwartet Reaktion

+
DJK-Trainer Christian Hohmann gibt seinen Mädels Anweisungen und hofft auf einen Sieg.
  • schließen

Die DJK Gmünd empfängt an diesem Samstag um 19 Uhr den Heidelberger TV und will Heimstärke beweisen.

Schwäbisch Gmünd.

Zwei Spiele in Folge ist die DJK Gmünd nun ohne Punkt. Gegen Tabellenführer MTV Ludwigsburg war die Niederlage abzusehen, doch in Tübingen präsentierten sich die DJK-Volleyballerinnen schwach. Der Trainer erwartet nun eine Reaktion der Mannschaft. Spielbeginn gegen den Heidelberger TV ist am Samstag um 19 Uhr in der Römersporthalle.

Nach zwei Niederlagen in Folge steht die DJK Gmünd mit dem vierten Tabellenplatz im vorderen Mittelfeld. Eine immer noch gute Position für die Umstände, die vor der Saison herrschten, wie beispielsweise ein fast komplett neuer Kader und eine kaum vorhandene Vorbereitung.

Man will vorn dabei bleiben

Allerdings gilt es sich nach den beiden punktlosen Niederlagen nun zu beweisen, dass der gute Saisonauftakt nicht nur eine kurze Hochphase war. Gegen den punktgleichen Konkurrenten Heidelberger TV, der auch schon jahrelang im Mittelfeld der Regionalliga steht, kann man zeigen, ob man weiter zum vorderen Mittelfeld gehören kann oder so allmählich durchgereicht wird in Richtung Abstiegskampf.

Denn klar ist auch in dieser Phase der Saison bereits: bis zum sechsten Tabellenplatz mit Tübingen bewegen sich die sicher stehenden Mannschaften. Auf Position sieben beginnt mit dem SV Fellbach (8 Punkte) knallhart der Abstiegskampf. Doch Tübingen (14 Punkte) steht auch nur einen Punkt hinter der DJK. Das heißt: im Spiel gegen Heidelberg muss auf jeden Fall wieder Zählbares her.

So deutlich formulierte es DJK-Trainer Christian Hohmann nicht, allerdings erwartet er nach dem schlechten Spiel in Tübingen eine deutliche Reaktion seiner Mannschaft: „Wir haben in Tübingen einfach schlecht gespielt und unter unseren Möglichkeiten. Das hatte sich durch die Trainingswoche davor bereits gezogen und wir haben dafür die Quittung bekommen. Für das Spiel gegen Heidelberg erwarte ich hier eine andere Einstellung, vom Training bis ins Spiel“, so Hohmann.

Überraschungen vorbereitet

Ob die DJK nun wieder zur Stärke finden kann, wird sich am Samstag zeigen. Vorbereitet haben die Mädels jedenfalls schon einmal ein paar Überraschungen für die Zuschauer, wie beispielsweise Glühwein.

Doch viel größere Begeisterung würde natürlich ein Sieg bringen. In der heimischen Halle ist die DJK bekanntlich ja auch stärker, wohingegen man in Tübingen unter anderen Verhältnissen auch gar nicht erst ins Spiel kam. Wenn die DJK es nun am Samstag wieder schafft, die eigene Leistung abzurufen und beginnend mit den guten Aufschlägen ins Spiel zu finden, dann stehen die Chancen allerdings wieder besser. 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare