Drei LAC-Teams greifen nach DM-Medaillen

+
Mit 30 Athleten tritt der LAC Essingen am Samstag in Lage zur Team-WM der Senioren an.
  • schließen

Mit 30 Athleten tritt der LAC Essingen am Samstag in Lage an – M50 und M60 zählen zu Favoriten.

Essingen

Dass der LAC Essingen hervorragende Bedingungen für Leichtathleten aller Altersklassen bietet, ist in der Region bekannt, nicht zuletzt durch die vergangenen Erfolge bei Team-Wettkämpfen. Nun stehen nach der Corona-Unterbrechung wieder deutsche Meisterschaften an und erstmals wird der LAC in drei Altersklassen eine Mannschaft stellen. Mit insgesamt 30 Athleten wird die LAC-Essingen-Delegation in Lage (Nordrhein-Westfalen) am Samstag an den Start gehen.

Wir haben im Vorfeld mit den Team-Kapitänen Hans Messner (M60), Wilhelm Beyerle (M50) und Alexander Götz (M30) gesprochen.

LAC-Premiere der M60

Erstmals tritt eine M60-Mannschaft des LAC bei den Deutschen an und das gleich mit der Empfehlung des besten Vorkampfergebnisses von 7291 Punkten. Gegen drei oder vier Konkurrenten wird man sich behaupten müssen, ein Platz auf dem Treppchen ist greifbar. „Eine Leistung wie im Vorkampf sollte dafür reichen“, sagt Team-Kapitän Hans Messner.

Aber auch die LG Kindelsberg Kreuztal und die StG Werther/Brackwede/Kirchlinde erwarten die Essinger als stark. „Bei uns ist der Einsatz von Kai-Steffen Frank, unserem besten Läufer, fraglich. Das schwächt uns natürlich schon“, sagt Messner, der aber die Stärke des Teams betont. „Wir sind breit aufgestellt und in allen Disziplinen gut besetzt.“ Der Mannschaftswettbewerb habe einfach einen eigenen Charakter, biete auch Medaillenchancen für Athleten, die im Einzel kaum ganz vorne landen würden. „Jeder kämpft für jeden, wenn einer eine schlechtere Leistung bringt, fangen die anderen das auf“, umschreibt Messner, warum die Mannschaftsbewerbe für ihn „das Schönste“ sind.

Auch wenn die gemeinsame Fahrt von Freitag bis Sonntag und die Buchung der gemeinsamen Hotelunterkunft für 30 Leute ein organisatorischer Kraftakt sind, am Samstagabend will man gemeinsam Medaillen feiern.

Kader: Klaus-Dieter Hutter, Hartwig Vöhringer, Roland Henne, Hans Messner, Peter Hübner, Siegfried Richter, Christof Müller, Günther Maslo, Kai-Steffen Frank (?)

M50 peilt zweiten DM-Titel an

Die M50 ist das Zugpferd der LAC-Teams, konnte in der Vergangenheit bereits einmal den Deutschen Meistertitel und weitere Medaillenplätze feiern. „Das Ziel ist der zweite DM-Titel“, zeigt sich Team-Kapitän Wilhelm Beyerle ehrgeizig. Allerdings hat sich die Mannschaft durch einige Abgänge in die M60 verändert, neue Akteure sind dazugestoßen.

Im Vorkampf standen starke 9432 Punkte zu Buche. Nur die StG Würzburg/Schweinfurt/Ipsheim war besser – um gerade einmal 15 Zähler. Aber auch die LG Kindelsberg Kreuztal wird mit 9392 Punkten ein Wörtchen um den Titel mitreden wollen. „Wir werden mit allen zwölf gemeldeten Startern anreisen, um aus dem Vollen schöpfen zu können. Jeder wird mindestens eine Disziplin absolvieren“, sagt Beyerle.

Pro Disziplin können pro Mannschaft drei Akteure starten, die zwei besten Ergebnisse gehen in die Wertung ein. 

Kader: Wilhelm Beyerle, Steffen Böhm, Andreas Deuschle, Stefan Donn, Bernhard Frey, Helmut Gentner, Ernst Litau, Reiner Lutz, Wolfgang Schmidt, Udo Stohrer, Rainer Strehle, Guenter Widmann.

Zweite DM-Teilnahme der M30

Für die jüngste LAC-Mannschaft ist es die zweite Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft. Team-Kapitän Alexander Götz musste viele Absagen berufs-, familien-, urlaubs- oder baubedingt hinnehmen. „In der Altersklasse der 30- oder 40-Jährigen ist es einfach immer etwas schwieriger“, sagt Alexander Götz. Sechs Starter fahren nach Lage, die dann eben mehr ackern müssen und jeweils in mehreren Disziplinen starten werden. „Für uns ist das Dabeisein schon ein Erfolg. Aber alle, die mitgehen, sind auch heiß auf den Wettkampf.“

Auch wenn es für die Mehrfachstarter ein langer, anstrengender Tag werden wird. „Wir sind gut aufgestellt, die Gegner sind aber auch stark“, sagt Götz. Qualifiziert hat sich das Team mit 7714 Punkten. „Wir haben noch Potenzial nach oben.“

Kader: Timo Thebrath, Julian Wizemann, Dieter Mößner, Björn Franzen, Tobias Hirsch, Alexander Götz

Zwei weitere DM-Highlights für LAC im September

Bei zwei weiteren Veranstaltungen werden Athleten des LAC Essingen im September um Medaillen bei deutschen Meisterschaften kämpfen: Am 17./18. September in Erding bei der deutschen Meisterschaft der Senioren im Einzelwettkampf sowie bei der deutschen Meisterschaft im Halbmarathon am 25. September in Ulm. In Erding werden 13 Athleten des LAC in den unterschiedlichen Disziplinen und Altersklassen an den Start gehen. Darunter sind drei Essinger Titelverteidiger: Günther Widmann (M50) im Hochsprung, Alexander Deuschle (M50) im Kugelstoßen und Klaus-Dieter Hutter (M60) über 100m Hürden.In Ulm werden die Essinger Farben von 17 Sportlern und Sportlerinnen getragen werden. LAC-Athleten im Alter von 23 bis 74 Jahre werden dann dort starten.

Mit 30 Athleten tritt der LAC Essingen am Samstag in Lage zur Team-WM der Senioren an.
Mit 30 Athleten tritt der LAC Essingen am Samstag in Lage zur Team-WM der Senioren an.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare