Dorfmerkingen feiert wichtigen Dreier

+
SFD (rot) vs Astoria Walldorf
  • schließen

Die Sportfreunde liegen zweimal zurück und gewinnen am Ende noch mit 3:2 gegen Astoria Walldorf II. Sime Pesic verletzt sich schwer und muss mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

Neresheim-Dorfmerkingen

An dieses Spiel wird man im Lager der Sportfreunde Dorfmerkingen mit Sicherheit noch lange denken. Mit 3:2 hat sich die Mannschaft von Helmut Dietterle gegen Astoria Walldorf II durchgesetzt.

Überschattet wurde die Partie jedoch von einer schweren Verletzung von Sime Pesic. Das war passiert: In der 2. Minute landete Pesic nach einem Kopfball, der an die Latte ging, unglücklich auf der Schulter, die er sich auskugelte. Dabei wurde er minutenlang auf dem Platz behandelt. „Er hatte unglaubliche Schmerzen. Im Krankenwagen konnte die Schulter dann wieder eingerenkt werden“, berichtete Dorfmerkingens Trainer Helmut Dietterle.

Die Sportfreunde wirkten aber alles andere als geschockt. Man hatte den Eindruck, dass eine „Jetzt-Erst-Recht-Mentalität“ an den Tag gelegt wurde. Daniel Nietzer und Onur Mutlu (10.) verpassten früh in der Partie die 1:0-Führung. In Minute zwölf hätte Walldorf II fast das 1:0 markiert. Roen Fordyce Hlywka war auf und davon und lief allein auf Torhüter Zech zu. Mit einem ganz starken Reflex verhinderte er den Rückstand. Der Ball ging an die Latte. Mitte der ersten Halbzeit durfte Walldorf II dann doch jubeln. Die Dorfmerkinger wurden eiskalt, bei frostigen Temperaturen, ausgekontert. Hlywka erzielte das Tor (24.). In der 26. Minute verpassten Yannik Schmidt und Fabian Adler den Ausgleich. Nach knapp einer halben Stunde sollte ein Tor fallen, das man so auch nicht alle Tage sieht. Dorfmerkingens Angreifer Marc Gallego fasste sich aus halbrechter Position ein Herz und hämmerte den Ball unter die Latte. Es war derhoch verdiente Ausgleich (29.). In der 32. Minute hätten die Dorfmerkinger das Spiel dann fast sogar gedreht. Onur Mutlu vollendete einen tollen Angriff. Der Ball ging jedoch links am Tor vorbei. Kurz vor der Halbzeit machte es Walldorf dann besser. Nach Vorlage von Mirco Born traf Benjamin Hofmann zum 2:1 für die Gäste (42.). Das war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit drückten die Hausherren aufs Gas und bestimmten das Spiel. Vier Minuten nach Wiederanpfiff zog Gallego ab, sein Abschluss ging allerdings über das Tor. Nach gut einer Stunde hatte Noah Feil das 2:2 auf dem Fuß. Etwa fünf Meter vor dem Tor hämmerte Feil das Leder jedoch nur an die Latte (61.). Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen sollte. In der 66. Minute war es dann soweit: Nach einer Flanke von Maximilian Eiselt köpfte Yannik Schmidt den Ball zum vielumjubelten 2:2 in die Maschen. Dabei touchierte der Ball noch leicht den Pfosten. 20 Minuten vor dem Ende verpasste Daniel Nietzer um Haaresbreite das 3:2.

Eine Viertelstunde vor dem Ende setzte sich Marc Gallego gegen die halbe Mannschaft von Walldorf durch. Dieses Solo hätte ein Tor verdient gehabt - der Abschluss ging jedoch über das Tor. Die Dorfmerkinger hatten Chancen für gefühlt mehrere Spiele, doch es stand immer noch 2:2. In der 81. Minute belohnten sich die Sportfreunde für einen ganz starken Auftritt. Im Mittelpunkt standen erneut Eiselt und Schmidt. Eiselt brachte eine Ecke scharf in den Sechzehner und Schmidt köpfte das Leder wuchtig ins Tor. Der Jubel bei Dorfmerkingen kannte nun keine Grenzen. Walldorf II warf zwar nochmals alles nach vorne, doch am Ende blieb es beim völlig verdienten 3:2 für die Sportfreunde Dorfmerkingen.

Mit etwas Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, wären an diesem Abend auch noch deutlich mehr Tore möglich gewesen. Helmut Dietterle war entsprechend stolz auf seine Mannschaft: „Genauso muss man im Abstiegskampf auftreten und fighten. In der ersten Halbzeit haben wir uns zweimal auskontern lassen, hatten da aber schon einige gute Chancen. In der zweiten Halbzeit waren wir hochüberlegen und haben auch verdient die drei Punkte eingefahren.“

Linksverteidiger Maximilian Eiselt war hochzufrieden: „Solch ein Spiel haben wir jetzt mal gebraucht. Die erste Halbzeit haben wir ein wenig verschlafen, mit den beiden Kontergegentoren. Wir haben dann aber große Moral gezeigt und verdient gewonnen. Auf diese Leistung müssen wir aufbauen.“

Dorfmerkingen - Walld. II 3:2 (1:2)

SfD: Zech - Adler, Schiele, Schmidt, Eiselt - Gunst, Feil (88. Janik), S. Pesic (2. Scarcelli/46. D. Pesic) - Nietzer, Mutlu (71. Werner), Gallego

Tore: 0:1 Hlywka (24.), 1:1 Gallego (29.), 1:2 Hofmann, 2:2, 3:2 Schmidt (66. und 81.)

Wir haben dann große Moral gezeigt.“

Maximilian Eiselt, Linksverteidiger Sportfreunde
SFD (rot) vs Astoria Walldorf
SFD (rot) vs Astoria Walldorf
SFD (rot) vs Astoria Walldorf

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare