WFV-Pokal, Achtelfinale

Dramatisches Pokal-Aus für TSG

+
Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach (blau) verlor trotz einer 2:0-Führung gegen den SSV Ehingen-Süd noch mit 2:3 und schied somit aus dem WVF-Pokal aus.

Nach einer bärenstarken ersten Hälfte schwinden bei den Weilermern die Kräfte. Am Ende siegte der SSV Ehingen-Süd mit 3:2.

Aalen-Hofherrnweiler

Es hat nicht sollen sein: Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat den Einzug in das WFV-Pokal Viertelfinale denkbar knapp verpasst. Nach einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung drehte der SSV Ehingen-Süd noch auf und siegte. Den Ehingern gelang damit die Revanche für das Ligaspiel vor zwei Wochen, als die TSG ihrerseits nach einem 0:2-Rückstand zurückkam und noch siegte.

Ausgeglichene Anfangsphase

In einer ausgeglichenen Anfangsphase agierten beide Team zunächst vorsichtig. Nach einer guten Viertelstunde näherten sich beide Mannschaften zusehends dem Gehäuse an. Nach 18 Minuten rollte der erste ernstzunehmende Angriff über die rechte Offensivseite der TSG. Nach hoher Hereingabe geriet der Schuss von Fabian Janik allerdings zu schwach. Direkt im Anschluss warf sich Kapitän Johannes Rief in eine Ecke und schädelte die Kugel unhaltbar unter die Latte. Auch in der Folge trat das Heimteam souverän auf und spielte munter nach vorne.

Aber auch Ehingen-Süd versteckte sich nicht. Einen Freistoß von der Strafraumkante faustete Pfleiderer aus der Gefahrenzone. Nach einer halben Stunde scheiterte Zahner nach erneut schöner Kombination an der Latte. Daniel Rembold setzte geistesgegenwärtig nach und drückte den Ball über die Linie. Ehingen-Süd schlug direkt zurück. Jakob Pfleiderer wollte einen Ball im Strafraum erlaufen, ein SSV-Angreifer spritzte allerdings dazwischen und wurde vom TSG-Schlussmann getroffen. Kevin Ruiz verwandelte den fälligen Elfmeter souverän.

Nach dem Seitenwechsel merkte man der Elf vom Sauerbach die Strapazen der Englischen Woche mehr und mehr an. Ehingen-Süd dominierte das Spiel nun, ohne zunächst aber zwingend zu werden. Zwanzig Minuten vor dem Ende zog Tim Schweizer aus der zweiten Reihe ab. Der Ball wurde abgefälscht und trudelte ins Gehäuse. Kurz darauf rollte der nächste Angriff über die rechte Ehinger Offensivseite. Nach einer Flanke nickte Simon Dilger ein.

Schluss-Offensive der TSG

Patrick Faber wechselte in der Schlussphase offensiv, was direkt Früchte trug. Sein Team stemmte sich nun gegen das drohende Pokalaus, scheiterte aber wiederholt an den eigenen Nerven und SSV-Schlussmann Jonas Gebaur. Jakob Pfleiderer rettete auf der Gegenseite doppelt in höchster Not. Zwar flog auf Seiten der Gäste noch Tim Bayer mit Gelb-Rot vom Platz. Für ein Tor reichte es allerdings nicht mehr.

Am Ende siegte Ehingen-Süd aufgrund der dominanten zweiten Hälfte nicht unverdient und steht im Viertelfinale des WFV-Pokals. Für die TSG geht es am Samstag in der Liga weiter. Um 14.30 Uhr geht es erneut im Weilermer Sparkassenstadion gegen den Tabellendritten Calcio Leinfelden-Echterdingen. ⋌ps

TSG: Pfleiderer – Weisensee (86. Milojkovic), Rief, Haas, Keller (84. Blum) – Köhnlein (61. Rieger), Serejo, Rembold, Janik (74. Borst), Zahner - Schiele

Tore: 1:0 Rief (18.), 2:0 Rembold (33.), 2:1 Ruiz (35./FE), 2:2 Schweizer (70.), 2:3 Dilger (73.)

Bes. Vorkommnisse:Gelb-Rote Karte für Tim Bayer (90./SSV)

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach (blau) verlor trotz einer 2:0-Führung gegen den SSV Ehingen-Süd noch mit 2:3 und schied somit aus dem WVF-Pokal aus.
Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach (blau) verlor trotz einer 2:0-Führung gegen den SSV Ehingen-Süd noch mit 2:3 und schied somit aus dem WVF-Pokal aus.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare