Drei Aalener beim Rennsteiglauf

+
Auf dem Foto, vonlinks nach rechts: Ralf Eberhardt, Angela Wegele, Manfred Wicht und Thorsten Bader.

Wegele, Wicht und Eberhardt meistern Supermarathon bei Eisenach.

Aalen. In Thüringen fand der 48. Guthmuts-Rennsteiglauf statt. Die drei Ostalblaufcup-Läufer Angela Wegele, Manfred Wicht und Ralf Eberhardt aus dem Umkreis von Aalen starteten beim 73,4 km langen Supermarathon, der Königsstrecke des Rennsteiglaufs. Aufgrund der Corona-Auflagen musste in Blöcken zu je 50 Läufern gestartet werden.

Bei kühlen 9 Grad ging es ab 6 Uhr 30 von Eisenach nach Schmiedefeld, das in Läuferkreisen als das schönste Ziel der Welt gilt. Der Rennsteig verläuft meist im Wald und ist eher als Trailrun anzusehen.

Die ersten 30 Kilometer der Strecke gehen nur bergauf. Insgesamt sind 1509 Höhenmeter zu meistern. Unterwegs konnten sich die Läufer an etlichen Verpflegungspunkten verköstigen. Besonders begehrt ist der sogenannte „Schleim“ ein Haferschleim in den verschiedensten Variationen.

2022 das Gleiche nochmal

Für die Strecke benötigten Eberhardt 9:03,00 Stunden, Wegele 9:12 Stunden und Wicht verletzungsbedingt 10:14 Stunden. Leider konnte die legendäre Läuferparty Coronabedingt nicht durchgeführt werden. Nächstes Jahr wollen alle drei Läufer wieder dabei sein, dann hoffentlich ohne die besagten Einschränkungen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare