DJK zeigt gute Form vor dem Spitzenspiel

+
Volleyball, Regionalliga: DJK Gmünd - TSF Ditzingen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Gmünd erledigt Pflichtaufgabe in Freiburg souverän.

VolleFreiburg. Es war der Pflichtsieg, den die DJK-Volleyballerinnen beim abgeschlagenen Tabellenletzten USC Freiburg mitnehmen mussten. Mit 3:0 (25:18, 25:22, 25:16) bleibt die DJK damit weiterhin Tabellenzweiter und wird am nächsten Spieltag vor heimischem Publikum gegen Ludwigsburg um die Tabellenspitze kämpfen.

Die DJK Gmünd startete erst etwas verhalten in die Partie. Zuspielerin Lisa Denzinger war auch noch angeschlagen und musste somit mit den Kräften haushalten. Doch beim Stand von 18:12 konnte die DJK sich erstmals einen größeren Vorsprung erarbeiten. Die Freiburgerinnen versuchten durch mehrere Wechsel hier entgegen zu wirken, doch insgesamt merkte man beim Gastgeber schon jetzt, dass die Klasse fehlte. Die DJK konnte daraufhin auf 25:18 recht deutlich davonziehen.

Durchwachsener Start der DJK

Auch im zweiten Satz tat sich die DJK anfangs noch schwer. Beim Spielstand von 9:13 kam dann Außenangreiferin Svenja Baur in die Partie, die mehr Schwung in den Angriff bringen sollte. Doch trotz 18:14-Führung, ließ man den Gegner immer wieder auf 18:16 und 22:20 herankommen. Die Freiburgerinnen witterten kurze Zeit ihre Chance, allerdings siegte nach zwei vergebenen Satzbällen auch hier die DJK wieder mit 25:22.

Die Freiburger Gastgeberinnen gaben sich auch im dritten Satz zunächst nicht auf und konnten zwar nicht in Führung gehen, aber beim 7:7 ausgleichen. Die Mannschaft die in dieser Saison noch keine Punkte und erst einen Satz gewann, sollte es allerdings nichts schaffen, noch in Führung zu gehen.

Souveräne Spielgestaltung

Die DJK spielte souverän weiter. Beim Stand von 19:14 kam dann Mirjam Huber für Antonia Haag in die Partie, die nach langer Verletzungspause nun wieder zur Verfügung steht. Sie wird die DJK zukünftig nach Meinung des Trainers sicherlich verstärken. Am Ende war der dritte Satz dann mit 25:16 der deutlichste und die Gmünder Einhörner hatten ihre Pflicht erfüllt. Zur wertvollsten Spielerin wurde Libera Valeska Bundschuh gewählt, die eine gute Partie machte.

Man muss allerdings dazu sagen, dass der USC Freiburg in dieser Runde wohl für alle Mannschaften der Liga zu einer Pflichtaufgabe wird.

Am kommenden Samstag findet in der Römersporthalle Straßdorf dann der Showdown zwischen der DJK und dem MTV Ludwigsburg statt. Hier geht es um die Tabellenführung. ⋌jps

DJK: Svenja Baur, Valeska Bundschuh, Lisa Denzinger, Celine Feichtinger, Antonia Haag, Mirjam Huber, Sarah Körger, Ellen Meissner, Alisia Weber, Julia Zager.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare