DJK verliert mit schwacher Leistung 1:3

+
Die DJK Schwäbisch Gmünd hat 1:3 verloren.
  • schließen

Die DJK Gmünd verpasst gegen Heidelberger TV Punkte.

Heidelberg. „Wir haben heute nur einen halben Satz lang Volleyball gespielt“, kommentierte DJK-Trainer Hannes Bosch das Spiel seiner Mannschaft nach Abpfiff. So konnte die DJK Gmünd beim Heidelberger TV größtenteils nicht mithalten und unterlag zurecht deutlich.

Schon zu Beginn gerieten die DJK-Volleyballerinnen recht schnell in den Rückstand. Mit 11:5 führte Heidelberg vor heimischem Publikum. Beim 18:10 und 21:11 war dann der erste Satz schon fast gegessen, am Ende verwandelte Heidelberg gleich den ersten Satzball zum 25:15. Der erste Dämpfer für die DJK. Es fehlte an Wille und Mut.

Im zweiten Satz berappelte sich die DJK dann etwas und ging mit 7:3 und 18:16 in Führung. Doch Heidelberg kam gegen Ende des Satzes immer näher heran, die DJK spielte ihr Spiel nicht konsequent zu Ende und so lagen die Gastgeberinnen beim 21:19 erstmals in diesem Satz in Führung und gaben diese bis zum 25:23 auch nicht mehr her. Hannes Bosch versuchte es über Auswechslungen, doch die Alternativen brachten auch keinen Wechsel. „Wir haben einen großen Kader, doch wenn wir jede Woche mit anderen Spielerinnen trainieren, weil immer irgendjemand fehlt und dabei dann meist auch schlechte bis mittelmäßige Trainingseinheiten absolvieren, dann tu ich mich mit Wechseln eben auch schwer“, so Bosch.

Auch im dritten Satz fehlte der DJK eindeutig der Wille. Bis zum 9:15 waren die Gmünder Einhörner nahezu nicht auf dem Feld anwesend.

Beim 12:20 war dann der Satz auch schon nahezu verloren, doch die DJK mit der frisch eingewechselten Alisia Weber begann nun auf einmal ins Spiel zu finden. So kamen die Gmünderinnen noch auf 22:20 heran und waren wieder voll dabei. Mit einer Drei-Punkte-Serie holte man auf 23:23 auf und ging beim 24:23 sogar in Führung. Überraschend gewann man diesen Satz dann auch mit 25:23.

Doch die DJK konnte ihr Spiel nicht aufrechterhalten. „Wir haben in der Mitte des dritten Satzes endlich angefangen, Volleyball und unser Spiel zu spielen. Hätten wir so weitergespielt, dann wären auf jeden Fall Punkte drin gewesen.“

Aber im vierten Satz ging wieder Heidelberg mit 14:11 und 19:17 in Führung. Auch wenn die DJK beim 23:23 am Ende nochmals das Kämpfen versuchte, so reichte dies nicht aus. Heidelberg verwandelte zum 26:24. Der Trainer zeigte sich enttäuscht: „Wir hätten heute einen Punkt oder mehr holen können, haben dies aber verpasst mit einer durchgängig schlechten Leistung.“

Klassenerhalt ist wahrscheinlich

Die DJK steht momentan mit 19 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz, bei noch drei verbleibenden Spielen. Der Abstieg ist rechnerisch noch möglich, allerdings sind die Tabellenschlusslichter sehr schwach. Achtgeben muss die DJK noch auf den USC Freiburg und SV Fellbach, die mit jeweils vier Punkten Rückstand lauern. ⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌⋌Jan-Philipp Strobel

DJK: Hanna Arnholdt, Pia Arnholdt, Svenja Baur, Caroline Bosch, Lisa Denzinger, Stefanie Grün, Antonia Haag, Paloma Kraft, Lea Liss, Alisia Weber, Valeska Bundschuh

Wir haben nur einen halben Satz Volleyball gespielt.“

Hannes Bosch,, Trainer DJK Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare