Dorfmerkingen belohnt sich nicht

+
Die Sportfreunde Dorfmerkingen (rote Trikots, am Ball Onur Mutlu und dahinter Marc Gallego) haben unglücklich mit 0:1 gegen die Neckarsulmer Sport-Union verloren. Einige Male parierte der Gäste-Torhüter stark. Dazu stand der Pfosten im Weg und auf der Li
  • schließen

Die Sportfreunde Dorfmerkingen verlieren die Heimpartie auf dem Kunstrasen extrem unglücklich mit 0:1 gegen die Neckarsulmer Sport-Union.

Neresheim-Dorfmerkingen

Pfosten, auf der Linie geklärt und viele weitere gute Chancen - doch am Ende stand man mit leeren Händen da. Trotz einer spielerisch sehr starken Leistung haben die Sportfreunde Dorfmerkingen das Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sport-Union mit 0:1 verloren. „Wenn man so viele Chancen herausspielt, muss man hinterher traurig sein, wenn man verliert“, so Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle nach dem Spiel.

Die Sportfreunde waren von der ersten Sekunde an hellwach. Onur Mutlu verpasste bereits nach zwei Minuten den frühen Führungstreffer für die Hausherren. Torhüter Lukas Mai konnte sich in dieser Szene aber gut auszeichnen. Nur vier Minuten später wurde auf der Gegenseite Schlussmann Christopher Junker von Domenico Botta geprüft. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte Dorfmerkingen insgesamt mehr vom Spiel, allerdings ohne die ganz große Chance auf den Führungstreffer.

In der 28. Minute parierte Mai den Ball stark, nach einem Angriff über Sime Pesic und Onur Mutlu. Nur eine Minute später hatten die Dorfmerkinger Fans den Torschrei auf dem Kunstrasenplatz bereits auf den Lippen, doch in allerletzter Sekunde und mit ganz viel Glück, konnte David Gotovac das Leder auf der Linie klären. Nach einer halben Stunde zog Denis Werner ab - wieder war Endstation bei Lukas Mai. Eine Dorfmerkinger Führung wäre zu diesem Zeitpunkt absolut verdient gewesen.

Vor der Pause gab es noch zwei gefährliche Aktionen - und beide Male stand der Pfosten im Mittelpunkt: In der 37. Minute waren die Neckarsulmer dem 1:0 plötzlich ganz nahe, doch Christopher Junker lenkte den Ball mit dem Kopf noch an den Pfosten. Fünf Minuten später erhielt Sime Pesic einen langen Ball von Yannik Schmidt. Pesic ließ Verteidiger Robin Neuppert alt aussehen und hatte nun nur noch den Torhüter vor sich. Doch statt ins Tor, ging der Ball letztlich lediglich an den Pfosten. Zur Pause stand es 0:0.

Auch die zweite Hälfte startete aus Sicht der Hausherren gut. Vier Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Denis Werner über links durch, am Sechzehner passte er zu Marc Gallego und dieser verpasste die 1:0-Führung. Lukas Mai konnte mit dem Fuß abwehren. Ab und zu bewahrheiten sich Fußball-Floskeln dann doch: Wer die Chancen nicht nutzt, wird bestraft. So auch an diesem trüben Spätherbsttag auf dem Härtsfeld: In der 59. Minute setzte sich Maximilian Gebert durch und schoss den Ball ins lange Eck zur 1:0-Führung für Neckarsulm. Dorfmerkingen ließ sich von diesem Rückstand aber nicht unterbringen. 18 Minuten vor dem Ende fasste sich der eingewechselte Fabian Weiß ein Herz - doch aus rund 25 Metern scheiterte auch er an Mai. Lediglich eine Minute später schlenzte Gallego den Ball haarscharf rechts am Tor vorbei. Es war wie verhext, das Tor wollte einfach nicht fallen. Obwohl die Sportfreunde in den letzten Minuten alles nach vorne warfen, gelang der Ausgleich nicht mehr. Es blieb bei der ganz bitteren 0:1-Niederlage.

SfD - Neckarsulm 0:1 (0:0)

SfD: Junker - Schwarzer, Schmidt, Janik, Eiselt - Gunst (62. Weiß), Feil, Pesic (88. Schweizer) - Werner (62. Scarcelli), Mutlu (88. Renner), Gallego

Tor: 0:1 Gebert (59.)

Insgesamt war es ein gutes Spiel.“

Helmut Dietterle, Trainer Sportfreunde Dorfmerkingen
  • Stimmen zum Spiel: „Es wäre viel mehr drin gewesen“
  • Helmut Dietterle, SfD-Trainer: „Wir hatten mehr vom Spiel und mehr Torchancen. Natürlich ist es auf dem Platz immer schwierig, keine Konter zuzulassen: Aber selbst das ist uns überwiegend gelungen. Ich kann der Mannschaft Null Vorwurf machen. In der Konstellation, wie es gerade läuft, habe ich Hochachtung und Respekt vor dieser Moral. Aber wir müssen eben in Führung gehen. Insgesamt war es ein gutes Fußballspiel, leider mit dem schlechten Ende für uns. Wenn man so viele Torchancen hat, muss man eine auch mal verwerten.“
  • Marc Gallego, SfD: „Es wäre viel mehr drin gewesen, wenn man die ganzen Chancen betrachtet: Stattdessen bekommen wir ein dummes Gegentor.“ tim
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.
Ernster Blick von Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle.
In der Fußball Oberliga hatten die Sportfreunde Dorfmerkingen (rot) die Neckarsulmer SU (blau) zu Gast.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare